Eine Mitarbeiterin hat den US-Elektroautohersteller verklagt, weil sie und ihre Kollegen angeben, während ihrer Arbeit in einem Tesla-Werk in Kalifornien ständig sexueller Belästigung ausgesetzt gewesen zu sein. Von Anfang an arbeitete sie im Tesla-Werk in Fremont in einem frauenfeindlichen Umfeld, aber trotz ihrer Beschwerden hat das Management nichts dagegen unternommen, so die Klage von Jessica Barraza.

Teslas Öffentlichkeit Zusicherungen "Förderung einer sicheren und respektvollen Umgebung für ihre Mitarbeiter" sind nur eine Fassade, sagte Barraza. Im Werk in Fremont hatten Frauen eine andere Realität erlebt: Drei Jahre lang wurden ihre Kollegen zu “Objekten” jeden Tag von ihren Kollegen und manchmal von ihren Vorgesetzten und wurde “angetastet und angemacht”.

Nach Beschwerde verlegt

Obwohl sie sich mehrmals bei Vorgesetzten beschwerte und einem Vertreter der Personalabteilung wurde nichts unternommen. Im Gegenteil, sie fühlt sich Opfer von Vergeltungsmaßnahmen. Unter anderem wurde sie nach einer Beschwerde verlegt.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21