Streitkräfte der Ukraine haben geschickt Überraschungstaktiken in der Region Charkiw – ISW eingesetzt

Ukrainische Truppen setzten geschickt Überraschungstaktiken in der Region Charkiw ein – ISW

400 Quadratkilometer Territorium nordwestlich von Izyum als Teil einer effektiven Gegenoffensive, sagten Experten.

Die Streitkräfte der Ukraine nutzten die Verlegung russischer Streitkräfte in den Süden, führten eine effektive Gegenoffensive nordwestlich von Isjum durch und eroberten etwa 400 Quadratkilometer zurück. Dies wurde vom American Institute for the Study of War in einem Bericht vom 7. September gemeldet.

„Die ukrainischen Streitkräfte nutzten wahrscheinlich taktische Überraschung, um mindestens 20 Kilometer tief in das von Russland gehaltene Territorium im Osten von etwa 400 Quadratkilometern vorzudringen Kilometer Territorium”, heißt es in dem Bericht.

Es wird angemerkt, dass die laufenden ukrainischen Operationen in der Region Cherson die russischen Streitkräfte zwangen, ihren Schwerpunkt nach Süden zu verlagern, was es den ukrainischen Streitkräften ermöglichte, “lokal, aber sehr stark zu starten wirksame Gegenangriffe im Raum Izyum”.

“Das Ausmaß des Schocks und die offene Diskussion über ukrainische Erfolge durch russische Blogger sprechen für das Ausmaß der Überraschung, das die ukrainischen Streitkräfte erreicht haben, was wahrscheinlich die russischen Streitkräfte erfolgreich demoralisieren wird.” betonten die Analysten.

Laut ISW greifen ukrainische Streitkräfte weiterhin russische Logistikzentren, Konzentrationen von Arbeitskräften und Ausrüstung, Transportnetze und Kommandoposten in He an Gebiet Rson.

Darüber hinaus berichteten russische und ukrainische Quellen über Aktivitäten im Norden des Gebiets Cherson südlich der Grenze zum Gebiet Dnipropetrowsk und im Westen des Gebiets Cherson entlang der Grenze zum Gebiet Mykolajiw.

Denken Sie daran, dass Präsident Wolodymyr Selenskyj am Abend des 7. September die Befreiung einiger Siedlungen in der Region Charkiw angekündigt hat.

Nachrichten von Telegram. Abonnieren Sie unseren Kanal https://t.me/korrespondentnet

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published.