Die 100. Staffel des Teatro Real bietet ein Programm voller Theaterstücke und Stile. Seine unaufhörliche Aktivität während der Haft und sein riskantes (und erfolgreiches) Engagement, die Aktivität wieder aufzunehmen, haben ihn zu einer weltweiten Referenz gemacht. Sein Ziel? Nachfüllen.

Mit Verantwortung und Begeisterung. ”Er fasst sie zusammen Ignacio Garca-Belenguer, Generaldirektor des Königlichen Theaters, seine Gefühle zum Beginn der 100. Saison in der Geschichte der Madrider Stierkampfarena und der 25. seit ihrer Wiedereröffnung. Der Kurs 2021-2022 wird ein Kurs der Erholung sein, aber auch einer der Zweifel, da die Pandemie, die die ganze Welt ins Wanken gebracht hat, es uns nicht erlaubt, vorherzusagen, wie die Zukunft aussehen wird.

Das Real hat jedoch ein Programm voller Stile und wenigen vorbereitet, in dem Sie 16 Birnen genießen können, darunter AschenputtelRossini, der begann die Saison am 23. September und kehrt nach 171 Jahren zu Real zurück; die absolute Premiere Der Brieföffner von Luis de Pablo oder eine Neuproduktion von Die Hochzeit des Fgaro unter der Regie von Lotte De Beer.

Außerdem wird Platz für drei Tanzprogramme, neun Konzerte – plus sechs an Kammersonntagen – acht Produktionen für Kinder im Rahmen von El Real Junior und fünf Vorführungen ihrer eigenen Produktionen, die Teil des Zyklus Birne im Kino sind.

“Die wahre Deeskalation ist komme jetzt. Zur Wiederherstellung der Kapazitäten, der anstehenden Aktivitäten, der Wirtschaftskraft … und künstlerische, kulturelle und soziale Exzellenz zu wahren. Jetzt beginnt die große Herausforderung,” er sagt. Garca-Belenguer, die hinzufügt, dass diese neue Periode “eine Herausforderung und eine Unbekannte ist, weil niemand weiß, wie die neue Normalität aussehen wird. Wir hoffen und arbeiten hart daran, dass die Wiederherstellung von 100% der Kapazität dem Willen und dem Wunsch der Öffentlichkeit entspricht, die Räume wieder zu füllen “.

Mit Mühe , Kreativität und Stärke ist das Teatro Real zu einer weltweiten Referenz geworden, sowohl für seine Aktivität während der Pandemie als auch für die letzte Anerkennung, die es erhalten hat: den International Opera Award 2021für Best Company Birne. Obwohl die Auszeichnung die in der Saison 2019-2020 geleistete Arbeit würdigt, hat sie auch dazu beigetragen, die internationale Ausstrahlung des spanischen Kolosseums zu stärken und den Mut zu bekräftigen, den es bewiesen hat, als es am 1. Juli 2020 wieder den Vorhang lüftete, und das hat aufrechterhalten, solo, über Monate eine ununterbrochene Bühnentätigkeit.

“Wir waren Ansporn und Vorbild, für Spanien und für die Welt, aber vor allem für uns selbst. Vertrauen und Initiative haben uns stärker gemacht, sagt der Generaldirektor von Real. “Wir sind bestrebt, uns zu erholen und am Leben zu bleiben, eine sorgfältige Analyse der Situation durchzuführen und sehr maßvolle und gründliche Schritte zu unternehmen, mit der festen Entscheidung, darauf zu wetten, die Flamme der Kultur am Brennen zu haltenund damit die Tätigkeit von Arbeitern, Musikern und Künstlern, deren Leben von uns abhängt “, fügt er hinzu. Seiner Meinung nach hat seine Erfahrung auch anderen Theatern geholfen, die sie in den letzten Monaten gebeten haben, ihnen die in Madrid angewandten Protokolle und Maßnahmen zur Verfügung zu stellen.

Das Königliche Theater in die Pandemie

Rückblickend erinnert sich García-Belenguer an zwei Momente dieser turbulenten Zeit: die Schließung des Teatro Real drei Tage nach einer Premiere und die erste Probe von The Traviata, im Juni 2020. Die unerwartete Schließung fror die Bemühungen von Monaten ein. “Die Szenografie von Achilles in Sciro, die auf der Bühne zurückgelassen wurde, war ein Symbol für die Unsicherheit, in die sich die Welt einfügt und deren Weg wir nicht kennen”, erinnert sich der Regisseur. “Für mich war die Verantwortung so vieler meiner Verantwortlichen etwas sehr Schweres.” Auf der anderen Seite der Medaille steht die Rückkehr. “Die allmähliche Rückkehr der Arbeiter ins Theater, es gelingt, die Künstler zu versetzen, die Kreativität aller, um die Hindernisse zu überwinden, die wirtschaftlichen Anstrengungen. Als endlich die ersten Töne der Oper erklangen und die Musik zum Realen zurückkehrte … die Emotion in diesem Moment ist unbeschreiblich. “

Rückkehr in die Gegenwart und die kommenden Monate vom Teatro Real, wollen sie besonders vorsichtig sein und nicht überstürzt Pläne für die Zukunft schmieden: “Wer würde sich etwas vorstellen? so gewaltig wie die Pandemie oder so verheerend und so unaufhaltsam wie der Ausbruch auf La Palma? “, hebt Garca-Belenguer hervor. Die Priorität der Institution besteht nun darin, nach zurückzukehrenöffne die Türen für alle deine Abonnenten und ziehe sie um. Von den 20.000, die sie vor der Ankunft des Coronavirus hatten, sind es etwa 15.000, obwohl bereits mehr als 3.500 Menschen Anfragen registriert haben und sich in einer virtuellen Warteschlange befinden; und weitere 1.500 Abonnenten, die aufgrund der Kapazitätsbeschränkung ausbleiben mussten, haben gebeten, ihre Registrierung fortzusetzen.

Ein echteres Theater

Neben den Opern-, Tanz- und Konzertaufführungen in dieser Saison hat das Königliche Theater vorgeschlagen, sich mehr der Öffentlichkeit zu öffnen. Unter dem Motto Close to you unter dem Arm überlässt die Arena wieder Flamenco, Rock und Pop ihre Bühne: Flamenco Real, das Tablao del Teatro Real und das Universal Music Festival Das werden sie zurückgeben Jahr auf ihre Tische. Ein weiterer Aspekt, den sie nicht vergessen, ist das audiovisuelle. Was den Audioteil angeht, hat Real einen interessanten Account auf Spotify, in dem es eine Playlist der Birnen veröffentlicht, die dieses Jahr enthalten werden, sowie eine kleine Sound-Zusammenfassung der Saison 2021-2022. Auf der visuellen Seite verfügt das Real über My Opera Player, eine eigene Video-on-Demand-Plattform.

Die Birnenwoche und die alljährlich so beliebten Live-Übertragungen unter freiem Himmel kehren wie in den vergangenen Ausgaben zurück. Alles ohne die Kleinen zu vergessen, da es seine Strategie der Übertragung von Titeln in Schulen in ganz Spanien durch sein neues Programm El Real en tu Clase beibehält. t

.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21