Damit wir es nicht vergessen – heute erinnern wir uns an diejenigen, die im Ersten Weltkrieg gekämpft und gestorben sind (Bild: Getty)

Tag des Waffenstillstands ist heute, drei Tage vor dem Gedenksonntag.

Der Tag ehrt die Opfer all derer, die im Ersten Weltkrieg gedient haben, und erinnert alle Generationen daran, sich mit dem Satz “Damit wir es nicht vergessen” an den Preis der Freiheit zu erinnern.

Während der Gedenksonntag jedes Jahr an einem anderen Datum stattfindet, ist der Tag des Waffenstillstands immer der 11. November – und wieder einmal wird eine zweiminütige Stille gehalten, um den Tag zu feiern.

Hier ist, was Sie tun müssen wissen Sie über diesen wichtigen Tag Bescheid, wie er sich vom Gedenksonntag unterscheidet und wann Sie die Stille einhalten sollten.

Was ist der Tag des Waffenstillstands?

Tag des Waffenstillstands erinnert sich an den Tag, an dem der Erste Weltkrieg nach vier Jahren Kampf zu Ende ging.

Am 11. November 1918 wurde in Compiègne, Nordfrankreich, das Abkommen zwischen den Alliierten und Deutschland zur Einstellung der Feindseligkeiten unterzeichnet, das an diesem Tag um 11 Uhr in Kraft trat – in „der elften Stunde des elften Tages des elften Monats“.

Tag des Waffenstillstands: Was ist das und wie unterscheidet es sich vom Gedenksonntag?

Jedes Jahr besuchen Mitglieder der königlichen Familie einen Gottesdienst im Kenotaph (Bild: Getty Images)

Der Waffenstillstand zwang die Deutschen, die im Krieg besiegt worden waren, innerhalb von zwei Wochen die von ihnen überfallenen Länder und Gebiete zu räumen und Kriegsmaterial abzugeben.

Obwohl die Feindseligkeiten in einigen Gebieten weitergingen , beendete der Waffenstillstand die Kämpfe im vierjährigen Krieg effektiv – obwohl er mehrmals verlängert werden musste, bevor im folgenden Jahr der Vertrag von Versailles – das formelle Friedensabkommen, das den Konflikt beendete – unterzeichnet wurde.

Wie unterscheidet sich der Waffenstillstandstag vom Gedenksonntag?

Tag des Waffenstillstands: Was ist das und wie unterscheidet es sich vom Gedenksonntag?

Der Tag des Waffenstillstands markiert das Ende der Feindseligkeiten im Ersten Weltkrieg (Bild: PA)

Der Gedenksonntag findet am zweiten Sonntag im November als Gedenktag für diejenigen statt, die ihre lebt, das Land zu verteidigen.

Obwohl er sich vom Tag des Waffenstillstands unterscheidet, wird der 11. November oft als Gedenktag bezeichnet, daher die Verwirrung darüber, ob es sich um dasselbe handelt.

Der Gedenkgottesdienst wurde zuvor am 11. November selbst abgehalten – der Gedenksonntag kam jedoch zustande, nachdem die zweiminütige Stille auf den diesem Datum am nächsten kommenden Sonntag zu Beginn des Zweiten Weltkriegs 1939 verschoben wurde.

Dies geschah als Notmaßnahme, um eine Unterbrechung der Produktion von lebenswichtigem Kriegsmaterial zu vermeiden.

1945, kurz vor dem VE-Tag – dem Ende des Zweiten Weltkriegs – wurde vorgeschlagen, dass die der zweite Sonntag im November soll zum Gedenksonntag an die beiden Weltkriege werden.

Seit 1995 – dem 50 Zeremonien sowohl am Gedenksonntag als auch am Tag des Waffenstillstands.

Wann ist die zweiminütige Stille?

Tag des Waffenstillstands: Was ist das und wie ist es anders zum Gedenksonntag?

Wie beim Gedenksonntag wird es eine zweiminütige Schweigeminute geben (Bild: SWNS)

Wie beim Gedenksonntag findet die zweiminütige Schweigeminute um 11 Uhr statt – es ist die elfte Stunde am elften Tag des elften Monats,

Teilen Sie Ihre Ansichten in den Kommentaren unten mit.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21