Terror für sich. Experten für Mobilisierung in der Russischen Föderation

Terror für Insider. Experten für Mobilisierung in Russland

Russische Staatsduma Entscheidungen getroffen, die alle Arten von schweren Strafen für verschiedene Ausweichmanöver, Nichterscheinen, Kapitulation und Kampfverweigerung vorsahen.

Russland verliert an der Front in der Ukraine und ist bereit, verzweifelte Schritte zu unternehmen, um die für sich negative Entwicklung des Konflikts zu stoppen. Alle besetzten Gebiete so schnell wie möglich zu Russland zu erklären, unmotivierten Soldaten die Kapitulation unter Androhung von Strafverfahren zu verbieten und dabei noch mehr unmotivierte Soldaten zu rekrutieren – ein solch einfacher Plan wird jetzt im Kreml umgesetzt. Gleichzeitig haben die Russen große Angst vor einer allgemeinen Mobilisierung. Und was die russischen Behörden möglicherweise als Lösung des Problems ansehen, kann im Gegenteil der Anfang vom Ende sein.

Am 20. September verabschiedete die Staatsduma in zweiter und dritter Lesung einstimmig die Änderungen des Strafgesetzbuches, die die Begriffe „Mobilmachung“, „Kriegsrecht“ und „Kriegszeit“ einführen. Außerdem wird das Strafgesetzbuch um Artikel zu „freiwilliger Übergabe“ (bis zu 10 Jahren Gefängnis) und „Plünderung“ (bis zu 15 Jahren) ergänzt und die Strafe für das unbefugte Verlassen einer Einheit verschärft.

Papierträger

„Das ist eine papierene Grundlage für die Mobilisierung: Neue Gebiete schließen sich an, sie werden angegriffen, wir sind jetzt keine Aggressoren, sondern Opfer einer Aggression, was das Kriegsrecht und die teilweise Mobilisierung rechtfertigt (große Mengen von Menschen können organisatorisch nicht verarbeitet werden, wenn sie existieren). Der Feind befindet sich innerhalb der Grenzen des Heimatlandes, diese Grenzen müssen verteidigt werden. Wir haben ein halbes Jahr lang so gekämpft, wir haben noch nichts angefangen, aber jetzt fangen wir an, und jetzt wird alles definitiv in drei Tagen enden, nicht wie beim letzten Mal“, erklärt die russische Politikwissenschaftlerin Jekaterina Schulman die Logik des Kreml.

Diese ganze Geschichte berücksichtigt nicht die Tatsache, dass jede Mobilisierung und Integration der Mobilisierten Zeit braucht, weil die Streitkräfte der Ukraine nicht warten werden, bis diese Prozesse in Russland ausgetestet sind.

„Aber Bürger innerhalb der Russischen Föderation müssen sich um ihren rechtlichen Status und Aufenthaltsort kümmern. Sein eigenes Volk zu terrorisieren bedeutet nicht zu kämpfen, es ist eine übliche Sache und es geht gut aus“, sagt Shulman.

Putin weiß nicht, wie er fertig werden soll

Ein anderer russischer Politikwissenschaftler, Alexander Bauman, stellt fest, dass die Entscheidungen der Staatsduma und die Rede von “sofortigen” Referenden über den Beitritt zu Russland bis zu allen Ukrainern reichen Gebiete, die vorübergehend von der Russischen Föderation besetzt sind, sollten bedeuten: Sie haben sich entschieden, mit uns in der Ukraine zu kämpfen, versuchen Sie, mit uns in Russland selbst zu kämpfen, oder besser gesagt in dem, was wir es nennen werden. In der Hoffnung, dass sie es nicht wagen werden.

„Das Überschreiten der russischen Grenze durch ausländische Truppen, wo immer es passiert, gibt Putin sicherlich ein formelles Recht und sozusagen eine moralische Rechtfertigung, die „Sonderoperation: in einen Krieg und zu Mobilisierungsmaßnahmen zu gehen, um diese zu treffen Ukrainische Ziele, über die nicht entschieden wurde, und sogar mehrere, die weniger abstrakt mit Atomwaffen zu bedrohen sind“, sagt Bauman.

Gleichzeitig erhielt Putin seiner Meinung nach bei einem kürzlichen Treffen in Samarkand ein Signal von nicht-westlichen Ländern, den Krieg so schnell wie möglich zu beenden und aufzuhören, für alles zu sprechen, was nicht der Westen ist, und ihn mit ihrer Schwäche zu besudeln und Inkompetenz.

„Das ist alles, um so schnell wie möglich fertig zu werden, Gewinne und Verluste festzusetzen. Und wenn es nicht endet, schieben Sie die Schuld auf andere und verwandeln Sie Ihre eigene Invasion in einen Verteidigungskrieg in der Hoffnung, dass ein solcher den Bürgern legitimer erscheint und die Hände für alle Entscheidungen loslässt“, glaubt der Experte .

Schüchtern Sie Ihre eigenen ein

„Die Einsätze steigen. Darüber hinaus sollte das erste Ergebnis die Einschüchterung der Menschen in Russland sein, das zweite die Einschüchterung des Westens und erst dann, wenn möglich, die Eskalation des Krieges. Diese Tariferhöhung ist eine offensichtliche Reaktion der „Kriegspartei“ auf die Niederlagen an der Front und die gestiegene Unzufriedenheit im Land, auf alles, was sich in den letzten Wochen bemerkbar gemacht hat“, sagt der russische Politologe Ivan Kurilla .

Es wird nicht helfen

„Referenden“ und Mobilisierungen in der Russischen Föderation werden keine Folgen haben, außer dass sie den Zusammenbruch und die Revolution Putins beschleunigen Russland, glaubt Oleksii Arestovich, Berater des Büros des Präsidenten der Ukraine.

Seiner Meinung nach wird es nach der Ankündigung der Mobilisierung in Russland zu einer Zerstörung des unbeschreiblichen Gesellschaftsvertrags kommen, an dem das Putin-Regime bisher festgehalten wurde – „Krieg nur im Fernsehen“.

Arestovich auch betont, dass es in Russland an Infrastruktur für die Mobilisierung mangelt – vor allem gibt es nicht die notwendige Anzahl an Nachwuchskommandanten, um die Mobilisierten in eine Art Armee zu verwandeln.

„Äußerst geringe Kampffähigkeit der wegen fehlender Motivation mobilisiert. Die Präsenz einer großen Zahl versteckter Kriegsgegner unter den Mobilisierten.

Jetzt werden es nicht nur Leute sein, die Putin hassen, sondern bewaffnete Leute, die Putin hassen. Ich habe lange nachgedacht – werden sie über diese Idiotie in Form von Mobilisierungen/Volksabstimmungen entscheiden? Und sie werden vielleicht unsere besten Erwartungen rechtfertigen.

Dies ist ein riesiges Geschenk für uns alle, da es die Dauer des imperialistischen Krieges um mindestens sechs Monate auf ein Jahr verkürzt und die Wahrscheinlichkeit stark erhöht eines Bürgerkriegs in Russland selbst“, prognostiziert Arestovich.

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published.