Vor der Invasion der Russischen Föderation griffen Hacker den Regierungssektor der Ukraine an

Vor der russischen Invasion griffen Hacker den Regierungssektor der Ukraine an

Die russische Hackergruppe konzentrierte ihre Angriffe laut Microsoft insbesondere auf Beratungsunternehmen im Bereich Verteidigung und Geheimdienst, Nichtregierungsorganisationen, Denkfabriken und Universitäten.

Das amerikanische Unternehmen Microsoft sagte, dass die russische Hackergruppe SEABORGIUM in den Monaten vor der großangelegten russischen Invasion in der Ukraine Angriffe auf den ukrainischen Regierungssektor durchgeführt habe. Dies teilte der Pressedienst des Unternehmens mit.

„SEABORGIUM richtet sich in erster Linie gegen NATO-Staaten, insbesondere die Vereinigten Staaten und Großbritannien, manchmal auch gegen die baltischen Staaten, Nordeuropa und Osteuropa. Solche Angriffe deckte auch Monate vor der russischen Invasion den Regierungssektor der Ukraine ab. Microsoft glaubt, dass die Ukraine wahrscheinlich kein primäres Ziel für diesen Spieler ist, aber wahrscheinlich eines von vielen Zielen”, sagte das Unternehmen in einer Erklärung.

Die Die Hackergruppe konzentrierte ihre Angriffe insbesondere auf Verteidigungs- und Geheimdienstberatungsunternehmen, Nichtregierungsorganisationen, Denkfabriken und Universitäten.

„SEABORGIUM wurde auch dabei beobachtet, ehemalige Geheimdienstoffiziere, Angelegenheiten Russlands und russische Bürger im Ausland ‚anzugreifen‘. Microsoft informiert direkt seine angegriffenen Kunden (Hacker – Anm. d. Red.) und stellt ihnen die Informationen zur Verfügung, die zum Schutz ihrer Konten erforderlich sind, „- im Unternehmen gemeldet.

Microsoft stellte außerdem fest, dass die laufenden Kampagnen von SEABORGIUM hauptsächlich auf Phishing und den Diebstahl von Benutzerdaten abzielen.

Zur Erinnerung: Das Computer-Notfallteam der Regierung in der Ukraine CERT- UA, das unter dem State Special Communications Service operiert, hat seit Anfang des Jahres 1.350 Cyberangriffe registriert.

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published.