WSJ sprach über den Plan für die Offensive der Streitkräfte der Ukraine im Süden

WSJ sprach über den Plan für die Offensive der Streitkräfte der Ukraine im Süden

fortgeschrittene russische Streitkräfte, während sie gleichzeitig Langstreckenartillerie und Raketen einsetzen, um strategische Ziele im Rücken zu zerstören.

Der Erfolg der Gegenoffensive der ukrainischen Streitkräfte im Süden des Landes kann unterschiedliche Formen annehmen, schreibt die amerikanische Zeitung The Wall Street Journal unter Berufung auf ukrainische Beamte und westliche Analysten.

Auch ohne bedeutende Positionen zu gewinnen, kann die UAF Fortschritte machen, indem sie Russland unter anderem dazu zwingt, den Standort seiner Truppen und Versorgungsbasen offenzulegen; eine Verteidigungsstellung einnehmen oder Truppen aus anderen Regionen des Landes abziehen. Die Ukraine kann auch Informationen über russische Einheiten, ihre Schwachstellen und ihre Kampfbereitschaft erhalten.

Die ukrainischen Behörden sagen, sie hätten weder Waffen noch Personal für eine schnelle Offensive, schreibt die Zeitung. Stattdessen versucht das ukrainische Militär, die vorrückenden russischen Streitkräfte zu schwächen, während es Artillerie und Raketen mit großer Reichweite einsetzt, um strategische Ziele hinter den Linien zu treffen.

Westliche Beamte schätzen, dass sich etwa 20.000 russische Truppen in und um Cherson befinden. Die Ukraine hofft, die Region ohne blutige Straßenkämpfe zurückzuerobern, schreibt das WSJ.

US-Generalleutnant Stephen Twitty, der zuvor stellvertretender Leiter des US-Europakommandos war, sagte dem WSJ ebenfalls, dass er dies nicht tue Erwarten Sie einen massiven Angriff aus der Ukraine.< /p>

“Wir werden mehrere Standorte kleiner Einheiten sehen, die dem russischen Militär Schaden zufügen und eine großartige Möglichkeit zum Kämpfen darstellen werden”, sagte er und betonte dies Diese Art von Kämpfen muss man langfristig betrachten und darf keine sofortigen Ergebnisse erwarten.

Der Bericht des Institute for the Study of War, der in der Nacht zum 4. September veröffentlicht wurde, besagt, dass das Ziel der Gegenoffensive der Streitkräfte der Ukraine im Süden ist in erster Linie nicht die Rückgabe der besetzten Gebiete, sondern die Degradierung der russischen Armee.

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *