Die Lage beim Schiffbruch ist kritisch. “Vera Su sinkt,” Das sagte Verkehrsminister Hristo Alexiev bei einer Sonderbesprechung in der Nähe von Yayla.

Die Besatzung des Schiffes wurde trotz ihrer Bereitschaft noch nicht evakuiert. Ein Evakuierungswunsch des Kapitäns sei bisher nicht bekannt gegeben worden, sagte Alexiev, der darauf hinwies, dass es in diesem Fall das Wichtigste sei, Leben zu retten.

Ihm zufolge ist die Situation sehr schwierig, sowohl wegen des schlechten Wetters mit Meereswellen über 4 Punkten als auch wegen der Unmöglichkeit, schweres Gerät in das Gebiet zu bringen, das unter “Natura 2000&#8221 geschützt ist ;. Die Nähe der Felsen macht es schwierig, die Besatzung auf dem Luftweg zu evakuieren.

Zur Kritik, dass der Staat mit seinen Maßnahmen zu spät gekommen ist, sagte Alexiev, dass “Bulgarien kein Piratenland ist und gehandelt hat auf die angemessenste Weise&8221; in Übereinstimmung mit internationalem Recht und Gesetzen.

Gemäß europäischen Normen wird die Ladung von “Vera Su” wird nicht als gefährlich eingestuft und daher konnte unser Land keine Maßnahmen ergreifen, wie das Festhalten und Beschlagnahme von Fracht, da solche Maßnahmen als “Pirate” definiert werden.

Alexiev glaubt, dass die Besatzung dies tut möchte das Schiff nicht verlassen, da es nach internationalem Seerecht zu niemandem erklärt wird, aber bereit ist, sie zu evakuieren.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21