Statt Müll fanden Reinigungskräfte in Sin el Fil tausende gefälschte US-Dollar (Bilder: Newsflash/Getty)

Ein in den sozialen Medien geteiltes Video, das Tausende von US-Dollar in einem Müllcontainer zeigt, versetzt ein libanesisches Dorf in Aufregung über das, was passiert ist.

Anstelle von Müll fanden Reinigungskräfte im Dorf Sin el Fil im Libanon Unmengen von scheinbar amerikanischer Währung, was in den sozialen Medien Freude und Verwirrung auslöste.

Nabil Kahala, der Bürgermeister von Sin el Fil, überbrachte die Nachricht.

'Was passiert ist, ist wahr, aber das sind gefälschte Dollar', sagte Kahala. „Sie sind eher gefälscht und sind normale Papiere, auf denen ein Bild der Hundert-Dollar-Banknote gedruckt ist und die in Form eines Fotostreifens tausendfach reproduziert wurden.“

“Es war ein seltsamer Morgen”, sagte Kahala. „Ich wachte auf, als das Telefon klingelte, und jemand sagte mir, dass Sin el Fil in Tausenden von Dollar ertrunken sei.“

Er erklärte, dass die Beamten bald erkannten, dass das Dorf leider nicht ertrank in echtem Geld.

'Wir stellten jedoch bald fest, dass es sich um gewöhnliche Papiere handelte, auf denen ein Bild des 100-Dollar-Scheins gedruckt war, in der Erwartung, dass es einer der Institutionen gehörte, die beispielsweise mit Dreharbeiten befasst waren einen Film oder etwas Ähnliches, je nach Art der beigefügten Papiere“, sagte er.

Die Mülltonne, in der das Falschgeld gelassen wurde, befand sich in einem Gebiet ohne Überwachungskameras, sagte der Bürgermeister lokalen Medien.

Es wurde in einem Nichtwohngebiet namens Dahr El-Gamal gefunden, das parallel zum Beirut-Fluss verläuft.

'Wir informierten bald die internen Sicherheitskräfte, die ihrerseits die Angelegenheit an die Staatsanwaltschaft wandten, um die Untersuchung des Ereignisses, das in den Medien und auf sozialen Netzwerkseiten schwirrte, weiterzuverfolgen, und aufgrund dieser Angelegenheit erhielten die Sicherheitskräfte die Akte und begannen ihre Ermittlungen um herauszufinden, woher diese Notizen stammen und wie sie den Container erreicht haben“, sagte Kahala.

Private Abfallunternehmen arbeiten in Beirut daran, diese in allen Regionen üblichen Container zu entleeren. Es wird berichtet, dass die Arbeiter, die über das falsche Vermögen gestolpert sind, dafür verantwortlich waren, den Vorfall in den sozialen Medien zu teilen, berichtete Gulf Today.

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam, indem Sie uns eine E-Mail an webnews@metro.co.uk senden.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21