Djokovic wartet nun auf einen neuen Prozess, aber in weniger als zwei Wochen gab es mehrere Drehungen und Wendungen in der Visa-Saga.

Tennis-Weltranglistenerster Novak Djokovicin hat die Visa-Saga in Australien nun etwas mehr als eine Woche gedauert. Djokovic wurde am Samstag erneut festgenommen, und am Sonntag steht eine Anhörung bevor, die wahrscheinlich letztendlich entscheiden wird, ob der Serbe seine Meisterschaft bei den Australian Open am Montag verteidigen oder ihn auf einem Rückflug nach Hause führen wird.

Aber wie haben sich die Ereignisse in Australien entwickelt? In dieser Geschichte wiederholt sich der Ablauf der Ereignisse.

Djokovic ist gegen Koronarimpfung

Die Ereignisse in Australien basieren auf Djokovics Anti-Impfstoff-Opposition. Gleich zu Beginn der Pandemie, im April 2020, sagte Djokovic, er sei gegen Impfungen und weigere sich, eine Koronarimpfung für Reisen zu verlangen.

Djokovic sorgte für weitere Verwirrung im Juni 2020 durch die Ausrichtung eines Einladungsturniers, das zum Corona-Wurf wurde. Später entschuldigte er sich für die Ausrichtung des Turniers.

Auch bei den Australian Open im letzten Jahr war Djokovic in den Schlagzeilen, als er sich lautstark gegen die Quarantäneregeln von Spielern aussprach. Er selbst war in Adelaide, wo er Zugang zu einem Fitnessstudio und Tennisplätzen hatte.

Novak Djokovic nach dem Spiel im November in Italien. Bild: Guglielmo Mangiapane/Reuters

Djokovic durfte am 4. Januar am Turnier teilnehmen

Djokovic hatte nicht gesagt, ob er geimpft wurde und es kamen Zweifel auf, ob er mitspielen könne Australien. Djokovic wurde jedoch vom australischen Tennisverband die Erlaubnis erteilt, auf der Grundlage einer „medizinischen Ausnahme“ am Turnier teilzunehmen.

„Djokovic beantragte eine medizinische Ausnahmegenehmigung, die nach einem strengen Bewertungsprozess durch zwei separate Gremien unabhängiger medizinischer Experten gewährt wurde“, heißt es in der Erklärung des Tennisverbandes.

„Wenn er nicht geimpft wurde, muss er einen akzeptablen Nachweis erbringen, dass er aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden kann, “, sagte der australische Premierminister Scott Morrison.

Djokovic kam in Australien an und sein Visum wurde widerrufen

Djokovic, 34, kam an in Australien am 5. Januar. Er saß am Flughafen Melbourne fest, wo die Gültigkeit seines Visums zehn Stunden lang überprüft wurde.

Das Endergebnis war, dass das Visum nicht akzeptiert wurde und der Spieler in ein Park-Hotel transportiert wurde, das unter anderem Asylsuchende beherbergt. Djokovic kündigte an, eine Beschwerde einzureichen.

Der australische Premierminister Morrison bestätigte, dass das Visum widerrufen wurde und dass die Regeln die Regeln sind und niemand über den Regeln steht.

Tennis | Novak Djokovic ist erneut in Haft: Die zweite Woche der Visa-Saga des Tennisstars in Australien ist fortgeschritten

< p>

Djokovic-Anhänger am Montag in Melbourne. Bild: Loren Elliott/Reuters

Djokovic erhält Unterstützung in Serbien und außerhalb des Hotels

Es gab viele Demonstranten vor dem Hotel, von denen viele anwesend waren, um die Asylbewerber zu verteidigen. Nach und nach trafen auch Djokovics Anhänger ein.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21