Trump glaubt, die Ukraine hätte die Nato aufgeben und die Krim übergeben sollen

Trump ist der Meinung, dass die Ukraine die NATO hätte verlassen und die Krim übergeben sollen

Ehemaliger Der US-Präsident will erneut versuchen, das Oval Office im Weißen Haus zu besetzen.

Die Ukraine hätte einen russischen Angriff vermeiden können, indem sie territorialen Zugeständnissen und einem neutralen Status in der NATO-Frage zugestimmt hätte. Dies wurde am Montag, dem 1. August, vom ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump im Podcast The Clay Trevis and Buck Sexton Show angekündigt.

„Wenigstens hätten sie einen Deal machen sollen. Sie hätten die Krim verschenken können Sie könnten etwas mit der NATO machen, sagen, okay, wir werden der NATO nicht beitreten, und dann hätten sie ein Land, weil ich glaube, Putin wollte eine Einigung erzielen“, sagte er.

“Und jetzt glaube ich nicht, dass er eine Vereinbarung treffen will. Ich denke, es ist viel schwieriger, eine Vereinbarung zu treffen. Er bombardiert alles in der Ukraine. Nun, das heißt, er übernimmt alles. Und Es ist extrem, extrem traurig zu sehen, was mit der Ukraine passiert. Sehr, sehr traurig”, fügte Trump hinzu.

Trump nannte Putins Stationierung von Truppen und Ausrüstung an den Grenzen der Ukraine vor der Invasion auch “großartige Verhandlungstaktik”.< /p>

“Und wenn Sie sich diese völlig verbrannten Gebäude ansehen, sind all diese Menschen tot. Sie haben viele Menschen verloren. Das ist ein Deal, der beigelegt werden könnte”, sagte er.

Der Politiker sagte auch, er glaube nicht, dass Putin „jemals vorhatte“, einen Krieg mit der Ukraine zu beginnen, sondern jetzt „eher das ganze Land erobern wird, da er bereits damit begonnen hat.“

„Er wird den nehmen ganzes Territorium“, sagte Trump.

Es ist bekannt, dass der 45. Präsident der Vereinigten Staaten, Donald Trump, seine Absicht angekündigt hat, an den Wahlen im Jahr 2024 teilzunehmen.

Daran erinnern, dass Trump gute Beziehungen zu Putin angekündigt hat

Neuigkeiten von Telegram. Abonnieren Sie unseren Kanal https://t.me/korrespondentnet

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published.