Nicholas Alahverdian wurde mit Covid-19 intubiert aufgefunden Schottisches Krankenhaus, nachdem er seinen Tod vorgetäuscht hatte, um der Anklage wegen sexuellen Missbrauchs und Betrugs zu entgehen (Bilder: PA/USA Today)

Ein Flüchtling, der seinen Tod vortäuschte, um den Anklagen wegen Sex und Betrug in den USA zu entgehen, wurde in einem Krankenhaus in Schottland gefasst, wo er mit dem Coronavirus beatmet wurde.

Nicholas Alahverdian, 34, wurde im Queen Elizabeth University Hospital in Glasgow intubiert und wäre beinahe an Covid-19 gestorben. Er wurde am 13. Dezember festgenommen.

Alahverdian gab vor, im Februar 2020 an Krebs gestorben zu sein, um zu versuchen, einer Anklage wegen sexueller Übergriffe im Jahr 2008 zu entgehen, mit der er in Utah konfrontiert war. Das Büro des Sheriffs von Utah County begann 2020 mit der Suche nach ihm, nachdem es Kits für sexuelle Übergriffe untersucht und ihn mit dem Fall von 2008 in Verbindung gebracht hatte, der abgeschlossen worden war, ohne an die Staatsanwaltschaft geschickt worden zu sein.

Außerdem lief Alahverdian vor nicht näher bezeichneten Anklagen in Ohio davon. Laut dem Providence-Journal hatte er sowohl in Utah als auch in Ohio Klagen wegen Betrugs und Erpressung.

Alahverdian, der sagte, er sei verheiratet und habe zwei Kinder, wurde in Ohio wegen sexueller Auferlegung und öffentlicher Anklage verurteilt Unanständigkeit im Jahr 2008.

Er behauptete, er sei in Rhode Island gestorben. In seinem Nachruf im Februar 2020 heißt es, er sei an einem Non-Hodgkin-Lymphom gestorben. Seine letzten Worte waren anscheinend „Fürchte dich nicht und laufe der Glückseligkeit der Sonne entgegen“.

Der Rhode Island-Vertreter Frank McCabe erinnerte sich im März 2020 an Alahverdian als „einen versierten Autor und Fürsprecher einer Reform des Kinderschutzes“. .

'Während seiner Jahre im Gewahrsam des DCYF (Department of Children, Youth, and Families) erlitt er erheblichen Missbrauch, Verwahrlosung der Bildung, Vernachlässigung und ungesunde Lebensbedingungen', McCabe sagte damals. „Die Herausforderungen, denen er sich in diesen Jahren gegenübersah, hätten sein Leben unwiderruflich verändern können.“

Ein Jahr nach dem vorgetäuschten Tod von Alahverdian tauchten Berichte auf, dass die Polizei nicht an seinen Tod glaubte. Die Polizei spürte ihn aufgrund seines neuen medizinischen Problems auf.

Alahverdian drohte im Dezember die Auslieferung aus seinem Krankenzimmer in Schottland. Ob er in die USA zurückgekehrt ist, ist nicht bekannt.

Setzen Sie sich mit unserem Nachrichtenteam in Verbindung, indem Sie uns eine E-Mail an webnews@metro.co.uk senden.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21