Universität kann sei eine einsame Zeit (Bild: Getty)

'Mir ist es oft peinlich, zuzugeben, dass ich mich einsam fühle, da ich denke, dass von Universitätsstudenten erwartet wird, dass sie immer Spaß haben', sagt die 20-jährige Kate von Liverpool.

'Vor allem seit Covid und zu Hause festsitzen, jetzt werden die Beschränkungen aufgehoben. Ich finde es peinlicher, mich immer noch einsam zu fühlen.'

Studententage werden hochgejubelt, um die lustigste und befreiendste Zeit unseres Lebens zu sein – aber das ist nicht immer der Fall.

Die Pandemie hat die Einsamkeit unter den Studenten weit verbreitet, und junge Menschen haben Mühe, damit umzugehen.

Da viele einen “Fehlstart” in das Universitätsleben hatten – gesperrt drinnen und fangen Covid – sie spüren immer noch die Hauptlast dieser Erfahrung in ihrem sozialen Leben.

Kate erzählt Metro.co.uk: „Der Mangel an intimen oder „echten“ Beziehungen bedeutet, dass ich oft damit zu kämpfen habe, mich einsam zu fühlen, selbst wenn ich von vielen Menschen umgeben bin, kann es dazu führen, dass ich mich sehr von der Gesellschaft und dem Leben getrennt fühle.

'Da die Universität online ist, fühle ich mich auch in meinem Schlafzimmer gefangen.

‘Besonders während der Studienzeit konnte ich an der Universität nicht viele Freunde finden, wodurch ich mich ziemlich allein und traurig fühle.

‘Auch nachdem die Beschränkungen aufgehoben wurden, bleibt meine Einsamkeit bestehen. Und ich habe das Gefühl, dass ich Chancen verpasst habe, die ich nie wieder bekomme.’

Es fällt ihr schwer zuzugeben, dass sie sich gegenüber Freunden und Familie so fühlt, weil sie sich seit der Aufhebung der Beschränkungen wieder normal fühlen sollte.

Die Vorstellung, dass der Tag der Freiheit kam Dass das Leben plötzlich zur Normalität zurückkehren würde, war für viele Menschen eine Hoffnung. Kate weiß, wie viele andere auch, dass diese ersehnte Freiheit nie eingetreten ist.

'Ich habe immer noch Gefühle der Einsamkeit, mit denen ich nicht gerechnet hatte – das macht es noch schwieriger, darüber zu sprechen . Ich habe nicht vielen Leuten davon erzählt“, fügt sie hinzu.

‘Wenn es einmal eingesetzt ist, ist es schwer zu schütteln’: Die Schüler fühlen sich aufgrund der Pandemie einsamer denn je

Kate fällt es schwer, geben zu, dass sie an der Universität einsam ist (Bild: Kate)

Eine von Four Nine, einem Social-Media-First-Verlag für Frauen, und YouGov durchgeführte Studie ergab, dass sich 41 % der Vollzeitstudenten jetzt einsamer fühlen als vor der Pandemie.

Es ist eine Erfahrung, die weibliche Studenten etwas häufiger als Männer finden und 52 % der befragten Frauen gaben an, dass es ihnen unangenehm ist, über das Thema zu sprechen, weil es ihnen peinlich ist.

Darüber hinaus empfinden es 20 % als Schande, zuzugeben, dass man sich einsam fühlt, und 43 % befürchten, dass sie anderen zur Last fallen würden, wenn sie sich öffnen würden.

Dies wirkt sich natürlich negativ auf die psychische Gesundheit der Schüler aus, mehr als zwei Drittel glauben, dass dies bei sich selbst der Fall ist.

Dr. Linda Papadopoulos, die Four Nine's New . unterstützt In der Revolutionskampagne des Jahres heißt es: “Wir wissen, dass Menschen von Einsamkeit stark beeinflusst werden können, wir sind von Natur aus sozial und daher sind Verbindung und Interaktion ein grundlegendes menschliches Bedürfnis, das sowohl für die körperliche als auch für die geistige Gesundheit von zentraler Bedeutung ist.

„Es gibt mehrere Studien, die darauf hindeuten, dass Einsamkeit und das Fehlen sozialer Verbindungen einen tiefgreifenden Einfluss auf das Wohlbefinden und die psychische Gesundheit haben können, was oft zu mehr sozialer Isolation führt, um damit fertig zu werden – ein Teufelskreis aufzubauen, der schwer zu durchbrechen ist.“ von.

'Schließlich haben wir durch das Durchleben einer Pandemie, die die Selbstisolation der Menschen erfordert, eine Art sozialer Angst gefördert, die nicht nur Einsamkeit fördert, sondern auch das Potenzial hat um es schwieriger zu machen, wieder mit anderen in Kontakt zu treten.'

Amy, eine 19-jährige Studentin in Nottingham, ist von Einsamkeit betroffen.

Es geht nicht nur darum, Kontakte zu knüpfen – es hat sich auch auf ihr Unterstützungsnetzwerk ausgewirkt.

'Ich fühlte mich nicht wohl dabei, mit jemandem über Dinge zu sprechen, die mich beunruhigten, was letztendlich dazu führte, dass mein Selbstvertrauen abnahm', erzählt sie uns.

'Seit der Pandemie habe ich Ich fühlte mich einsamer, was noch verstärkt wurde, als ich an der Universität war, wo ich den größten Teil meines Tages in einer winzigen Wohnung verbrachte.

„Es hat sich etwas gelockert, da die Covid-Beschränkungen aufgehoben wurden, aber ich werde immer noch einsam und werde regelmäßig zu Hause krank. Sobald ein Gefühl der Einsamkeit einsetzt, ist es schwer zu schütteln.

‘Wenn es einmal eingesetzt ist, ist es schwer zu schütteln’: Die Schüler fühlen sich aufgrund der Pandemie einsamer denn je

Amy sagt, es sei schwer, das Gefühl der Einsamkeit abzuschütteln (Bild: Amy)

„Es kann peinlich sein, sich als Student einsam zu fühlen.

'Ich bin jetzt erwachsen und fühle mich, als ob ich unabhängig sein sollte, was es schwierig macht, gegenüber anderen Schülern Gefühle der Einsamkeit zuzugeben, aber ich habe das Gefühl, dass es vielen von uns ähnlich geht Boot.

'Unsere Universität bietet Studenten Hilfe wie Ruhezonen und Gesprächspartner, aber das kann sich auch peinlich anfühlen und wird von Studenten stark stigmatisiert.'

In einer Lebensphase, in der sozialer Einfluss ausschlaggebend ist, kann es uncool und entmutigend sein, diese Erfahrung zuzugeben.

Einige haben das Gefühl, dass nicht genug getan wird, um diejenigen zu unterstützen, die sich einsam fühlen – mit 59 % stimmten dies in der oben genannten Umfrage zu.

Obwohl selten darüber gesprochen wird , Einsamkeit ist ein häufiges emotionales Symptom der letzten zwei Jahre.

Gefühle der Einsamkeit bekämpfen

Der Psychologe Alex Frenkel hat fünf Top-Tipps gegen Einsamkeit.

Sport: „Sport ist enorm hilfreich bei der Bekämpfung von Einsamkeit und situativer Depression. Durch Gruppenübungen bekommen wir nicht nur ein Gefühl für die menschliche Interaktion, sondern bringen auch unseren Körper in Bewegung. Beim Sport schüttet unser Körper Endorphine aus, die unsere Stimmung heben und unser Schmerzempfinden reduzieren. Sport hilft auch, Schlaflosigkeit zu bekämpfen, da er hilft, Stress abzubauen und Sie ermüdet.’

Routine: „Einsamkeit ist zur neuen Normalität geworden, daher wird eine strenge Routine dringend empfohlen. Eine ausgewogene Routine gibt dir Dinge, auf die du dich freuen kannst, hilft dir, deine Zeit zu planen und deine Work-Life-Balance besser zu vereinbaren.“

Atmen: „Du musst die beunruhigenden Gedanken, die mit Einsamkeit einhergehen, nicht immer beiseite schieben. Wenn es auftritt, akzeptiere es einfach, atme hinein und wisse beim Ausatmen, dass dies ein vorübergehendes Gefühl ist. Es gibt online viele Atemtechniken, mit denen die durch Einsamkeit ausgelöste Angst verringert werden kann.'

Journaling: “Anstatt zuzulassen, dass die Einsamkeit dich verzehrt, schreibe deine Gefühle nach unten, damit du sie aus der Ferne reflektieren kannst. Sie werden feststellen, dass Einsamkeit nur ein Gefühl ist und Sie nicht definiert. Das Tagebuchschreiben ermöglicht es Ihnen, sich von Ihren negativen Gedanken zu befreien und Ihre Aufmerksamkeit von den Schlechten abzulenken.'

Planen Sie Dinge, auf die Sie sich freuen können: “Während der Pandemie hat es an physischen Plänen gefehlt, auf die man sich freuen kann. Versuchen Sie jedoch, Ihr Tagebuch mit sozialen Vereinbarungen zu füllen – einschließlich Videoanrufen mit Ihren Freunden und Ihrer Familie und Online-Kursen oder einem Seminar – um Ihre Stimmung zu heben.'

Wenn Sie' Wenn sie mit dem Gefühl der Einsamkeit zu kämpfen haben, können die Samariter zu jeder Tageszeit die 116 123 anrufen.

Um in einer offenen, nicht -urteilsfreier Raum, treten Sie unserer Mentally Yours Facebook-Gruppe bei.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21