Kimberly Byers muss 23 Meilen reisen, um ihren Sohn im Krankenhaus zu besuchen (Foto: SWNS)

Ein Baby, das nicht viel mehr als eine Dose Tomaten wog, wird noch Monate später im Krankenhaus behandelt.

Als der kleine Rory letzten Juni geboren wurde, wog er gerade einmal 600 Gramm – die wie ein Topf Suppe von Sainsbury's.

Die Fruchtblase von Mutter Kimberly Byers platzte, als sie in der 24. Schwangerschaftswoche war.

Ihr wurde gesagt, sie müsse im Krankenhaus bleiben, bis die Geburt des Babys sicher sei, aber drei Tage später entwickelte sie eine tödliche Sepsis, und Rory musste für sie entbunden werden eigene Sicherheit.

Rory hatte seit seiner Geburt mit einer Vielzahl von medizinischen Problemen zu kämpfen, darunter eine Infektion, die ihn die Hälfte seines Darms kostete und ein Loch in seinem Herzen und erweiterte Herzkammern verursachte. Er hatte auch viermal eine Sepsis.

Selbst jetzt, wo er sieben Monate alt ist, glauben die Ärzte, dass Rory nicht in der Lage ist, nach Hause zu gehen, was bedeutet, dass Kimberly 23 Meilen reisen muss, um ihren Sohn zu sehen.

Kimberly, die als Kindermädchen arbeitet, besucht jeden Tag ihr Baby im Addenbrooke's Hospital in Cambridge.

Sie macht sich jetzt Sorgen, dass ihr Mutterschaftsgeld vor Rory endet nach Hause gehen können.

4 Monate zu früh geborenes Baby wog so viel wie ein Topf Suppe

Rory Byers hat eine Reihe von lebensbedrohlichen Zuständen überlebt (Bild: Kimberly Byers/SWNS)

4 Monate zu früh geborenes Baby wog so viel wie ein Topf Suppe

Ärzte glauben immer noch nicht, dass Rory bereit ist, nach Hause zu gehen (Bild: Kimberly Byers/SWNS)

4 Monate zu früh geborenes Baby wog so viel wie ein Topf Suppe

Kimberly muss über 20 Meilen reisen, um ihn zu sehen (Foto: Kimberly Byers/SWNS)

Kimberly aus St Neots, sagte: 'Wie kann ich wieder arbeiten gehen, wenn mein Kind noch im Krankenhaus ist?

'Wenn ich wüsste, dass wir 52 bezahlte Wochen hätten, könnten wir unsere Rechnungen immer noch bezahlen.'

4 Monate zu früh geborenes Baby wog so viel wie ein Topf Suppe

Was für ein Soldat (Bild: Kimberly Byers/SWNS)

4 Monate zu früh geborenes Baby wog so viel wie ein Topf Suppe

Kimberlys Mutterschaftsgeld steht kurz vor dem Ende (Bild: Kimberly Byers/SWNS)

Sie ist derzeit im Dienst Woche 31 ihres gesetzlichen Mutterschaftsurlaubs, und ihr Gehalt endet in Woche 39.

Kimberly, deren Ehemann Glenn als Verkaufsleiterin arbeitet, hat ihre Unterstützung für die Kinderhilfsorganisation Bliss eingeworfen seine Kampagne zur Bereitstellung zusätzlicher 12 Wochen Mutterschaftsgeld für Mütter von Babys in Neugeborenenpflege.

Die Regierung hat zugestimmt, Neugeborenenurlaub und Zahlungsansprüche einzuführen, aber das nützt Kimberly jetzt nicht viel da es nicht vor April 2023 beginnen soll.

Als solche haben Freunde und Angehörige auch für ihre GoFundMe-Seite gespendet, um ihr zu helfen, die finanzielle Unterstützung zu erhalten, die sie benötigt, während sie nicht arbeitet.

Haben Sie eine Geschichte zu erzählen?

Kontaktieren Sie uns per E-Mail an MetroLifestyleTeam@Metro.co.uk

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21