Wir sind diese Woche in Süd-London (Bild: Lucy Young/Metro.co.uk)

Willkommen zurück zu einem weiteren Teil von What I Own – unserer wöchentlichen Immobilienserie.

Letzte Woche haben wir uns unterhalten an Alicia, die eine Kaution in Höhe von 7.000 £ für ihr Haus in Liverpool hinterlegt hat.

Dieses Mal fahren wir nach Süden, nach London, um mit Martha zu sprechen – die ihr Haus in East Croydon zwei Jahre lang gekauft hat vor.

Das hat sie über den Aufstieg als Erstkäufer auf die Immobilienleiter zu sagen…

Erzählen Sie uns davon selbst.

Ich bin 25 Jahre alt und mein Freund ist 26. Ich arbeite als Stratege in der PR und er arbeitet in der Datenanalyse im öffentlichen Dienst. Wir haben unseren Sitz in East Croydon, was wir absolut lieben.

Wo ist Ihre Immobilie?

Es ist in East Croydon. Wir lieben die Gegend total. Von Croydon aus können Sie so ziemlich überall hinkommen – die Verkehrsverbindungen sind fantastisch und Sie haben das Gefühl, nie zu weit von anderen entfernt zu sein. Es hat auch den Vorteil, dass es in der Nähe des Zentrums von London liegt, aber auch in der Nähe erstaunlicher Grünflächen außerhalb Londons. Es ist ein schöner Mittelweg.

Darüber hinaus hat es eine sehr gemeinschaftliche Atmosphäre. Es gibt viele schöne unabhängige Geschäfte – wir wurden von den örtlichen Lebensmittelhändlern in der Pandemie gerettet, weil sie tatsächlich frische Lebensmittel und Klorollen hatten, und es gibt tatsächlich viel zu tun. Es ist nicht nur ein Boxpark!

Was ich besitze: Martha, die mit ihrem Freund eine Anzahlung von 15% auf ihr Haus in Croydon hinterlegt hat

Sie mögen das Gemeinschaftsgefühl von East Croydon (Bild: Lucy Young)

Wann sind Sie eingezogen?

November 2019, kurz bevor die Pandemie ausbrach.

Wie viel kostet Ihre Immobilie?

Sie war für 345.000 £ auf dem Markt, aber die Endkosten betrugen 342.500 £.

Wie hoch war Ihre Einzahlung?

50.000 £.

Wie hoch sind die monatlichen Lebenshaltungskosten hier jetzt; Hypothek und Rechnungen?

Die Hypothek beträgt 1.290 £, WLAN und TV 57 £, Wasser und Strom etwa 150 £ und die Gemeindesteuer 130 £. Die Gesamtsumme beträgt also etwa 1.637 £, was zwischen uns super überschaubar ist.

Was ich besitze: Martha, die mit ihrem Freund eine Anzahlung von 15% auf ihr Haus in Croydon hinterlegt hat

Sie zahlen £1.290 pro Monat für die Hypothek (Bild : Lucy Young)

Wie hast du für deine Kaution gespart?

Wir haben beide direkt nach dem Verlassen der Uni angefangen zu arbeiten, und ich lebte ein Jahr zu Hause, wodurch ich viel sparen konnte. Als ich schließlich nach London zog, teilten wir uns ein Zimmer in einer gemieteten Wohngemeinschaft, was bedeutete, dass wir kaum Miete bezahlten, also war es eine großartige Möglichkeit für uns, zu sparen.

Wir haben beide auch Monzo-Karten bekommen, als wir nach London gezogen sind, sodass wir leicht sehen konnten, was unsere größten Ausgaben waren, und das hat enorm geholfen, Bereiche zu identifizieren, in denen wir uns etwas beruhigen mussten.

I Ich denke, es wäre auch nachlässig, nicht zu erwähnen, dass ich sehr glücklich war, eine Erbschaftssumme von einem Großelternteil zu erhalten, die uns wirklich geholfen hat, unsere Einzahlung von der Schwelle von 10 auf 15 % zu erhöhen.

Wie war der Prozess für Sie, eine Hypothek aufzunehmen? Haben Sie Teile gefunden herausfordernd?

Es war wahrscheinlich eines der am wenigsten schmerzhaften Elemente des Prozesses. Wir waren bereits bei der Bank, von der wir uns entschieden haben, unsere Hypothek aufzunehmen, das hat es viel einfacher gemacht.

Aber das größte Problem, das wir festgestellt haben, war, dass mein Gehalt deutlich niedriger war als das meines Freundes, und das verringerte wirklich unsere Kreditaufnahme – das bedeutete, dass wir uns verlassen mussten auf unsere Anzahlung, um eine bessere monatliche Rate zu erhalten.

Wir haben auch die erste Bonitätsprüfung nicht bestanden, weil mein Freund eine seiner alten Adressen falsch angegeben hat… 

Was ich besitze: Martha, die 15% eingezahlt hat Kaution für ihr Haus in Croydon mit ihrem Freund

Hey Kitty (Foto: Lucy Young)

Wo hast du davor gelebt – hast du gemietet oder mit deiner Familie gelebt?

Wir mieteten zusammen ein Zimmer in einer WG in Clapham Junction. Davor lebte ich zu Hause mit meiner Familie etwas außerhalb von Nord-London und mein Freund lebte in Putney in einer WG.

Warum wollten Sie lieber kaufen als mieten?

Als der Mietvertrag für unser Mehrbettzimmer in Clapham Junction aufkam, suchten wir nach einem Bett, damit wir zusammenziehen konnten. Wir waren schockiert über die Qualität eines Bettes in unserer Preisklasse. Mein damaliges Gehalt war nicht so toll, und das bedeutete, dass unser Budget viel niedriger war, also waren die Arten von Wohnungen, die wir sahen, einfach düster. Sie waren nicht gut vernetzt und viele von ihnen waren einfach ziemlich schmutzig.

Nach vielen finanziellen Auseinandersetzungen stellten wir fest, dass wir uns mit unseren Ersparnissen wahrscheinlich eine anständige Einlage leisten konnten, und fanden heraus, dass wir eine Hypothek von 1.300 £ pro Monat bezahlen könnten ein ganzes Haus im Vergleich dazu, mehr Miete für eine Einbettwohnung zu zahlen, die bei weitem nicht so schön war.

Was ich besitze: Martha, die mit ihrem Freund eine Anzahlung von 15% auf ihr Haus in Croydon hinterlegt hat

Toller Lesestoff (Foto: Lucy Young)

Wie haben Sie diese Unterkunft gefunden? Was hat Sie dazu bewogen?

Gefunden haben wir es über Purple Bricks, da wir das Vorgehen von aufdringlichen Immobilienmaklern nach Beauftragung eindeutig als ziemlich ermüdend empfanden. Wir mochten Purple Bricks, weil die Angestellten so viel entspannter waren und den ganzen Prozess viel angenehmer machten.

Unser Haus war eigentlich das letzte, das wir gebucht hatten – ich hätte die Besichtigung fast abgesagt, weil ich so verkatert war, aber mein Freund ließ mich nicht.

Wir haben es geliebt, sobald wir es gesehen haben. Es hatte so ein Cornwall-typisches Cottage-Feeling, und alles fühlte sich heimelig und gemütlich an. Die Besitzerin stellte auch ein von ihr verfasstes Heft mit Details zum Haus, den Nachbarn, der Gegend und ihren Lieblingssachen zur Verfügung (wir beziehen uns immer noch darauf). Es klang einfach so idyllisch und sympathisch. Das Badezimmer war auch ein großer Anziehungspunkt – es ist so unnötig schick, dass ich mir meine abendlichen Bäder darin vorstellen könnte.

Wie fühlen Sie sich in der Unterkunft wie zu Hause?

Ich denke mit kleinen Einkäufen – wenig und oft – damit es sich heimeliger anfühlt. Wir haben den größten Teil unseres Budgets für den Kauf des Hauses und dann für die Behebung von Problemen ausgegeben, die sortiert werden mussten, sodass wir nicht viel Budget hatten, um es tatsächlich zu dekorieren und es zu unserem zu machen.

Wir hatten das Glück, dass viele Familienmitglieder und Freunde Möbel und Dinge gespendet haben, um uns zu helfen, und je länger wir hier leben, desto mehr haben wir Dinge gegen Möbel ausgetauscht, die wir eigentlich wollen, aber ich denke, es ist Wird ein sehr langer Prozess sein. Meine Mutter hat immer gesagt, ein Haus ist nie fertig und ich beginne zu verstehen, was sie meinte.

Am Anfang haben wir viele Pflanzen gekauft und Freunde dazu gebracht, uns Stecklinge ihrer Pflanzen zu geben – ich denke immer, Pflanzen machen ein Haus heimelig. Wir haben klassisch viele Lichterketten gekauft, dann Dinge wie Gin- und Weinflaschen als Vasen und Kerzenhalter verwendet und dann gebrauchte Möbel gekauft – also viel mit dem, was uns zur Verfügung stand, um uns wie zu Hause zu fühlen.

Was ich besitze: Martha, die mit ihrem Freund eine Anzahlung von 15 % auf ihr Haus in Croydon hinterlegt hat

In der Brauabteilung wurde alles geregelt (Foto: Lucy Young)

Was ist die Inspiration für Ihren Einrichtungsstil?

Billig und fröhlich. Keiner von uns hat „das Auge“ und wir haben nicht viel Geld zum Dekorieren, also ist das meiste Dekor erschwinglich und fühlt sich gemütlich an. Ich denke, wir wollen das Haus mit der Zeit reifer machen und stilvoller dekorieren, aber uns fehlt gerade das Geld – also begnügen wir uns mit 'billig, fröhlich und gemütlich'.

Ich mag eine skandinavische, minimalistische Atmosphäre – also arbeite darauf hin, wenn wir es uns leisten können, neue Möbel zu kaufen und schließlich Dinge wie Böden zu ersetzen.

Was ist dein Lieblingszimmer und warum?

Ist es komisch, das Badezimmer zu sagen? Es ist einfach so wunderschön dekoriert und ich fühle mich unvernünftig, darin zu baden.

Wenn es seltsam ist… würde ich das Wohnzimmer sagen. Es ist recht klein, aber es ist einfach so gemütlich, und ich liebe es, abends mit einer Decke und einer Tasse Tee darin zu sitzen.

Was ich besitze: Martha, die mit ihrem Freund eine Anzahlung von 15% auf ihr Haus in Croydon hinterlegt hat

Die Schnapsecke ( Bild: Lucy Young)

Haben Sie das Gefühl, dass Sie genug Platz haben?

Vorerst. Wir hatten während der Pandemie so viel Glück, dass wir ein Gästezimmer hatten, in dem einer von uns arbeiten konnte, und dass wir einen Garten haben, den wir als Unterhaltungsraum im Freien nutzen können. Ich finde die Zimmer selbst recht klein, und man spürt es, wenn man Gäste hat, aber für uns beide ist es definitiv mehr als das, was wir brauchen.

Möchten Sie die Immobilie ändern?

Tue ich?! Wenn ich im Lotto gewinnen würde … oh, die Dinge, die ich tun würde. Der Traum ist es vorerst, es nach zwei Jahren endlich zu streichen, die Böden im Erdgeschoss in Holzoptik zu verwandeln und dann die Küchenschränke und die Spüle neu zu gestalten.

Im Moment ist das Gemälde wahrscheinlich das einzige, was im Budgetrahmen liegt, also muss das reichen.

Was ich besitze: Martha, die mit ihrem Freund eine Anzahlung von 15% auf ihr Haus in Croydon hinterlegt hat

Einige Wanddetails (Foto: Lucy Young)

Gibt es Probleme mit der Immobilie, mit denen Sie sich auseinandersetzen müssen?

Als wir eingezogen sind, ist der Kessel kaputt gegangen, also hatten wir (im tiefsten Winter – es war eine gute Zeit für alle Beteiligten). Außerdem mussten wir die Dämmung im Dach erneuern und die alten Schornsteine ​​entfernen – es waren also viele superlangweilige Reparaturen angesagt.

Darüber hinaus – da es sich um ein altes viktorianisches Haus handelt, gibt es gelegentlich Schimmel, aber es ist sehr überschaubar.

Was sollen die Leute über den Kauf eines Hauses wissen?

Bitte geben Sie sich ein Notfallbudget. Wir haben das meiste Geld für das Haus und die Anwaltskosten usw. ausgegeben, aber wir hatten das Glück, dass wir etwas zusätzliches Geld eingespart hatten, denn ein neuer Kessel und die Reparatur des Daches waren keineswegs billig.

Was sind Ihre Pläne für die Zukunft in Sachen Wohnen? Planen Sie, hier langfristig zu bleiben?

Ich denke, wir werden die nächsten Jahre hier bleiben. Wir haben viel Platz und wir lieben es, wie verbunden wir (scheinbar) überall sind. Es ist eine ideale Lage und das Haus ist perfekt für uns beide, also denke ich, dass wir die nächsten 3-5 Jahre hier bleiben werden.

Sollen wir uns umsehen?

Was ich besitze: Martha, die mit ihrem Freund eine Anzahlung von 15% auf ihr Haus in Croydon hinterlegt hat

Ein einladender Raum (Foto: Lucy Young)

Was ich besitze: Martha, die mit ihrem Freund eine Anzahlung von 15% auf ihr Haus in Croydon hinterlegt hat

Martha genießt eine Tasse Kaffee in diesem Raum (Foto: Lucy Young)

Was ich besitze: Martha, die mit ihrem Freund eine Anzahlung von 15% auf ihr Haus in Croydon hinterlegt hat

Süße Kerze (Bild: Lucy Young)

Was ich besitze: Martha, die mit ihrem Freund eine Anzahlung von 15% auf ihr Haus in Croydon hinterlegt hat

Gemütliche Ecken (Foto: Lucy Young)

Was ich besitze: Martha, die mit ihrem Freund eine Anzahlung von 15% auf ihr Haus in Croydon hinterlegt hat

Auch etwas Laub (Foto: Lucy Young)

Was ich besitze: Martha, die mit ihrem Freund eine Anzahlung von 15% auf ihr Haus in Croydon hinterlegt hat

Die Küche (Foto: Lucy Young)

Was ich besitze: Martha, die mit ihrem Freund eine Anzahlung von 15% auf ihr Haus in Croydon hinterlegt hat

Alle wichtigen Dinge (Bild: Lucy Young)

Was ich besitze: Martha, die mit ihrem Freund eine Anzahlung von 15% auf ihr Haus in Croydon hinterlegt hat

Führt zum Essbereich (Bild: Lucy Young)

Was ich besitze: Martha, die mit ihrem Freund eine Anzahlung von 15% auf ihr Haus in Croydon hinterlegt hat

Plus einen zusätzlichen Home-Office-Platz (Foto: Lucy Young)

Was ich besitze: Martha, die mit ihrem Freund eine Anzahlung von 15% auf ihr Haus in Croydon hinterlegt hat

Eine praktische Ecke (Bild: Lucy Young)

Was ich besitze: Martha, die mit ihrem Freund eine Anzahlung von 15% auf ihr Haus in Croydon hinterlegt hat

Lass uns nach oben gehen (Foto: Lucy Young)

Was ich besitze: Martha, die mit ihrem Freund eine Anzahlung von 15% auf ihr Haus in Croydon hinterlegt hat

Die Mastersuite (Bild: Lucy Young)

Was ich besitze: Martha, die mit ihrem Freund eine Anzahlung von 15% auf ihr Haus in Croydon hinterlegt hat

Wir spionieren eine Posaune aus (Bild: Lucy Young)

Was ich besitze: Martha, die mit ihrem Freund eine Anzahlung von 15% auf ihr Haus in Croydon hinterlegt hat

Hell und hell (Foto: Lucy Young)

Was ich besitze: Martha, die mit ihrem Freund eine Anzahlung von 15% auf ihr Haus in Croydon hinterlegt hat

Das Gästezimmer (Foto: Lucy Young) < p>Was ich besitze: Martha, die mit ihrem Freund eine Anzahlung von 15% auf ihr Haus in Croydon hinterlegt hat

Das ist gleichzeitig ein Home-Office (Bild: Lucy .) Young)

Was ich besitze: Martha, die mit ihrem Freund eine Anzahlung von 15% auf ihr Haus in Croydon hinterlegt hat

Das Badezimmer (Foto: Lucy Young)

Was ich besitze: Martha, die mit ihrem Freund eine Anzahlung von 15% auf ihr Haus in Croydon hinterlegt hat

Liebe den jazzigen Boden (Bild: Lucy Young)

Was ich besitze: Martha, die mit ihrem Freund eine Anzahlung von 15% auf ihr Haus in Croydon hinterlegt hat

Dies ist Marthas Lieblingszimmer (Foto: Lucy Young)

Was ich besitze: Martha, die mit ihrem Freund eine Anzahlung von 15% auf ihr Haus in Croydon hinterlegt hat

Gute Aufbewahrungsmöglichkeiten (Foto: Lucy Young )

Was ich besitze: Martha, die mit ihrem Freund eine Anzahlung von 15% auf ihr Haus in Croydon hinterlegt hat

Ein toller Garten auch (Foto: Martha) < h2 class="metro-factbox-title green exclamation"> Möchten Sie in What I Own erscheinen?

What I Own ist eine Metro.co.uk-Serie, die Sie in die Immobilien der Menschen führt, um einen ehrlichen Blick darauf zu werfen, wie es ist, ein Haus in Großbritannien zu kaufen. Wenn Ihnen Ihr Zuhause gehört und Sie Ihre Geschichte teilen möchten, senden Sie bitte eine E-Mail an lizzie.thomson@metro.co.uk.

Sie müssen auch damit einverstanden sein, zu teilen, wie viel Sie bezahlt haben, um dort zu leben, und wie Sie sich die Anzahlung leisten konnten, da dies ziemlich wichtig ist.

Wenn Sie mieten, können Sie auch teilnehmen! What I Own läuft neben What I Rent, der gleichen Serie, aber alles dreht sich um das Mieten. Wenn Sie mitmachen möchten, senden Sie einfach eine E-Mail an whatirent@metro.co.uk.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21