Die US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA) hat eine Untersuchung des Vorfalls mit dem Suborbitalschiff Unity von Virgin Galactic abgeschlossen, das den britischen Milliardär Richard Branson beförderte, berichtet TASS unter Bezugnahme auf die Erklärung von der amerikanischen Abteilung.

In dem Dokument wird argumentiert, dass Unity tatsächlich über den etablierten Luftkorridor hinausging, weshalb die Agentur „von Virgin Galactic verlangte, Änderungen in der Art und Weise vorzunehmen, wie sie mit der FAA während der Flüge kommuniziert, um die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten“. 8221;

“Virgin Galactic hat die notwendigen Änderungen vorgenommen und kann die Flüge wieder aufnehmen,” – schloss die Regulierungsbehörde.

Im September schrieb Parabolic Arc, dass laut Mark Stuckey, dem gefeuerten Flugerprobungsleiter von Virgin Galactic, ein Pilotenfehler und kein starker Wind zur Abweichung vom ursprünglichen Unity-Kurs geführt habe. Der ehemalige Mitarbeiter betonte, dass die Piloten den Motor nicht abstellten und den Flug der Unity nicht unterbrachen, nachdem das Schiff den Luftkorridor verlassen hatte, da Branson an Bord war, der vor einem anderen Milliardär, dem Amerikaner Jeff Bezos, wünschte, alleine zu fliegen Schiff.

Im selben Monat berichtete SpaceNews, dass ein ungenannter Lieferant das Unternehmen über einen möglichen Herstellungsfehler in einer Komponente des Flugsteuerungssystems von Unity informiert hatte. Virgin Galactic fügte hinzu, dass es sich mit dem Auftragnehmer beraten würde.

Im September berichtete der New Yorker, dass die Unity von Virgin Galactic auf ihrem Jungfernflug mit voller Besatzung, einschließlich Branson, vom Kurs abgekommen war.

p>

Im Juli stieg der Geschäftsmann Branson an Bord des eigenen suborbitalen Schiffes Unity von Virgin Galactic über 80 Kilometer auf. Zur Crew gehörten neben dem Milliardär die Piloten Dave McKay und Michael Masucci, Virgin Galactic Chief Astronaut Instructor Beth Moses, Lead Operations Engineer Colin Bennett und der Vizepräsident für Regierungsangelegenheiten des Unternehmens, Sirish Bundle.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21