Hören Sie auf, jede Kalorie zu verfolgen, die in Ihren Mund gelangt (Bild: Getty/Metro. co.uk)

Das neue Jahr ist da und mit ihm ein Ansturm an Botschaften der Pro-Diät-Kultur.

Von Anzeigen für Detox-Tees bis hin zu kulturellem Druck, ins Fitnessstudio zu gehen, im Januar gibt es jede Menge Chats zum Thema Gewichtsverlust.

Der Großteil davon konzentriert sich auf ein Konzept: Kalorien zählen und reduzieren.

Experten sagen jedoch, dass ein kalorienzählender Neujahrsvorsatz nicht nur zum Scheitern verurteilt ist, sondern auch dazu bestimmt ist, Sie unglücklich zu machen.

Eine Umfrage von Second Nature und One Poll ergab, dass 35 % der Kalorienzählenden sich mürrisch, 30 % ängstlicher und 30 % müder fühlen.

Der vom NHS unterstützte Plan für gesunde Ernährung fordert uns jetzt alle auf, das Kalorienzählen im neuen Jahr aufzugeben.

„Kalorienzählen ist das Ergebnis des Mythos, dass Gewichtsverlust so einfach ist wie „weniger essen und mehr bewegen“, sagt Tamara Willner, Senior Nutritionist bei Second Nature.

“Es gibt andere Möglichkeiten, Ihr Gewichts- und Gesundheitsziel zu erreichen, die nicht mit zwanghaftem Zählen oder harschen Entbehrungen verbunden sind.”

Tamara merkt an, dass die Wissenschaft des Kalorienzählens ein Mittel zur Verbesserung Ihrer Gesundheit passt einfach nicht.

'Nicht alle Kalorien sind gleich, zum Beispiel 100 Kalorien Avocado vs. 100 Kalorien Kekse, und die Anzahl der Kalorien, die wir tatsächlich aus Lebensmitteln aufnehmen, variiert stark von Person zu Person – es ist selten die Anzahl wir auf den Paketen sehen“, erklärt sie.

Warum Sie für Ihren Neujahrsvorsatz keine Kaloriendiät machen sollten

Es gibt bessere Möglichkeiten, sich um Ihr Wohlbefinden zu kümmern (Bild: Getty Images)

'Wenn das Kalorienzählen langfristig funktioniert, müssten wir es nur ein- oder zweimal versuchen und dann sehen wir unsere Ergebnisse und können es aufrechterhalten.

“Unsere Umfrage ergab jedoch, dass 41 % von uns das Kalorienzählen bis zu fünf Mal im Jahr und 27 % bis zu zehn Mal im Jahr versuchen.

“Wenn Sie sich vorstellen, wie viele Versuche das? über ein ganzes Leben dauert, ist klar, dass dies keine langfristige Lösung ist.

'Dies wird weiter durch die Tatsache belegt, dass 41% von uns zum Kalorienzählen zurückkehren, wenn wir das Verlorene wiedererlangt haben Gewicht und 34% gewinnen tatsächlich das verlorene Gewicht und mehr zurück.

“Eine strikte Diät, die sich auf das Kalorienzählen konzentriert, mag für einige von uns funktionieren, aber für die meisten von uns ist es eine kurzfristige Lösung und wird irgendwann versagen und uns dort zurücklassen, wo wir angefangen haben.”

Also, warum funktioniert das Kalorienzählen bei uns nicht?

Das Endergebnis ist, dass wir im Wesentlichen nicht genug essen, was uns hungrig, mürrisch und neblig macht.

Das ist auf Dauer einfach nicht nachhaltig, also pendeln wir beim Kalorienzählen zwischen Einschränkung und übermäßigem Genuss hin und her.

„Das Kalorienzählen führt zu einem Teufelskreis“, sagt Tamara. “Wir wollen abnehmen, also reduzieren wir unsere Kalorien, was zu einigen kurzfristigen Ergebnissen führt, aber dann können wir dieses Verhalten nicht beibehalten, weil wir hungrig und mürrisch sind, also hören wir damit auf, was dazu führt, dass wir wieder an Gewicht gewinnen und” dann einige.

Warum Sie als Vorsatz für das neue Jahr keine Kaloriendiät einhalten sollten

Essen Sie, wenn Sie hungrig sind (Bild: Getty Images)

'Wenn wir einmal in diesem Kreislauf der Jojo-Diät sind, kann es sehr schwer sein, ihn zu durchbrechen, und er kann sich manchmal langfristig negativ auf unseren Stoffwechsel auswirken, was dazu führt, dass wir leichter Fett speichern.

'Einer der Hauptgründe, warum wir Schwierigkeiten haben könnten, dieses Verhalten aufrechtzuerhalten, ist Hunger.

“Um die Dinge zu essen oder zu trinken, die wir lieben, reduzieren viele von uns ihre Mahlzeiten, um die Kalorien auszugleichen, wobei 52 % unsere Mahlzeiten auf Schokolade, 45 % auf Alkohol und 40 % auf Kekse reduzieren.

'Wenn wir die Menge an Vollwertkost mit Proteinen und gesunden Fetten reduzieren, die wir zu uns nehmen, werden wir wahrscheinlich häufiger hungrig. Leider sagen 33 % von uns, dass wir drei- bis viermal in der Woche hungrig ins Bett gehen, während 33 % der Kalorien zählen.'

Angenommen, wir möchten im neuen Jahr abnehmen oder gesünder werden – was sollen wir denn tun, wenn nicht Kalorienzählen?

Second Nature empfiehlt, sich auf Vollwertkost, Mahlzeiten mit einem natürlichen hohen Protein- und gesunden Fettgehalt zu konzentrieren und zuckerhaltige, raffinierte Kohlenhydrate zu reduzieren, die Ihren Blutzuckerspiegel stark senken können.

Genießen Sie Dinge, die Sie lieben, in Maßen, verbieten Sie keine Lebensmittel und essen Sie, wenn Sie hungrig sind – Einschränkungen sind kein Weg zu einer besseren Gesundheit.

Möchten Sie eine Geschichte teilen?

Kontaktieren Sie uns per E-Mail an MetroLifestyleTeam@Metro.co .uk.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21