Suicide Squad: Kill The Justice League ist alles, was an modernen Videospielen falsch ist – Leserbeitrag

Spread the love

Suicide Squad: Kill The Justice League ist alles, was an modernen Videospielen falsch ist – Reader's Feature

Suicide Squad: Kill The Justice League – Es hat eine schwierige Entwicklung hinter sich (Bild: Warner Bros.)

Ein Leser ist von Suicide Squad unbeeindruckt und beschuldigt Warner Bros., sowohl mit dem Spiel als auch mit dem Entwickler Rocksteady Studios schlecht umgegangen zu sein.

Ich habe Suicide Squad noch nicht gespielt und habe auch nicht die Absicht, es zu kaufen. Man könnte also denken, dass ich nicht qualifiziert bin, darüber zu sprechen. Allerdings haben die Probleme, die ich damit habe, wenig mit dem Spiel selbst zu tun, sondern eher mit der Logik des Herausgebers, die dazu geführt hat, dass es so ein Chaos war und einen der vielversprechendsten Entwickler in diesem Prozess ruiniert hat.

Man kann darüber streiten, ob Batman: Arkham Knight ein Rückschritt gegenüber den ersten beiden war oder nicht, aber Fakt ist, dass Rocksteady Studios 2015 einer der angesehensten Entwickler der Welt war. Niemand wusste, was sie als nächstes tun würden, da das Spiel ein ziemlich definitives Ende zu haben schien, aber was auch immer es sein mochte, es würde eines der am meisten erwarteten Spiele überhaupt werden.

Der erste Fehler Ich habe so lange gewartet, bevor ich bekannt gegeben habe, woran sie arbeiten. Es war 2020, bevor „Suicide Squad“ angekündigt wurde, mit einem Trailer, der nicht erklärte, was es war, und in den fünf Jahren davor schien Rocksteady vom Erdboden zu verschwinden und jeder hörte auf, an sie zu denken.

Es ist eine besondere Ironie, dass sie so lange warten, um etwas preiszugeben, weil sie im Grunde die gesamte Superheldenfilm-Mode verpasst haben. Das MCU befand sich in seiner goldenen Ära, als Batman: Arkham Knight herauskam und die DCEU gerade erst anfing, aber Warner Bros. hat das alles verpasst und abgesehen von Injustice hatten wir bis jetzt im Grunde kein weiteres DC-Spiel, was so schlecht ist Management, es ist fast lustig.

Als Suicide Squad angekündigt wurde, bekamen wir fast nur Updates, dass es sich verzögerte, und es gab viele Gerüchte darüber, dass alle Lootboxen aus dem Spiel entfernt wurden, obwohl alles darauf ausgelegt war. Es klang alles sehr nach Marvels Avengers-Spiel, das im selben Jahr herauskam, in dem Suicide Squad angekündigt wurde, und wenn man jetzt die Rezensionen liest, scheint es, dass sie sich sehr ähnlich sind.

Ich kann nicht sehr detailliert auf die Authentizität des Spiels eingehen, aber ich weiß ein wenig über die Comics und habe die Filme gesehen, und auf dieser Grundlage erscheint mir die Idee, dass alle Charaktere ständig Waffen benutzen, seltsam. Ich habe noch nie eine Inkarnation von Captain Boomerang, Harley Quinn oder King Shark gesehen, die Waffen benutzt, oder zumindest nicht so oft, dass es so aussieht, als wären sie in einem Call Of Duty-Spiel. Es ist völlig gegen ihren Stil und verwandelt sie einfach in generische Videospielcharaktere.

Die Arkham-Spiele waren eine der definitiven Darstellungen von Batman, aber „Suicide Squad“ hat das Gefühl, dass darin beliebige Charaktere hätten vorkommen können, was aber nicht der Fall war haben einen Unterschied gemacht.

Im Jahr 2022 wurde bekannt gegeben, dass die Studioleiter von Rocksteady das Unternehmen verlassen würden, mehr als ein Jahr vor der Veröffentlichung von Suicide Squad. Das sagt so ziemlich alles, vor allem, weil dies zur gleichen Zeit kam, als es neue Gerüchte gab, dass es sich nun um ein Live-Service-Spiel handelte, gerade als das in Mode kam – und jeder Verlag dachte, er würde das nächste Fortnite oder Genshin Impact machen .

Das war auch die Idee von Sony, und wir wissen, wie das läuft, aber während Suicide Squad offenbar in letzter Minute versucht hat, den Kurs zu korrigieren, hat es mit der Verzögerung von einem weiteren Jahr keinen Unterschied gemacht und es scheint immer noch eine unangenehme Kreuzung zu sein zwischen einem richtigen Spiel und Avengers/Destiny. Nichts an Suicide Squad scheint ansprechend zu sein, wenn man sich die Videos anschaut oder die Rezensionen liest, und ich bin nicht überrascht.

Soweit ich weiß, ist das Gameplay eigentlich gut, obwohl alle Missionen sehr gleich sind, aber das ist mein Punkt . Ich sage nicht, dass „Suicide Squad“ schlecht ist, weil Rocksteady untalentiert ist. Was ich damit sagen will ist, dass es ein Verbrechen ist, dass sie gezwungen wurden, diesen Schrott zu machen, weil sie talentiert sind.

Es scheint alles zusammenzufassen, was bei modernen Videospielen schief gehen kann. Die enorme Entwicklungszeit bindet nicht nur ein talentiertes Studio viel zu lange an einem Spiel, sondern die Tatsache, dass es mit Sicherheit ein Flop zu sein scheint, bedeutet, dass der Entwickler Glück haben wird Vermeiden Sie es, geschlossen zu werden.

Weitere Trends

Suicide Squad: Kill The Justice League ist alles, was an modernen Videospielen falsch ist – Reader's Feature

Hideo Kojima braucht dringend eine Gegenreaktion für seine endlose Zeitverschwendung – Reader's Feature

Suicide Squad: Kill The Justice League ist alles, was an modernen Videospielen falsch ist – Reader&rsquo ;s Feature

Der neue State of Play war ein weiterer Misserfolg für PS5 und ich habe ihn satt – Reader's Feature

Suicide Squad: Kill The Justice League ist alles, was an modernen Videospielen falsch ist – Reader’s Feature“ /></p>
<p class=Elden Ring DLC ​​könnte nach dem Steam-Update nur noch wenige Wochen entfernt sein

Suicide Squad: Kill The Justice League ist alles, was an modernen Videospielen falsch ist - Reader's Feature

Warum ich 2023 keine neuen Videospiele gespielt habe – Reader's Feature

Weitere Geschichten lesen

Schlimmer noch, das halbe Problem besteht darin, dass Warner Bros. Trends hinterherjagte, was nicht nur kaum jemals funktioniert, sondern aufgrund der mittlerweile langen Herstellungsdauer von Spielen sogar noch weniger wahrscheinlich ist. Wenn es vor drei oder vier Jahren herausgekommen wäre, hätte es vielleicht ein Hit werden können, aber jetzt versucht es, auf einen Zug aufzuspringen, der bereits alle Räder verloren hat – das sieht man auch bei Sony deutlich.

Die Erstellung von „Suicide Squad“ dauerte zu lange und es gelang ihm, mindestens drei große Trends zu verpassen, die es eigentlich ausnutzen sollte: Superhelden, Lootboxen und Live-Service-Spiele. Was übrig bleibt, sieht veraltet, uninteressant und zum Scheitern verurteilt aus.

Von Leser Sozin

Die Funktionen des Lesers geben nicht unbedingt die Ansichten von GameCentral oder wieder Metro.

Sie können jederzeit Ihre eigene Lesefunktion mit 500 bis 600 Wörtern einreichen, die bei Nutzung im nächsten passenden Wochenend-Slot veröffentlicht wird. Kontaktieren Sie uns einfach unter gamecentral@metro.co.uk oder nutzen Sie unsere Seite „Sachen einreichen“ und Sie müssen keine E-Mail senden.

MEHR: Warum unser Suicide Squad: Die Rezension zu „Kill The Justice League“ kommt zu spät

MEHR: Suicide Squad: Kill The Justice League wurde aufgrund eines schwerwiegenden Fehlers bereits offline genommen.

MEHR: Neuer Trailer zu Suicide Squad wurde abgelehnt, da die Fans weiterhin nicht überzeugt sind.

Folgen Sie Metro Gaming auf Twitter und senden Sie uns eine E-Mail an gamecentral@metro.co.uk

Um Posteingangsbriefe und Leserfunktionen einfacher einzureichen, ohne eine E-Mail senden zu müssen, nutzen Sie einfach unsere Seite „Sachen einreichen“ hier.

Für weitere Geschichten So, schauen Sie sich unsere Gaming-Seite an.

Suicide Squad: Kill The Justice League ist alles, was an modernen Videospielen falsch ist – Reader's Feature

Melden Sie sich für alle exklusiven Gaming-Inhalte und neuesten Veröffentlichungen an, bevor sie auf der Website angezeigt werden.

Anmelden Datenschutzrichtlinie » Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt Es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *