Ein Richter sagte, Tommy Robinsons Absicht sei es gewesen, den Journalisten “einschüchtern” (Bilder: PA)

Tommy Robinson wurde eine fünfjährige Stalking-Schutzanordnung erteilt, nachdem er einen Journalisten verlassen hatte, der sich “unsicher und verängstigt fühlte, nach draußen zu gehen”.

Der 38-jährige Gründer der English Defence League, dessen richtiger Name Stephen Yaxley ist -Lennon, konfrontierte die unabhängige Korrespondentin für innere Angelegenheiten Lizzie Dearden im Januar dieses Jahres in ihrem Haus in Surrey Quays im Südosten Londons.

Das Westminster Magistrates' Court hörte, dass er vor ihrem Gebäude anfing, Beschimpfungen zu schreien, nachdem er erfahren hatte, dass sie vorhatte, eine negative Geschichte über seine Verwendung von Spenden zu schreiben.

Robinson summte über die Gegensprechanlage und rief: “Ich kenne dich”. re inside', bevor er unbegründete Anschuldigungen über den Partner von Frau Dearden, Samuel Partridge, schrie und ihn einen 'Pädophilen' nannte.

Der stellvertretende Oberrichter Tan Ikram sagte, sein Verhalten “überschreite die Grenze zwischen bloßer Belästigung und Stalking' bei einer Anhörung am Mittwoch.

Das Gericht hörte zuvor, wie Robinson einen Privatdetektiv beauftragt hatte, Informationen über Frau Dearden herauszufinden, nachdem sie über seine Anwälte um Stellungnahme zu einer Geschichte gebeten hatte, in der behauptet wurde, er habe Gelder seiner Unterstützer missbraucht.

 Tommy Robinson verhängte ein fünfjähriges Stalking-Verbot, nachdem er das Haus eines Journalisten ins Visier genommen hatte.

Tommy Robinson stellte sich vor, wie er am Westminster Magistrates' Court ankam (Bild: PA)

Herr Ikram sagte dies, nachdem er von Frau Deardens Adresse, Robinson war am 17. Januar gegen 22:00 Uhr eingetroffen, rief sie zur Tür und rief, Mr. Partridge sei ein Pädophiler.

Der Richter behauptete „völlig zurückgewiesen“, dass Robinson an der Ansprache teilgenommen habe, um „sein Recht auf Antwort auszuüben“, und sagte, er sei dort gewesen, um sie einzuschüchtern, und betonte, dass es „keinen Hauch von Beweisen“ dafür gebe, dass die Behauptungen über Herrn Partridge wahr seien.< /p>

Er sagte: 'Der Beschwerdeführer weigerte sich, herauszukommen oder mit dem Beklagten in Kontakt zu treten.

'Der Beklagte antwortete, dass er zu ihr zurückkehren würde Adresse „jede Nacht“.

'Meiner Meinung nach überschreitet das in diesem Fall die Grenze zwischen bloßer Belästigung und Stalking-Akten, indem er wiederholt drohte, an ihre Heimatadresse zurückzukehren.< /p>

'Der Angeklagte wurde festgenommen, bevor er seine Drohung wahr machen konnte.

'Ich finde, dass die Absicht des Angeklagten, nach 22 Uhr das Haus einer Journalistin aufzutauchen, klar war: sie einzuschüchtern.'< /p>

Tommy Robinson verhängte ein fünfjähriges Stalking-Verbot, nachdem er das Haus eines Journalisten angegriffen hatte

Der Richter sagte, Robinsons Verhalten habe „die Grenze zwischen bloßer Belästigung und Stalking überschritten“ (Bild: PA). Berichte von Nachbarn.

Er sagte, Robinson habe “ein Verhalten verfolgt”, um Frau Dearden einzuschüchtern, während sie “berechtigte Ermittlungen” durchführte, und fügte hinzu: “Indem er so handelte, wie er es tat, Handlungen zielten darauf ab, den Beschwerdeführer in seinem Wunsch zu zwingen und zu kontrollieren, sie daran zu hindern, ihren rechtmäßigen Geschäften nachzugehen.'

Der Richter fuhr fort: 'Frau Dearden hat gesagt, dass sie sich extrem erschüttert, verzweifelt und unsicher fühlte und Angst hatte, nach draußen zu gehen.

'Der Angeklagte posiert klar und fährt fort eine Gefahr für das physische und psychische Wohlbefinden des Beschwerdeführers darstellen.'

 Tommy Robinson verhängte ein fünfjähriges Stalking-Verbot, nachdem er das Haus eines Journalisten ins Visier genommen hatte

Robinson verließ die Anhörung mittendrin (Bild: PA)

Robinson, der persönlich vor Gericht kam und dunkle Kleidung trug Cordhemd und dunkle Hose, die auf halbem Weg durch die Anhörung verlassen wurden und nicht zurückgekehrt sind, als der Auftrag erteilt wurde.

Unter den Bedingungen der Bestellung ist es Robinson untersagt, Frau Dearden oder Herrn Partridge zu kontaktieren, oder an Orten zu besuchen, an denen sie leben und arbeiten, es sei denn, sie werden ausdrücklich zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen.

Es ist ihm auch untersagt, Material zu veröffentlichen, das sich auf Frau Dearden oder Herrn Partridge bezieht oder direkt auf sie Bezug nimmt, oder indirekt, auf Websites, in sozialen Medien oder in gedruckter Form.

Robinson wird in der Lage sein, auf das Urteil und zukünftige Artikel von Frau Dearde zu antworten n mit “legitimem Kommentar”, jedoch ohne Bezugnahme auf seine Vorwürfe gegen Herrn Partridge.

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam per E-Mail an webnews@metro .co.uk.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21