Archäologen, die einen wassergesättigten Graben ausgraben, haben diese seltene römische Holzfigur freigelegt (Credits: HS2/SWNS)

Eine römische geschnitzte Holzfigur wurde in einem wassergesättigten . entdeckt Graben während der Arbeiten am HS2-Projekt.

Archäologe Iain Williamson bezeichnete das Überleben der gut erhaltenen Holzfigur als “extrem selten”.

Das aus einem einzigen Stück Holz geschnittene, 67 cm hohe und 18 cm breite Modell wurde im Juli 2021 von Archäologen in einem römischen Graben auf einem Feld in Twyford, Buckinghamshire, gefunden.

Die Entdeckung wurde von Experten von Infra Archaeology angefertigt, die für HS2s Auftragnehmer Fusion JV arbeiten.

Der Stil der Schnitzerei und die tunikaartige Kleidung deuten darauf hin, dass die Figur aus der frühen Römerzeit fast 2.000 Jahre stammen könnte vor.

Sauerstoffmangel im wassergesättigten Lehmaufschüttungsgraben verhinderte das Verrotten des Holzes und sicherte sein Überleben über die Jahrhunderte.

Herr Williamson von Fusion JV sagte: 'Die Erhaltung der in das Holz geschnitzten Details, wie Haare und Tunika, erwecken die dargestellte Person wirklich zum Leben.

'Nicht nur die Überleben einer Holzfigur wie dieser für die Römerzeit in Großbritannien extrem selten, wirft aber auch neue Fragen zu dieser Stätte auf.

'Wer stellt die Holzfigur dar, wofür wurde sie verwendet? , und warum war es für die Menschen, die in diesem Teil von Buckinghamshire im ersten Jahrhundert n. Chr. lebten, von Bedeutung?'

Unglaublich seltene römische Figur entdeckt von HS2-Archäologen“ /></p>
<p> Die geschnitzte, menschenähnliche Figur – vermutlich fast zwei Jahrtausende alt – hat Experten aufgrund ihrer hervorragenden Erhaltung verblüfft. (Credits: HS2/SWNS)</p>
<p class=Die Figur ist in gutem Zustand, aber die Arme unterhalb der Ellbogen und Füße haben sich verschlechtert.

Der Hut und die Frisur gehören zu den überraschend vielen Details, die noch zu sehen sind.

Der Kopf ist leicht nach links gedreht, die Tunika vorne scheint in der Taille gerafft zu sein bis über Kniehöhe, und die Beine und die Form der Wadenmuskulatur werden definiert.

In dem Graben wurden auch Tonscherben aus den Jahren 43-70 n. Chr. entdeckt.

< p class="">Holzgeschnitzte Bilder wurden den Göttern als Geschenk angeboten, so Archäologen, die sich über den Verwendungszweck der Figur nicht sicher sein konnten.

Ein kleines gebrochenes Fragment wird zur Radiokarbon-Datierung geschickt, um das genaue Alter des Holzes zu ermitteln, während auch Tests durchgeführt werden, um herauszufinden, woher es stammt.

< p class="">Helen Wass, Head of Heritage bei HS2 Ltd, sagte, das Archäologieprogramm der ersten Phase des HS2-Projekts zwischen London und Birmingham habe eine Fülle neuer Informationen über die Vergangenheit geliefert.

Sie sagte: “In Buckinghamshire hat unsere sorgfältige Arbeit es uns ermöglicht, ein viel besseres Verständnis dafür zu entwickeln, wie die Landschaft von unseren Vorfahren, insbesondere während der Römerzeit, genutzt wurde, und wird durch unglaubliche Artefakte wie diese Figur weiter zum Leben erweckt.”< /p>

 Unglaublich seltene römische Figur von HS2-Archäologen entdeckt

Die archäologische HS2-Ausgrabung einer wohlhabenden römischen Handelssiedlung, bekannt als Blackgrounds, in South Northamptonshire. (Credits: PA)

Jim Williams, ein leitender wissenschaftlicher Berater von Historic England, sagte: “Dies ist ein wirklich bemerkenswerter Fund, der uns mit unserer Vergangenheit konfrontiert.

'Die Qualität der Schnitzerei ist exquisit und die Figur ist umso spannender, als organische Gegenstände aus dieser Zeit selten überliefert sind.

'Dieser Fund lässt uns erahnen, was andere hölzerne, Kunst und Skulpturen auf Pflanzen- oder Tierbasis könnten zu dieser Zeit entstanden sein.'

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21