Der russische Außenminister Sergej Lawrow äußerte sich in einer Rede am 80. Tag des Krieges (Bild: AP/Reuters)

Russlands Außenminister Sergej Lawrow hat den Westen beschuldigt, einen „totalen hybriden Krieg“ gegen Russland zu führen.

Sprechen weiter Am 80. Tag des Ukraine-Konflikts sagte Lawrow, es sei schwer vorherzusagen, wie lange der „Hybridkrieg“ dauern werde.

Die Flut von Sanktionen, die der Westen gegen Moskau verhängt hat, wurde hervorgehoben Minister versuchte, Russland als Ziel, nicht als Täter der Aggression darzustellen.

„Der kollektive Westen hat uns den totalen hybriden Krieg erklärt und es ist schwer vorherzusagen, wie lange das alles dauern wird, aber es ist klar, dass die Konsequenzen ausnahmslos von allen zu spüren sein werden“, sagte er in einer Rede.

< p class="">Lavrov sagte, die Bemühungen des Westens, Russland zu isolieren, seien zum Scheitern verurteilt, und verwies auf die Beziehungen der Nation zu China, Indien, Algerien und den Golfstaaten.

Er beschuldigte auch Westliche Nationen stehlen die Vermögenswerte anderer Länder und verlieren ihren Ruf als zuverlässige Partner.

'In Zukunft wird die Weltwirtschaft entamerikanisiert', sagte er.

'Wir haben alles getan, um einen direkten Zusammenstoß zu vermeiden – aber jetzt das Herausforderung hingeworfen, wir nehmen sie natürlich an.

„Sanktionen sind uns nicht fremd: Sie waren fast immer in der einen oder anderen Form da.“

Der Westen ‘hat Russland den totalen Krieg erklärt und alle werden leiden’, sagt Außenminister

Der russische Außenminister Sergej Lawrow sagte, der Westen werde leiden (Bild: AP)

Seine Kommentare kommen Stunden, nachdem die Außenminister der G7 eine Erklärung unterzeichnet haben, in der sie sagen, dass die Mitgliedsstaaten weiterhin wirtschaftlichen Druck auf Russland ausüben werden.

Die Gruppe, der das Vereinigte Königreich, die USA, Kanada, Japan, Deutschland, Frankreich und Italien angehören, unterstützte auch die Bereitstellung von mehr Hilfe und Waffen für die Ukraine sowie die Beschleunigung der Bemühungen, „die Abhängigkeit von russischen Energielieferungen zu beenden“.

< p class="">“Wir bekräftigen unsere Entschlossenheit, den wirtschaftlichen und politischen Druck auf Russland weiter zu erhöhen und weiterhin geschlossen zu handeln”, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung.

Russland-Ukraine-Krieg: Alles, was Sie wissen müssen

Seit dem russischen Einmarsch in die Ukraine am 24. Februar begann das Land hat während einer großen Bombenkampagne weitreichende Schäden und den Verlust von Menschenleben erlitten.

Millionen von Menschen sind aus dem Land geflohen, und Tausende Briten haben ihre Häuser ukrainischen Flüchtlingen geöffnet.

Während des Krieges hat der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj ist in Kiew geblieben, obwohl die ukrainische Hauptstadt einem Bombenhagel ausgesetzt war.

Zelensky hat kontinuierlich auf Hilfe und Unterstützung von führenden Politikern der Welt sowie auf eine beschleunigte NATO-Mitgliedschaft gedrängt .

Unterdessen wurde Russlands Präsident Wladimir Putin wegen seines Angriffs auf die Ukraine weithin verurteilt.

Seine Aktionen wurden mit harten Wirtschaftssanktionen, Teilnahmeverboten bei großen Sportveranstaltungen und der Abkehr von Ländern geahndet unter Verwendung von russischem Öl.

  • Wann marschierte Russland in die Ukraine ein? Eine Chronik wichtiger Kriegsereignisse
  • Wie kann ich einen ukrainischen Flüchtling oder eine ukrainische Familie unterbringen?
  • Wo kann man eine ukrainische Anstecknadel kaufen
  • Wann kam Präsident Wladimir Putin an die Macht?
  • Wer ist der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj?
  • Welche Währung, Sprache und was symbolisiert die Flagge der Ukraine?
  • Hat Russland Verbündete und was haben sie über die Ukraine gesagt?
  • Was ist die NATO und welche Länder sind Mitglieder?
  • Wie kann man mit Kindern darüber sprechen, was in der Ukraine passiert?
  • Wie Bewältigung der Angst vor dem 3. Weltkrieg

Wenden Sie sich an unser Nachrichtenteam, indem Sie uns eine E-Mail an webnews@metro.co.uk.< senden /strong>

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21