Jakarta

Wolke ist eine Ansammlung von Wasser Partikel in Form von Wassertropfen oder Eiskristallen, die in der Atmosphäre auftauchen. Diese Wasserpartikel entstehen durch die Umwandlung von Wasserdampf- oder Gasobjekten in flüssige Objekte bei Lufttemperaturen unterhalb des Taupunktes oder auch als Kondensation bezeichnet.

Wolkenbildungsprozess

In einfachen Worten werden Wolken gebildet aufgrund der Verdunstung von Wasser aus dem Meer, See oder Fluss.

Dann steigt dieser Wasserdampf zu Wassertröpfchen nach oben und bildet Wolken. Das Folgende ist eine weitere Erklärung des Kondensationsprozesses von Wassertröpfchen bei der Wolkenbildung, zitiert von der Webseite des Indonesian Institute of Sciences (LIPI).

1. Luft, die sich nach oben bewegt, wird adiabat gekühlt, so dass ihre relative Luftfeuchtigkeit (RH) steigt.

Änderungen der RH treten aufgrund der Zugabe von Wasserdampf durch Verdunstung oder einer Abnahme des Sättigungsdampfdrucks durch die Kühlung auf.

p>

Bevor jedoch die RH 100 erreicht, d. h. etwa 78, hat die Kondensation im größeren und aktiven Kondensationskern begonnen. Kern der Kondensation sind feste oder flüssige Partikel in Form von Staub, Rauch, Schwefeldioxid, Meersalz oder anderen mikroskopisch kleinen Objekten, die leicht ansaugen und Wasserdampf (hygroskopisch) mit einer Größe von 10 Mikrometern abgeben.

2. Wenn sich die RH 100 nähert, beginnen sich die Wassertropfen in Wolkentropfen zu verwandeln. Dies liegt daran, dass der Wasserdampf von den größeren Kernen verwendet wurde, während die kleineren Kerne weniger aktiv sind. Daher ist das Volumen der gebildeten Wolkentropfen viel kleiner als die Anzahl der Kondensationskeime.

3. Gebildete Wolkentropfen haben im Allgemeinen einen Radius von 5-20 mm und fallen mit einer Geschwindigkeit von 0,01-5 cm/s. Die Geschwindigkeit des nach oben gerichteten Luftstroms ist jedoch viel größer, sodass die Wolkentropfen nicht auf die Erde fallen und oben bleiben.

Wolkenarten

Obwohl sie gleich aussehen, haben die Wolken tatsächlich unterschiedliche Typen, wissen Sie. In dem von Amir Khosim und Kun Marlina Lubis zusammengestellten Gegographie-Buch für SMA/MA-Klasse X werden die Arten von Wolken anhand ihrer Oberflächenform (Morphologie), Höhe und dem Material, aus dem sie gebildet werden, unterschieden.

Basierend auf der Form der Oberfläche werden Wolken unterteilt in:

1. Cumulus-Wolken, das sind Wolken, die eine weiße runde Form haben und normalerweise in der frühen Regenzeit gefunden werden,

2. Stratuswolken, die geschichtet und normalerweise schwärzlich sind,

3. Nimbus-Wolken sind dicke schwarze Wolken, die oft Regen verursachen,

4. Cirruswolken, das sind dünne weiße Wolken, die Federn ähneln.

Wenn mehrere Wolkenformen kombiniert werden, bilden sich kombinierte Wolken wie Nimbostratus, Cumulonimbus und Cirrostratus. Die kombinierten Wolken, die oft Regen verursachen, sind Cumulonimbus-Wolken. Tatsächlich verursachen diese Wolken manchmal starken Regen, der von Stürmen begleitet wird.

Dann werden Wolken basierend auf ihrer Höhe wie folgt klassifiziert:

1. Niedrige Wolken mit einer Höhe von weniger als 2.000 m,

2. Mittlere Wolken mit einer Höhe zwischen 2.000 m und 6.000 m,

3. Hohe Wolken mit einer Höhe von mehr als 6.000 m.

Wolken lassen sich anhand des Ausgangsmaterials einteilen in:

1. Eine Wasserwolke, die vollständig aus Wasserdampftröpfchen besteht,2. Eiswolken, gebildet aus Eiskristallen,3. Gemischte Wolken, bestehend aus Wasserdampftröpfchen und Eiskristallen.

Nun, das ist eine Erklärung für den Entstehungsprozess und die Wolken. Bis jetzt, verstehen Sie, Detiker?

Videos ansehen”Wasserdampf auf Jupiters Satelliten Ganymed entdeckt“[Gambas:Video 20detik](Gas/Gas)

.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21