Tschechischer Gruß “Nazdar” – eng mit der Nationalgeschichte verbunden

Spendenbox|Foto: Nationalmuseum Prag

“Nazdar” oder “nazdárek” wird heute oft in der gesprochenen Sprache verwendet. In offiziellen Angelegenheiten würde man sich auf diese Weise nicht begrüßen, auch nicht bei der Arbeit zwischen Mitarbeitern verschiedener Positionen. Man müsste bei “du” sein, sonst klingt es unhöflich.

Die Begrüßung "Nazdar!" Wurde während des Baus des Nationaltheaters in Prag geboren. Nationalpatriotische Tschechen kämpften für die Schaffung der Bühne und sammelten dafür Geld. Auf den Spendenboxen, mit denen sie durch die Stadt gingen, stand: „Na zdar Národního divadla“. (Zu Gunsten des Nationaltheaters). „Na zdar“ wurde schnell zu einem einzigen Wort, das als allgemeiner Gruß in Umlauf kam.

Pfadfinder, Soldaten und Sportler

Tschechischer Gruß “Nazdar” – eng mit der nationalen Geschichte verbunden

Sokol-Magazin Nazdar

Die Mitglieder der tschechischen Gymnastik Föderation „Sokol“ begann auch „nazdar“ zu sagen. Der Prager Sokol-Verein ließ diese Worte sogar auf sein Banner nähen. Berühmt wurde der Gruß während des Ersten Weltkriegs, als sich eine der Kompanien mit tschechischen Freiwilligen gerade Nazdar nannte. Diese Kompanie bildete den Rahmen der tschechoslowakischen Legionen in Frankreich und nahm beispielsweise an der siegreichen Schlacht von Arras am 9. Mai 1915 teil. Infolgedessen setzte sich die Begrüßung bei den tschechischen Pfadfindern und Soldaten durch. In der Armee das Kommando „Vojáci, nazdar!“ Es folgt ein Kollektiv „Zdar!“. Einige Fußballer begrüßen sich vor Spielbeginn ähnlich, aber jetzt fast nur noch in unteren Ligen.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21