(Motorsport-Total.com) – Die Themen Umwelt und Nachhaltigkeit spielen für Sebastian Vettel seit einiger Zeit eine große Rolle. Der vierfache Weltmeister will vorangehen und die Menschen ermutigen, auf ihren ökologischen Fußabdruck zu achten. Doch schon lange vor dem Heppenheimer widmete ein anderer ehemaliger Formel-1-Fahrer sein Leben der Nachhaltigkeit. Die Rede ist vom Brasilianer Pedro Diniz.

Sebastian Vettel holte sich Ideen von einem ehemaligen Formel-1-Fahrer

Zoom

Der heute 51-Jährige trat von 1995 bis 2000 in der Königsklasse an, hatte aber keine zählbaren Erfolge. Er ist am besten in Erinnerung geblieben für einen spektakulären Zwischenfall beim Großen Preis von Argentinien 1996, als sein Auto während der Fahrt plötzlich in Flammen aufging. Diniz konnte sich gerade noch befreien.

Nach seinem Karriereende kehrte Diniz endgültig in seine brasilianische Heimat zurück und baute dort einen Bio-Bauernhof auf. Und genau das hat Vettel vor dem Rennwochenende in Sao Paulo besucht.

Vettel auf der Diniz-Farm: Das braucht die Welt!

Was der 34-Jährige gesehen hat dort hat ihn sehr beeindruckt. “Es ist eine sehr interessante Art, Landwirtschaft zu betreiben,” sagt Vettel. Er nutzte den Besuch, um mehr über nachhaltige Landwirtschaft zu erfahren.

“Es ist ziemlich gut und zukunftsweisend. So etwas braucht die Welt. Es ist sehr ehrenhaft, die Welt oder die Menschen zu ernähren und dies auf verantwortungsvolle und regenerative Weise zu tun. Es ist ein großartiger Ansatz,” lobt Vettel.

Auf Diniz' Arbeit wurde er erstmals durch ein Buch aufmerksam, das genau solche Themen behandelte. “Ich wusste schon als Kind, dass Pedro Rennfahrer war und auch in der Formel 1 fuhr” Vettel konnte sich noch vage an Diniz' Zeit als aktiver Mensch erinnern. Nach seinem Rücktritt hatte Vettel lange nichts mehr von ihm gehört.

Vettel sieht sich selbst nicht als Aktivist

“Vor einem Jahr habe ich dieses wirklich interessante Buch gelesen, und es ging um Pedro Diniz. Aber nicht über seine Geschichte als Rennfahrer, sondern über das, was er heute macht, seine Landwirtschaft,” erklärt Vettel: “Ich möchte nicht zu detailliert werden. Aber Hauptsache, Chemikalien und Substanzen vermeiden und auf natürliche Weise verwenden. Und auch etwas zurückzugeben, anstatt nur den Boden auszubeuten. “

F1: Sao Paulo Grand Prix (Brasilien) 2021

Obwohl Vettel in diesem Jahr durch verschiedene Projekte und Aktionen deutlich gemacht hat, dass ihm das Thema wirklich am Herzen liegt , will er nach seinem Karriereende nicht als Aktivist auftreten. “Ich halte mich nicht für eine übermäßig aktive Person in diesem Bereich,” sagt Vettel. Stattdessen geht es darum, “dass jeder Einzelne aktiv wird, sonst sieht die Zukunft nicht gut aus,” er betont.

Es ist völlig normal, dass nicht jeder das gleiche Interesse an ihm hat. “Aber es ist die größte Herausforderung in der Geschichte der Menschheit. Und niemand kann davor weglaufen,” erklärt Vettel.

Wenn er immer wieder auf das Thema zurückkommt, geht es nicht darum, sich selbst in den Vordergrund zu stellen. “Ich tue das nicht, um für mich selbst zu werben. Es ist einfach toll, wenn man eine Stimme hat, mit der man bestimmte Dinge hervorheben kann, die einem wichtig sind. Aber Aktionen sollten immer an erster Stelle stehen,” sagt er.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21