Darrell Brooks (rechts) wurde als eine Person von Interesse bei der tödlichen Waukesha Christmas Parade SUV-Pflügen identifiziert (Bild: Reuters)

Ein Mann, der als Person von Interesse identifiziert und abgebildet wurde, nachdem ein SUV während einer Weihnachtsparade in Wausheka, Wisconsin, durch eine Menschenmenge gepflügt war und mindestens fünf Menschen tötete und mehr als 40 verletzte.

Darrell Brooks, 39, wurde von Strafverfolgungsbehörden als Person von Interesse identifiziert und am Sonntagabend zur Befragung in Gewahrsam genommen, berichtete NBC News.

Was eigentlich ein festliches Ereignis sein sollte, verwandelte sich am Sonntagnachmittag in Waukesha, einem Vorort von Milwaukee, in eine tödliche Szene. Beamte sagen, dass die Zahl der Verletzten und Getöteten steigen könnte, wenn mehr Informationen eingehen.

Brooks wurde im Zusammenhang mit dem Vorfall keiner Straftat angeklagt und die Polizei hat ihn nicht als Verdächtigen benannt .

Social-Media-Profile zeigen, dass Brooks ein Amateur-Rapper war, der unter dem Namen MathBoi Fly bekannt war und behauptete, sich in einem sehr jungen Alter auf die Straße gedreht zu haben, während er in einem „gefährlichen West Side-Viertel von Washington Park“ aufwuchs, The Daily Mail gemeldet.

Zum Zeitpunkt der Ereignisse am Sonntag hatte er zwei offene Strafverfahren gegen ihn und war Tage zuvor aus dem Gefängnis auf Kaution freigelassen worden.

Es wird vermutet, dass er vor einem weiteren Vorfall geflohen ist, als er auf die Paraderoute fuhr, laut mehreren Strafverfolgungsbehörden, die mit den vorläufigen Ermittlungsergebnissen vertraut sind, berichtete CNN.

Die Umstände des Vorfalls und die möglichen Gründe dafür werden von örtlichen Beamten untersucht.

Der Polizeichef von Waukesha, Daniel Thompson, bestätigte, dass während einer Pressekonferenz am Sonntagabend eine Person von Interesse festgenommen wurde.

Beamte der Strafverfolgungsbehörden, die mit NBC sprachen, sagten, die interessierende Person könnte eine bedeutende kriminelle Vorgeschichte haben. Die Ermittler befragten Brooks die ganze Nacht darüber, ob der Fahrer vor einem früheren Vorfall mit einem Messerkampf geflohen war.

In der Anfangsphase der Ermittlungen sagen Polizeibeamte, dass es sich bei dem Vorfall nicht um Terrorismus handelte, und es gab keine Anzeichen dafür, dass es sich um eine Vergeltung für das Freispruch im Kyle Rittenhouse-Prozess am Freitag.

Ein FBI-Sprecher sagte, dass das Büro von dem Vorfall Kenntnis habe, aber die lokalen Behörden würden die Untersuchung leiten.

Krankenhäuser in der Umgebung berichteten, dass sie mindestens 28 Menschen von der Parade behandelt hätten, darunter 15, die ins Children’s Wisconsin in Milwaukee und 13 ins Aurora Medical Center in Summit gebracht wurden. Aurora sagte in einer Erklärung, dass sich drei dieser Patienten in einem kritischen Zustand befanden.

Die Zuschauer hatten sich am Sonntagnachmittag versammelt, um den fröhlichen Anblick der Weihnachtsparade voller Wagen, Oldtimer und tanzenden Kinder zu genießen. Der Vorfall, der mit zahlreichen Kameras und Mobiltelefonen festgehalten wurde, zeigte Zuschauer, die „Oh mein Gott“ schrien, als Dutzende von Menschen von dem SUV erfasst wurden.

Generalstaatsanwalt Josh Kaul, der oberste Strafverfolgungsbeamte des Staates, twitterte: “Was heute in Waukesha passiert ist, ist widerlich, und ich habe volles Vertrauen, dass die Verantwortlichen vor Gericht gestellt werden.”

In den Momenten, nachdem das Fahrzeug in die Menge gepflügt war, begannen sich die Menschen zu zerstreuen.

Der Gouverneur von Wisconsin, Tony Evers, teilte Facebook nach dem schrecklichen Ereignis eine Erklärung mit am Sonntagabend.

'Ich bin den Ersthelfern und den Leuten dankbar, die schnell geholfen haben, und wir sind in Kontakt mit lokalen Partnern, während wir auf weitere Informationen warten', schrieb Evers.

Evers ordnete an, dass am Montag im Halbstab Flaggen gehisst werden sollten, als Zeichen des Respekts für die Opfer der Parade.

Das Weiße Haus hat mitgeteilt, dass es die Situation überwacht.

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam per E-Mail an webnews@metro .co.uk.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21