Usyk drückte seine Bereitschaft aus, Joshua nach dem Rückkampf zu helfen

Usyk äußerte Bereitschaft, Joshua nach dem Rückkampf zu helfen

Der Ukrainer tut es das Verhalten der Briten nach dem zweiten Kampf nicht verurteilen.

Unified World Heavyweight Champion Oleksandr Usyk teilte seine Meinung über Anthony Joshuas Emotionen nach dem Rückkampf.

Laut dem ukrainischen Boxer kann man den Briten nichts vorwerfen für sein Verhalten.

” Keine Notwendigkeit “zu denken, dass Joshua meinen Moment gestohlen hat. Anthony hat gesagt, was er sagen wollte. Gott sei Dank ging der Sieg an mich. Anthony kann nicht für das verantwortlich gemacht werden, was er getan hat. Er ist ein Spitzensportler und ein guter Mensch. Joshua hat gemacht ein Fehler.”

Lesen Sie auch: “Wir müssen an die Ukraine denken”: Usyk – über Joshuas Worte über die “Bürgerkrieg”

Usyk kündigte an, dass er bereit sei, ins Trainingslager des britischen Athleten zu kommen.

“Joshua tat es ohne Wut. Anthony war enttäuscht wegen der Niederlage, er war traurig. Ich verstehe, dass Anthony mich schlagen wollte, aber er kann nicht aufgeben. Er muss weitermachen. Wenn er meine Hilfe braucht, werde ich in sein Lager kommen und ihm helfen. Er ist keine 40 Jahre alt, er ist erst 33, also er weiterarbeiten soll. Anthony, hör nicht auf“, zitierte Usyk Sky Sports.

Es wurde zuvor berichtet, dass Usyk den einzigen Gegner nannte, an dem er neben Fury interessiert war.

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *