Der Anstieg der Immobilienpreise in Tschechien bremst nicht. Im Gegenteil: Die Preise steigen noch stärker als zuvor. Die Grundstückspreise stiegen am stärksten – im letzten Jahr um mehr als ein Fünftel. Dies zeigen die Daten des HB-Index, basierend auf Schätzungen der Marktpreise von Immobilien, die Sie durch Hypothekendarlehen von Kunden der Hypoteční banka erworben haben.

“Die hohe Nachfrage wird zusätzlich durch Inflationsängste angeheizt. Es motiviert Menschen, freie Mittel in Immobilien zu investieren, um sie vor Wertverlust zu schützen. Darüber hinaus werden die Preise durch steigende Bauleistungen und Materialien weiter gedrückt“, sagt Jiří Feix, Vorstandsvorsitzender der Hypoteční banka und der ČSOB stavební spořitelna.

Wohnungen stiegen gegenüber dem Vorjahr um 16,3 Prozent, Dies bedeutet eine Beschleunigung des Wachstums gegenüber dem Vorjahr von 14,8% im Vorquartal. Wenn wir nur das zweite und das dritte Quartal dieses Jahres vergleichen, sind die Wohnungen um Rekordwerte von fünf Prozent gestiegen. Seit 2010 haben sich ihre Preise fast verdoppelt (um 93,3%).

Quelle: Hypoteční banka

Die Einfamilienhauspreise liegen nun um 15,8% höher als im Vorjahresquartal. Seit 2010 sind sie um drei Viertel (73,9 %) im Preis gestiegen.

Wohnungen werden teurer, landen noch mehr. Neue Nummern

Quelle: Hypoteční banka

Die Landfläche stieg im Vergleich zum Vorjahr um einen Rekordwert von 21,9 Prozent. “Dies ist auf den langfristigen Nachfrageüberhang über das Angebot zurückzuführen, der immer noch durch veraltete Flächennutzungspläne und unzureichende Versorgungskapazitäten behindert wird. Aufgrund steigender Preise steigt das Interesse an Grundstücken in abgelegeneren Lagen abseits der Großstädte. Darüber hinaus besteht ein erhöhtes Interesse an Flächen, die für Erholungseinrichtungen geeignet sind. Auch Grundstücke ohne genehmigten Bebauungsplan werden verkauft, die Investoren zu Spekulationen kaufen“, erklärt Feix. Seit 2010 haben sich die Grundstückspreise mehr als verdoppelt (um 115,9%).

Wohnungen sind teurer wird, landet noch mehr. Neue Zahlen

Quelle: Hypoteční banka

“Das dritte Quartal dieses Jahres ist mit dem Beginn steigender Zinsen und Ängsten vor zukünftigen Preissteigerungen verbunden, was die Nachfrage nach Immobilien aller Art in die Höhe trieb. Daher war die Wachstumsrate der Preise in allen Kategorien erneut ein Rekord, “sagt Feix.

“Dieser Effekt dürfte sich auch im letzten Quartal fortsetzen, dann dürfte sich die aktuelle Situation am Hypothekenmarkt aber stärker in den Immobilienpreisen widerspiegeln und die Zinsen rasant steigen. Wir erwarten daher im nächsten Jahr eine Verlangsamung der Wohnungsnachfrage und damit eine Verlangsamung des Preiswachstums. Dennoch erwarten wir aufgrund des geringen Angebots an Immobilien, steigender Inflation sowie der Baustoff- und Energiepreise nicht, dass diese sinken“, ergänzt Feix.

Petr Kučera

Wohnungen werden teurer, Grundstücke noch mehr. Neue Nummern

Chefredakteur der Website Pívání.cz. Es konzentriert sich auf eine breite Palette von persönlichen Finanz- und Verbraucherfragen. Er ist Absolvent der Juristischen Fakultät der Karlsuniversität in Prag, aber er mag die Medien noch mehr als Absätze. Er führte die tschechische … Weitere Artikel des Autors.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21