Im Rahmen einer Einführungsveranstaltung komplett auf Chinesisch hat Xiaomi nun seine neuen Flaggschiff-Handys für den chinesischen Markt vorgestellt. Dabei geht es sowohl um Xiaomi 12 mit kleinerem Format als auch um Xiaomi 12 Pro, das einen größeren Bildschirm hat und somit auch insgesamt größer ist.

Beide Telefone werden von Qualcomms neuestem Top-Chip Snapdragon 8 Gen 1 angetrieben. Xiaomi ist nicht das erste Telefon, das ein Telefon auf den Markt bringt, das den neuesten Top-Chip von Qualcomm verwendet. Stattdessen handelt es sich um das zuvor auf den Markt gebrachte Motorola Edge 30 Ultra, oder Edge X30, wie es in China genannt wird. Der Snapdragon 8 Gen 1 wie der Systemchip genannt wird, wird in einem 4-Nanometer-Prozess hergestellt, im Gegensatz zum Top-Chip des letzten Jahres, der 5 nm verwendet. Damit ergibt sich beispielsweise eine CPU-Verbesserung von etwa 20 Prozent gegenüber dem Vorgänger Snapdragon 888. Wir werden darauf zurückkommen, was dies in der Praxis für die Leistung beispielsweise der Kamera oder für anspruchsvolle Apps und in Benchmark-Tests bedeutet.

Xiaomi 12 hat in erster Linie ein Amoled-Display von 6,28 Zoll und das Handy ist knapp 70 mm schmal, genauer gesagt 69,9 Millimeter. Es ist daher ein etwas kleineres Telefon, während das Xiaomi 12 Pro größer ist. Das Xiaomi 12 Pro ist 74,6 mm breit und hat einen 6,73 Zoll großen Bildschirm. Xiaomi selbst vergleicht die Telefone häufig mit dem Iphone 13 bzw. dem Iphone 13 Pro Max. In beiden Fällen sind die Xiaomi-Telefone minimal kleiner, haben aber dank eines dünneren Rahmens um die Bildschirme immer noch etwas größere Bildschirme. Beide Bildschirme in diesen beiden Telefonen sind durch Gorilla Glass Victus geschützt, dem haltbarsten auf dem Markt, und sie unterstützen ein 120-Hertz-Bildschirmupdate, aber der Bildschirm des Pro-Modells hat eine höhere Auflösung. Darüber hinaus ist das Pro-Modell mit einem LTPO-Bildschirm ausgestattet, genau wie Apple bei seinen Pro-Modellen und einer Möglichkeit, mit dem OLED-Bildschirm eine noch bessere Akkulaufzeit zu erzielen.

Nicht unbedingt besser

Die Leistung ist bei dieser neuen Handy-Generation natürlich besser als bei den Pendants aus dem letzten Jahr, aber in jeder Hinsicht sind die Neulinge keine Verbesserung. Xiaomi 12 ist ein klarer Strategiewechsel, ein Schritt in Richtung eines kompakteren Telefons. Helligkeit und Auflösung des Bildschirms sind beispielsweise geringer als beim Xiaomi Mi 11. Das neue Xiaomi 12 Pro ähnelt eher dem aktuellen Mi 11 Ultra und hält in vielen Ebenen mit diesem Schritt, beispielsweise in Bezug auf den Bildschirm und Kameraeinstellung. In Bezug auf die Leistung gibt Xiaomi an, dass das Xiaomi 12 Pro-Telefon im Antutu-Leistungstest 1.070.033 erreicht, was bisher besser ist als jedes andere Telefon.

Kameras für Geschwindigkeit und im Dunkeln

< p>

Xiaomi 12 und 12 Pro jetzt offiziell eingeführt

In beiden neuen Telefonen finden wir drei Kameras auf der Rückseite, ergänzt durch eine Selfie-Kamera mit 32 Megapixel in einem Kameraloch im Bildschirm auf der Vorderseite. Xiaomi hat eine 50-Megapixel-Hauptkamera mit einer 13-Megapixel-Weitwinkelkamera und einem 5-Megapixel-Makroobjektiv. Die Makrokamera soll in der Lage sein, Bilder in einem Abstand zwischen 3 und 7 Zentimetern vom Motiv aufzunehmen. Xiaomi 12 Pro hat stattdessen drei Kameras alle mit 50 Megapixel Auflösung und dann als Hauptkamera gedacht, Weitwinkel und Tele mit 2x optischem Zoom.

Bei den Kameras hat Xiaomi insbesondere auf die Leistung im Dunkeln Wert gelegt, wo wir viele Vergleiche mit dem gesehen haben, was das Iphone 13 und das Iphone 13 Pro bei ähnlichen Gelegenheiten leisten können. Die Leistung der Handys kommt Xiaomi laut Xiaomi unter anderem zugute, damit die Kamera schnell Bilder machen kann, sodass man gleich nach dem Fotografieren das nächste aufnehmen kann. Hier wurden wir Zeuge einer Demonstration, bei der Xiaomi 12 und Huawei P50 Pro Fotos von einem Skateboarder machten, Xiaomi 12 es jedoch schaffte, 50 Fotos gleichzeitig zu machen, während P50 Pro nur 17 Teile aufgenommen hat. Wir müssen jedoch bedenken, dass dies ein eigener Test von Xiaomi war, daher ist er mit Vorsicht zu genießen. In allen Vergleichen mit dem Iphone, die Xiaomi während der Präsentation zeigte, war Xiaomi auch nicht überraschend besser als die Telefone von Apple.

Akku und Schnellladung

Es überrascht nicht, dass Xiaomi in schnelles Laden investiert. Das Pro-Modell ist hier natürlich Klassenbester und bietet 120 W Schnellladung per Kabel und das an einem Akku, der mit 4600 mAh etwas kleiner ist als der des Vorgängers. Das kabellose Laden beträgt 50 W und das umgekehrte kabellose Laden, mit dem Sie ein anderes Gerät direkt von der Rückseite des Telefons aufladen können, beträgt 10 W. Der kleine Bruder Xiaomi 12 hat im Vergleich dazu 67 W kabelgebundenes Laden und auch das 50 W kabellos und 10 W umgekehrt kabellos aufladen. Der Akku im Xiaomi 12 ist 4500 mAh groß.

Die Telefone werden vor Neujahr in China verkauft, aber erst später in den Rest der Welt. Xiaomi 12 kostet in China dann umgerechnet 5.300 Kronen mit 8 GB Arbeitsspeicher und 128 GB Speicher. Das Xiaomi 12 Pro kostet ab umgerechnet 6.700 SEK, dann mit 8 GB Arbeitsspeicher und 128 GB Speicher. Diese Preisinformationen sind jedoch sehr grob, da die schwedischen Preise von mehreren verschiedenen Faktoren beeinflusst werden, vor allem der schwedischen Mehrwertsteuer. Wir müssen daher die tatsächlichen schwedischen Preise abwarten. Beide Handys sind auch mit 12 GB Arbeitsspeicher und mit 256 GB Speicherplatz erhältlich, dann etwas teurer.

Zusätzlich zu diesen beiden Handys präsentierte Xiaomi das Mittelklasse-Handy Xiaomi 12X mit Snapdragon 870 und die Smartwatch Xiaomi Watch S1. Es ist unklar, ob diese auch in Schweden veröffentlicht werden.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21