'Wenn wir an Erfolg denken, hängt vieles davon an unserem Arbeit“ (Bild: Getty Images)

Man kann mit Sicherheit sagen, dass „Work-Life-Balance“ in unserem täglichen Leben zu einem Schlagwort geworden ist – insbesondere angesichts der Auswirkungen der Pandemie und der immer mehr Menschen, die ihre Arbeit neu bewerten Prioritäten.

Egal, wo wir mit unserer Karriere und unserem Leben stehen, es ist ein Satz, auf den wir uns immer wieder beziehen – ein positives Ziel, das wir zu erreichen versuchen.

Wir sind ständig bestrebt, sowohl beruflich als auch privat den Überblick zu behalten – um die perfekte Balance zwischen Beruf und Freizeit zu finden.

Tammy Whalen Blake, Coach für Persönlichkeitsentwicklung, glaubt jedoch, dass der Begriff „Work-Life-Balance“ tatsächlich unglaublich problematisch ist – und er könnte uns mehr schaden als nützen.

Tammy sagt, das Problem stamme aus der Tatsache, dass wir als Gesellschaft den Erfolg meist nur im Hinblick auf das Erreichte in der Arbeitswelt sehen.

Sie sagt Metro.co.uk: “Wenn wir an Erfolg denken, hängt vieles davon mit unserer Arbeit zusammen – deshalb sagen wir: “Was machst du?” als Smalltalk-Frage.

„Es ist, als ob wir sagen würden: „Wo bist du in der Gesellschaft, damit ich mich mit dir vergleichen kann“ – eine Statussache. Wir sagen dies im Gegensatz zu etwas wie „Was ist Ihr Ziel?“

‘Wenn wir so darüber nachdenken, stecken wir so viel in unsere Arbeit – wir gehen damit zu weit. Erfolg bedeutet Arbeit.“

Das Problem des Begriffs „Work-Life-Balance“ besteht zudem darin, dass er auch impliziert, dass Arbeit vom Leben getrennt ist – aber genauso wichtig ist.

In Wirklichkeit haben wir jedoch eine Reihe verschiedener Dinge, die zu einem glücklichen und erfüllten Leben beitragen.

'Wir konzentrieren uns immer noch darauf, dass die Arbeit so wichtig und das Leben genauso wichtig ist', fügt Tammy hinzu.

'Also, wenn Sie Denken Sie daran, in jede dieser Kategorien die gleiche Zeit, Energie und Aufmerksamkeit zu investieren, das ist wirklich nicht ausgewogen. Denn das Leben ist Ihre Gesundheit, Spiritualität, Spaß, Familie, persönliches Wachstum, Reichtum und mehr – darin steckt viel. Die Waage ist also wirklich aus dem Gleichgewicht geraten.’

Darüber hinaus fügt Tammy hinzu, dass der Satz für diejenigen, die nicht arbeiten, nicht sehr einschließend ist.

'Manche Leute sind nicht von der Arbeit getrieben – sie möchten vielleicht einfach nur ein wundervolle Eltern', fährt sie fort.

'Der Begriff bedeutet also: “Oh, du wirst in der Gesellschaft nicht geschätzt, weil du nicht arbeitest.” Das ist ihnen gegenüber auch nicht fair, daher fühlen sie sich dumm über sich selbst, Sie fühlen sich auch schrecklich, wenn Sie die Frage stellen “Was machst du?” und jemand antwortet: “Ich bin ein Elternteil, der zu Hause bleibt.”''

Warum der Begriff ‘Work-Life-Balance’ uns mehr schaden als nützen könnte

Tammy sagt, dass wir eine “Life-Balance”-Mentalität anstreben sollten (Bild: Getty )

Stattdessen schlägt Tammy vor, dass “Life Balance” tatsächlich ein viel besseres Modell ist – da es repräsentativer für unser allumfassendes Leben ist.

Mit 'Life Balance' haben wir unsere Arbeit, unser soziales Leben, unsere Gesundheit, unsere Familie, unsere Hobbys und mehr.

'Auf diese Weise können Sie wählen, was Sie wollen und was am wichtigsten ist ', fügt sie hinzu.

'Aber auch in verschiedenen Lebensphasen misst man verschiedenen Dingen mehr Bedeutung bei. Für mich ist meine Arbeit im Moment das Wichtigste, aber in fünf Jahren möchte ich meine Arbeit reduzieren, damit ich mit meinen Kindern präsent sein kann.

‘Wenn meine Kinder dann 18 sind, werde ich mich wieder mehr in meine Arbeit einarbeiten.

‘So kann ich das Modell je nach meinen Prioritäten ändern. Dann jage ich nicht den Erfolgsmaßstäben anderer hinterher. Es ist mein Standard.'

Tammy sagt, dass dieses Modell eine gute Sache ist, wenn wir uns dem neuen Jahr nähern, da es uns hilft, herauszufinden, was wir verbessern möchten, damit wir die richtige Balance finden für uns, bevor Sie sich auf einen anderen Bereich konzentrieren.

„Wenn dir Arbeit wirklich wichtig ist, ist das absolut in Ordnung. Konzentrieren Sie sich auf die Arbeit und setzen Sie Ihre Ziele und Prioritäten bei der Arbeit“, fügt sie hinzu.

„Aber wenn es nicht bei der Arbeit ist, ist das auch in Ordnung – vielleicht möchten Sie einfach nur Ihre Rolle behalten und Sie Ich möchte mich nicht weiterbilden, weil Sie mehr Energie in Ihre Gesundheit stecken.

'Wenn Sie alles versuchen, werden Sie einfach überfordert und Sie werden von sich selbst getrennt. '

Wenn wir unsere Denkweise zu dieser „Life-Balance“-Mentalität ändern, sagt Tammy, wird uns das insgesamt viel mehr nützen – vor allem, weil wir uns richtig damit auseinandersetzen, was wir vom Leben wollen und nicht, was die Gesellschaft von uns erwartet .

Sie fügt hinzu: 'Indem wir diese Denkweise annehmen, gehen wir nach innen und nicht nach außen. Wir werden bewerten, was wir tatsächlich wollen – was die meisten Leute nicht tun.

„Wenn ich meine Klienten coache, stelle ich viele Fragen zu ihrer Person und sie finden es wirklich schwierig. Ich muss die Fragen an verschiedenen Stellen mehrmals durchgehen, weil es wirklich schwierig ist, zu bemerken, was uns wirklich erleuchtet – weil wir uns so daran gewöhnt haben, andere Menschen durch unser Verhalten zu erleuchten.'

Das macht uns nicht nur glücklicher, sondern auch produktiver.

'Wenn Sie Ihre “Life Balance” kennen, können Sie produktiver sein, da Sie das Wichtigste im Moment priorisieren', fügt sie hinzu.

'Wir alle wollen alles machen, und das ist toll – aber jetzt noch nicht alles.

‘Sei nur sehr genau. Wenn es also um Dinge wie Neujahr geht, anstatt sich Ziele zu setzen, könnten Sie vielleicht ein Thema festlegen. 2022 könnte zum Beispiel ganz im Zeichen der psychischen Gesundheit stehen – konzentrieren Sie sich wirklich auf diese Kategorie.

'Dies dient dazu, zu erkennen, was Sie mit Ihrer Zeit tun und sehen, dass es auf das hinarbeiten, was du wirklich vom Leben erreichen möchtest.'

Hast du eine Geschichte zu teilen?

< strong>Kontaktieren Sie uns per E-Mail an MetroLifestyleTeam@Metro.co.uk.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21