François Essertel, Market Head of Europe International bei HSBC/Credit: Bertrand Desprez. | François Essertel, Market Head of Europe International bei HSBC/Credit: Bertrand Desprez.

Francois Essertel, Head of Private Banking in Frankreich bei HSBC, wurde gerade gleichzeitig zum Market Head of Europe International für Private Banking ernannt. Die Gelegenheit, mit ihm über seine neuen Aufgaben und seine Überzeugungen im Wealth-Management-Markt zu sprechen.

Sind Sie gerade zum Market Head of Europe International für HSBC Private Banking ernannt worden? Was sind deine Ziele mit dieser neuen Position?

François Essertel: Ich behalte meine derzeitigen Verantwortlichkeiten als Verantwortlicher für das Private Banking in Frankreich bei und erweitere meine Abdeckung auf Vertriebsteams in Kontinentaleuropa. Es ist eine breitere Rolle in Bezug auf die Kundenabdeckung, die auch die gesamte Koordination mit anderen Geschäftsbereichen und die Stärkung der Internationalen “Konnektivität” für unsere Kunden umfasst, d. h. unsere Fähigkeit, sie weltweit zu unterstützen, ihnen aber auch vielfältige Anlagemöglichkeiten anzubieten, die mit unserer einzigartigen Positionierung, insbesondere in Asien, verbunden sind.

Der kontinentaleuropäische Markt repräsentiert ein Team von 80 Private Bankernund ein erheblicher Teil des verwalteten Vermögens. Unser Ziel ist es, eine viel stärkere kontinentaleuropäische Privatbank zu entwickeln, in der unsere Präsenz im Unternehmensbereich signifikant und mit Potenzial ist. Diese Entwicklung ist sinnvoll, da unter unseren Kunden 6 von 10 Unternehmern oder Unternehmern sind.

Welches Projekt für Frankreich?

F . E. : Für Frankreich bauen wir unsere Aktivitäten mit Kunden ab 5 Millionen Euro Vermögen bei uns weiter aus. Unser Modell ist das einer reinen Privatbank innerhalb eines großen internationalen Konzerns mit der Fähigkeit, Projekte Unternehmen zu unterstützen.

Nur wenige Akteure in Frankreich kombinieren sowohl eine starke Präsenz auf dem Unternehmensmarkt als auch eine bedeutende Schlagkraft im Private Banking, das eine solide Bilanz, ein sehr internationales Leistungsversprechen mit direktem Zugang zu Asien und einem Beratungsservice bietet. anspruchsvoll mit maßgeschneiderten Vorschlägen.

Welche Auswirkungen hat die Krise auf das Geschäftsmodell von Unternehmen?

F. E. : Wir befinden uns in einer Phase des Wandels der Industrien und dies schafft neue Möglichkeiten in bestimmten Sektoren. Die Tatsache, dass die Zinsen negativ sind, erleichtert und fördert die Transformation der Industrien hin zu neuen Modellen.

Wir bleiben positiv bezüglich l'equity< /em> weil dieser Transformationszyklus noch nicht abgeschlossen ist und ein starkes Interesse von mehreren Investoren (Private Equity/Family Offices/große Unternehmen) besteht, selektiv nach Rendite und Wertschöpfung in Sektoren mit Potenzial zu suchen.

Stärkung des Kundenerlebnisses, Transformation von Unternehmen in Richtung mehr als RSE, der „grüne Übergang“, die Kombination eines digitalen und physischen Angebots, die Internationalisierung von Unternehmen, insbesondere in Richtung Asien, sind alles Hebel, die von Investoren verwendet werden, um Unternehmen und Branchen auszuwählen.

Entspricht nicht der Strategie niedriger Zinsen und Anschwellen des Schuldenrisikos, das die Krise von 2008 wiederholt?

F. E. : In den entwickelten Ländern gab es ein kollektives Gefühl, dass es notwendig sei, auf diese Weise mit dieser Krise umzugehen. Und zum Glück, weil wir eine wirtschaftliche Katastrophe vermieden und vor allem Unternehmen, Know-how und Arbeitsplätze in Unternehmen gesichert haben, die es verdient haben, so dass wir ohne Pannenkrise viel schneller wieder durchstarten können.

Auf der Ebene der Individuen ist die Sparquote sehr hoch und sie werden wieder anfangen zu konsumieren und damit Wohlstand zu schaffen. Die Fundamentaldaten großer Unternehmen bleiben erhalten und die Umschichtung ihres Kapitals ist bereits deutlich sichtbar.

scheint die Sinnsuche bei Ihren Kunden seit . stärker ausgeprägt zu sein? die Krise?

F. E. : Absolut, und es ist ziemlich abwechslungsreich. Unsere Kunden möchten verstehen, wie ihr Geld angelegt wird. Es ist auch ein generationsübergreifender Trend. Wir unterstützen eine große Transformation der Gesellschaft, da sich Covid stark beschleunigt hat.

Neben einem Angebot, das sich in unterschiedlicher Form entwickelt (Spezialfonds, dedizierte ESG-Mandate, Green Bonds etc.), wird es auch immer wichtiger, unsere Reports zu entwickeln um zu zeigen, wie unsere Anlageentscheidungen den Kriterien entsprechen. ESG, mit weiteren Einzelheiten zum Beitrag der verschiedenen Faktoren zur Performance, zur Auswirkung ihres Portfolios und Erläuterungen zu den angewendeten Filtern.

Ist werden besondere Anstrengungen zur finanziellen Aufklärung in ESG-Angelegenheiten unternommen?

F. E. : Auf jeden Fall, und sogar intern, weil wir auch unsere Teams schulen müssen. Dafür haben wir mehr als hundert ESG-Botschafter innerhalb der HSBC Private Banking Community. Dies sind Mitarbeiter, die in unserer internen Akademie geschult wurden. Sie dienen als Referenzen in unseren Teams und bei unseren Kunden.

HSBC trennt sich von seiner französischen Privatkundenbank

Am Freitag, 18. Juni 2021, kündigte die britische Bank HSBC an, ihre Privatkundengeschäftsaktivitäten in Frankreich zu verkaufen und dabei 1,9 Milliarden Euro einzubüßen. Käufer ist die Konkurrenzbank My Money Group, die vom amerikanischen Fonds Cerberus verwaltet wird.

Welche Strategie möchten Sie nutzen, um sich von anderen Banken abzuheben?

F. E. : Eine reine Privatbank in einem großen internationalen Konzern zu sein und in Kontinentaleuropa und Frankreich weit verbreitet zu sein, das ist schon eine Differenzierung.

Hinzu kommt, dass der asiatische Markt Teil unserer DNA ist. Angesichts der sich ändernden Konjunkturzyklen und Wachstumsraten in Asien gehen wir davon aus, dass die Vermögensallokation auf Privatkunden in dieser Region weiter verstärkt werden könnte.

Zum Beispiel haben wir ein neues Produkt für Kunden auf den Markt gebracht, die Private Equity in Asien wünschen, und können durch die Refinanzierung großer Kreditlinien auch breiter Liquidität bereitstellen. Privatkapital. Unser Finanzierungsangebot für unsere Privatkunden ist besonders breit gefächert und wir möchten sie bei ihren wichtigsten Immobilien-, Finanz- und Unternehmenstransaktionen unterstützen.

Wir haben große Beratungsteams entwickelt für Beratung zu Themen und zu allen Anlageklassen, mit dem Wunsch maßgeschneiderte, anspruchsvolle und internationale Produkte anzubieten. Die Teams arbeiten mit unseren Kreditteams zusammen und ermöglichen es, ein erweitertes und personalisiertes Managementangebot im Rahmen des Mandats abzuschließen (mit Besonderheiten in Asien, l'ESG und alternativen Anlagen).

>

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21