USA erwägen Reaktion auf möglichen russischen Atomschlag – Botschafter

USA erwägen Reaktion auf möglichen russischen Atomschlag – Botschafter

Washington erwägt , zusammen mit Partnern, Reaktionsmaßnahmen für den Fall, dass Russland Atomwaffen einsetzt.

Washington diskutiert mit Partnern Vergeltungsmaßnahmen für einen möglichen Atomschlag, der dem Chef des herrschenden Regimes der Russischen Föderation, Wladimir Putin, droht. Dies erklärte die US-Botschafterin in der Ukraine, Bridget Brink, in einem Interview mit der europäischen Prawda, das am 19. September veröffentlicht wurde.

„Wir arbeiten in den Vereinigten Staaten daran und diskutieren mit Partnern, wie wir darauf reagieren könnten Handlungen, die absolut inakzeptabel wären. Und der Präsident hat das sehr deutlich gemacht”, sagte sie.

Ihrer Meinung nach ist jedes Gerede über den Einsatz von Atomwaffen absolut unverantwortlich.

“Präsident Biden hat deutlich gemacht, dass jeder Einsatz von Atomwaffen absolut inakzeptabel wäre und schwerwiegende Folgen hätte”, sagte der Botschafter.

Der Botschafter betonte auch, dass der Einsatz des Kernkraftwerks Zaporizhzhya als Waffe sehr gefährlich sei.

„Wir unterstützen das Interesse der ukrainischen Regierung an der Errichtung einer entmilitarisierten Zone sowie an der Rückgabe der vollen ukrainischen Kontrolle in Zaporozhye. Wir kooperieren mit der IAEO und internationalen Partnern zu Unterstützungszwecken, weil die Situation gefährlich ist“, schloss Brink.

< /p>

Erinnern Sie sich daran, dass in der Nacht des 19. September die Besatzungstruppen Raketenangriffe auf das südukrainische Kernkraftwerk starteten, wobei eine der Raketen 300 Meter von den Kernreaktoren entfernt einschlug.

As unsere Website schrieb bereits, das Kernkraftwerk Zaporozhye wurde wieder an das ukrainische Stromnetz angeschlossen.

p>

Neu von Telegram. Abonnieren Sie unseren Kanal https://t.me/korrespondentnet

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published.