Wladimir wdowitschenkow kommentierte die Entscheidung von BMW zum Logo hinzufügen LGBT-Flag

Der russische Künstler Wladimir wdowitschenkow äußerte sich über die Entscheidung von BMW hinzufügen LGBT-Flagge zu seinem Logo. Er bezieht sich auf diese Ordnung.

Владимир Вдовиченков прокомментировал решение BMW добавить к логотипу флаг ЛГБТ

Wladimir wdowitschenkow berühmt für die Teilnahme an den Dreharbeiten zu vielen inländischen Filmen, darunter einer der berühmtesten – «Boomer». Kommentierte die Entscheidung der bekannten bayrischen Marke BMW Emblem hinzufügen der deutschen Firma Regenbogenfahne der LGBT, Schauspieler berichtet, die Führung des Konzerns kann tun, was Sie will wegen Ihrer eigenen Befugnisse, und jeder hat das Recht zu malen eigene Schöpfung so, wie er mag.

Automobil-Riese aus Bayern wechselte das offizielle Bild des offiziellen Account auf dem sozialen Netzwerk, indem Sie auf den hintergrund der fahne des berühmten LGBT-Bewegung. Seine Besitzer baten Nutzer und Kunden nehmen Sie die entsprechende post mit freundlichen GRÜßEN, die Vermeidung der Symptome irgendwelche Hass und Aggression. Auch Regenbogenfahne hing vor die Mitarbeiter der amerikanischen Botschaft in der Russischen Hauptstadt, zeigt Solidarität mit den Personen der sexuellen Orientierung auf dem Territorium der Russischen Föderation und auf der ganzen Welt. Bei weitem nicht alle in der Russischen Föderation bewertet einen solchen Schritt der Behörden und forderten schicken einige ausländische Diplomaten aus den Staaten.

Share Button
MEHR AUS DEM WEB  Starb der Gründer der Gruppe E Florian Schneider Kraftwerk
Previous Article
Next Article