Nach Angaben des Chefs des ukrainischen Geheimdienstes Kyrylo Budanov ist der Konflikt festgefahren zwischen von Russland unterstützten Separatisten und ukrainischen Regierungstruppen könnte sich über Neujahr zu einem ausgewachsenen Krieg entwickeln.

“Russland hat 92.000 Soldaten nahe der Grenze zur Ukraine versammelt und bereitet sich auf einen möglichen Angriff vor Ende Januar oder Anfang Februar 2022,” sagte Budanov.

Die Äußerungen der Website Military Times haben Aufmerksamkeit und Besorgnis erregt, dass es zwischen den beiden slawischen Nachbarn Russland und der Ukraine zu einem umfassenden Krieg kommen könnte.

Norwegische Beobachter in der Mitte der angespannten Lage in der Ostukraine

Obwohl der Sprecher von Präsident Wladimir Putin, Dmitri Peskow, die Vorwürfe am Montag in einer Telefonkonferenz zurückgewiesen hat, gibt es viele Anzeichen für erhöhte Spannungen und Chancen für eine umfassende in den kommenden Monaten eine ausgewachsene militärische Konfrontation in Osteuropa.

Nach Ansicht des russischen Auslandsgeheimdienstes SVR erinnert die Situation an die im Sommer 2008, die damit endete, dass Georgien gewaltsam versuchte, die abtrünnige Provinz Südossetien zu übernehmen.

Damals , Russland intervenierte militärisch und Georgien erlitt eine demütigende militärische Niederlage.

In den letzten Jahren hat die ukrainische Armee viel moderne Ausrüstung erhalten, auch aus den USA.

Foto: UKRAINIAN AIR ASSAULT FORCES COM/Reuters

Die «Rote Linie»

Laut der Nachrichtenagentur Interfax bezeichnet der SVR die Vorwürfe eines russischen Truppenaufbaus und eines möglichen Angriffs auf die Ukraine als reine Lüge.

– Wir können nicht ausschließen, dass die Anschuldigungen des russischen Truppenaufbaus die aggressiven Träume Kiews verschleiern. Träume von einer gewaltsamen Lösung der Probleme im Südosten des Landes, sagt Peskow.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat am Donnerstag, den 18. November seinen Teil dazu beigetragen, Spannungen aufzubauen.

In einer Rede vor russischen Diplomaten sprach er von einer “roten Linie” die NATO und der Westen überqueren, mit deutlichem Hinweis auf die militärische Unterstützung, die insbesondere die Vereinigten Staaten dem ukrainischen Militär zunehmend zukommen lassen.

Ukraine – wird es wieder Krieg geben? – NRK Urix – Ausländische Nachrichten und Dokumentationen

Der russische Präsident Wladimir Putin sagte in einer Rede am 18. November, dass der Westen und die NATO im Begriff sind, „eine rote Linie“ zu überschreiten.

Foto: Mikhail Metzel/AP

Die ukrainische Verteidigung hat unter anderem die moderne Panzerabwehrwaffe Javelin und das mobile Radarsystem AN/TPQ-53 erhalten. Darüber hinaus hat die Ukraine jetzt in der Türkei gebaute Drohnen des Typs “Bayraktar” Typ.

Diese wurden bereits im Schattenkrieg gegen die prorussischen Separatisten im Donbass eingesetzt.

Mehr als 13.000 Menschen haben in diesem Konflikt seit 2014 ihr Leben verloren und Millionen sind geflohen oder haben ihre Häuser zerstört.

Russland glaubt, dass die ukrainischen Nationalisten die Hauptverantwortung für das tragen müssen, was passiert ist nicht auf die russischsprachige Minderheit im Land achten. Die Ukraine glaubt, dass es sich um eine reine russische Einmischung in die ukrainischen Angelegenheiten handelt.

Ukraine – wird es wieder Krieg geben? – NRK Urix – Ausländische Nachrichten und Dokumentationen

Die Separatisten in der Ukraine, wie dieser Soldat im Schützengraben vor der Stadt Donezk, sind modern geworden Russische Ausrüstung.

Foto: ALEXANDER ERMOCHENKO/Reuters

Russland hat Selenskyj aufgegeben

Die Äußerungen von Präsident Putin und seinen engen Mitarbeitern sowie dem ehemaligen Präsidenten und Premierminister Dmitri Medwedew zeigen, dass die russische Führung inzwischen weitgehend auf jeden Dialog und eine mögliche Einigung mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj verzichtet hat.

Als Selenskyj 2019 zum Präsidenten gewählt wurde, hatten viele sowohl in der Ukraine als auch in Russland gehofft, dass er eine Person sein könnte, die den Konflikt zwischen den beiden slawischen Nachbarn beenden könnte.

Ukraine – wird es wieder Krieg geben? – NRK Urix – Ausländische Nachrichten und Dokumentationen

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj wird von nationalistischen Kräften unter Druck gesetzt, Russland nicht nachzugeben.

Foto: ANATOLII STEPANOV/AFP

Der von Frankreich und Deutschland ausgerichtete Gipfel zwischen Selenskyj und Putin im Dezember 2019 in Paris war kein Durchbruch.

< /p>

Zelensky gegen Putin – rohe Partei?

Aber es führte auf jeden Fall zu einem umfangreichen Gefangenenaustausch und dazu, dass sich die Lage an der knapp 500 Kilometer langen Frontlinie im Donbass etwas beruhigte.

Aber Volodymyr Selenskyj war es immer unter starkem Druck nationalistischer Kräfte in der Ukraine, die sich vor jedem Kompromiss hütet, der die Integrität der Ukraine erschüttern könnte.

Satellitenbilder und Militärübungen

Westliche Geheimdienstquellen haben gezeigt dass es in letzter Zeit einen Aufbau russischer Truppen um die Ukraine gegeben hat.

Unter anderem wurde ein Bild veröffentlicht, das eine größere Ansammlung von Fahrzeugen und Geräten etwa 200 Kilometer nördlich der Grenze nahe der Stadt Jelnja zeigt, einem Ort, an dem normalerweise keine Streitkräfte sind.

< /p>

Ukraine – wird es wieder Krieg geben? – NRK Urix – Ausländische Nachrichten und Dokumentationen

Dieses Bild von angeblichen russischen Truppen in der Nähe der Stadt Jelnja ca. 200 Kilometer nördlich der Grenze zur Ukraine.

Foto: HANDOUT/AFP

Das ukrainische Militär gab am Montag bekannt, dass es diese Woche Übungen in der Nähe der Hauptstadt Kiew durchführt. Letzte Woche wurde im Süden des Landes, nahe der von Russland besetzten Halbinsel Krim, eine große Übung durchgeführt.

Die Situation erinnert auch an jene in dieser Gegend im Frühjahr 2021, als Russland große Truppen an der Grenze zur Ukraine versammelte, während im Donbass an der Front viel geschossen wurde.

< /p>

Muss während des NRK-Interviews berichten: – Wir sollten nicht mehr so ​​lange hier sein

Georgien 2008 schon wieder?

Bisher sind es hauptsächlich Behauptungen und mächtiges Vokabular, die auf der Angst vor einem neuen Krieg in Osteuropa aufbauen.< /p>

Aber es gibt zweifellos Ähnlichkeiten mit den Ereignissen in Georgien im Sommer 2008, obwohl die russische Version des Fünf-Tage-Krieges zu dieser Zeit, um es milde auszudrücken, umstritten ist.

Viele glauben, dass Georgien" Der damalige Präsident von 8217, Michail Saakaschwili, hatte eine völlig unrealistische Hoffnung auf seine eigene militärische Stärke und darauf, dass Russland still sitzen und beobachten würde, was in dem, was Präsident Wladimir Putin wiederholt als Interessensphäre des Landes definiert hat, passiert.

Russischer Premierminister: – Die NATO-Mitgliedschaft Georgiens ist eine Bedrohung für die ganze Welt

Dies gilt in höchstem Maße auch für die Ukraine, wo Putin wiederholt gesagt hat, dass eine ukrainische NATO-Mitgliedschaft so gut wie eine Kriegserklärung wäre, zumindest um eine “rote Linie” zu überschreiten.

Können Biden und Putin eine Lösung finden?

Russland kündigte letzte Woche an, dass das Land die Wirtschaft nun viel stärker als bisher in die von prorussischen Separatisten kontrollierten Gebiete der Ukraine integrieren wird .

Gleichzeitig kündigte Putin an, auch die Finanzhilfen für diese Gebiete aufzustocken. Mehr als eine halbe Million Einwohner dieses Teils der Ukraine haben bereits die russische Staatsbürgerschaft erhalten.

Ein positives Zeichen ist, dass die Situation in der Ukraine ein wichtiges Thema bei den neuen geplanten Gesprächen zwischen Putin und sein amerikanischer Kollege Joe Biden.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow sagte am Montag laut der Nachrichtenagentur Interfax, dass die Amerikaner besser als die meisten ein Verständnis für die Lage in der Ukraine hätten und auch Möglichkeiten, Kiew besser als jeder andere zu beeinflussen, sagt Lawrow.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21