Jakarta, CNN Indonesia —

Regierung Afghanistan in der Hand Taliban sollen mit Tadschikistan streiten, um Truppen an die Grenze zu entsenden.

Das Außenministerium Russland behauptete dies haben Berichte erhalten, dass die Taliban kürzlich Truppen in das nahe gelegene Tadschikistan geschickt haben.

Der Sprecher des russischen Außenministeriums, Alexei Zaitsev, sagte, die Gruppe habe nach Angaben der Taliban Zehntausende Spezialeinheiten in die nordöstliche Provinz Takhar in der Nähe von Tadschikistan entsandt.

< p>

Unterdessen hielt Tadschikistan Berichten zufolge am Mittwoch und Donnerstag dieser Woche Militärparaden in zwei an Afghanistan grenzenden Provinzen ab.

Zaitsev sagte auch, Moskau habe beide Seiten aufgefordert, Üben Sie Zurückhaltung aus, um einen längeren Konflikt zu vermeiden.

"Wir beobachten mit Besorgnis die Eskalation der Spannungen in den Beziehungen zwischen Tadschikistan und den Taliban inmitten fester Erklärungen zwischen den Führern der beiden Länder&8221; Zaitsev wurde am Freitag (1.10.) von der russischen Nachrichtenagentur TASS zitiert.

Der tadschikische Präsident Emomali Rakhmon hat sich wiederholt geweigert, die Taliban als offizielle Regierung Afghanistans anzuerkennen. Rakhmon verurteilte die Regierungsübernahme der Taliban als Menschenrechtsverletzung.

Rakhmon erwähnte auch den Vorstoß der Taliban-Milizen in das Panjshir-Tal, den Stützpunkt ihrer Oppositionsgruppe, vor einiger Zeit.

Andererseits haben die Taliban Duschanbe auch davor gewarnt, sich in die inneren Angelegenheiten Afghanistans einzumischen.

Mehr als ein Viertel der afghanischen Bevölkerung sind ethnische Tadschikistan. Unterdessen dominieren ethnische Paschtunen die Bevölkerung in dem südasiatischen Land, einschließlich der Dominanz der Taliban-Mitgliedschaft.

Unterdessen, zitiert Reuters, bestritt der Taliban-Sprecher Bilal Karimi, dass seine Gruppe schickte Truppen an die Grenze zu Tadschikistan.

Derzeit hält Tadschikistan noch eine Reihe afghanischer Flüchtlinge fest, die nach der Besetzung der Hauptstadt Kabul durch die Taliban am 15. August ins Land geflohen sind.

Dutzende des in den USA ausgebildeten afghanischen Luftwaffenpersonals flogen viele Militärflugzeuge zur Deckung nach Tadschikistan und Usbekistan.

Tatsächlich sind bis jetzt noch Dutzende afghanischer AU-Mitarbeiter in Tadschikistan und Usbekistan inhaftiert. US-Verteidigungsminister Lloyd Austin ist besorgt über die immer noch inhaftierten Piloten.

(rds)

[Gambas:Video CNN]

.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21