Ein Fahrzeug wird am 20. September in Idlib, Syrien, durch einen mutmaßlichen Drohnenangriff zerstört (Bilder: Getty Images )

Die USA haben einen hochrangigen Al-Qaida-Führer bei einem Drohnenangriff in Syrien getötet, bestätigten Verteidigungsbeamte am Donnerstagabend.

Salim Abu-Ahmad starb in einem US Luftangriff in der Nähe von Idlib am 20. September, sagten Beamte gegenüber Fox News.

'Es gibt keine Hinweise auf zivile Opfer', sagten Verteidigungsbeamte der Nachrichtenagentur.

Abu-Ahmad 'war für die Planung, Finanzierung und Genehmigung von überregionalen Al-Qaida-Angriffen verantwortlich”, sagte Armeemajor John Rigsbee, ein CENTCOM-Sprecher, gegenüber der Military Times.

„Es gibt keine Hinweise auf zivile Opfer infolge des Angriffs“, sagte Rigsbee am Donnerstag.

'Dieser Angriff setzt die US-Operationen fort, um internationale Terrornetzwerke zu zerstören und Terroristenführer ins Visier zu nehmen, die versuchen, das US-Heimatland und seine Interessen und Verbündeten im Ausland anzugreifen.'  

Der Luftangriff in Syrien wurde Stunden durchgeführt, bevor das Pentagon ankündigte, dass ein General der Luftwaffe eine Untersuchung zu einem Drohnenangriff vom 29. August in Afghanistan starten würde, bei dem ein unschuldiger Helfer und sieben Kinder in seiner Familie getötet wurden, so die Daily Mail /p>

Am 20. September wurde ein Drohnenangriff gemeldet, der ein Fahrzeug traf, das auf einer von Rebellen kontrollierten Landstraße im Nordwesten Syriens fuhr. Bei dem Angriff kam mindestens eine Person ums Leben. Laut dem syrischen Zivilschutzteam, den Weißhelmen, wurde eine nicht identifizierte Leiche aus dem Fahrzeug genommen.

Das US-Zentralkommando sagte, die US-Streitkräfte hätten in der Nähe von Idlib einen “kinetischen Antiterrorangriff” unternommen, der auf einen hochrangiger Anführer der Terrorgruppe al-Qaida.

'Erste Hinweise darauf, dass wir die Person getroffen haben, auf die wir zielten, und es gibt keine Hinweise auf zivile Opfer infolge des Angriffs.' erklärte Marineleutnant Josie Lynne Lenny.

Die im Vereinigten Königreich ansässige Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte sagte, das Fahrzeug befördere einen Militanten einer radikalen Gruppe in der Provinz, nannte ihn jedoch nicht, sagte jedoch, er habe Verbindungen zu al-Qaida.

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam, indem Sie uns eine E-Mail an webnews@metro.co.uk senden.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21