Steven Gerrard wird am Samstag zum ersten Mal gegen Brighton die Führung von Aston Villa übernehmen (Bild: Getty)

Die Premier League kehrt also zurück Dean Smith bereitet sein Team auf Southampton vor, genau wie in der letzten Woche vor der Länderspielpause. Je mehr sich die Dinge ändern, desto mehr bleiben sie gleich.

Während die Fans den Mangel an erstklassiger Action in den letzten vierzehn Tagen beklagen, waren die Clubs selbst alles andere als untätig.

Norwich, der gerade Daniel Farke beim ersten Saisonsieg zugesehen hatte, gab dem Deutschen seine Karten, während Aston Villa auf eine Serie von fünf Niederlagen in Folge reagierte, indem er Smith am nächsten Tag entließ.

Aston Villas Steven Gerrard Gamble is schwer zu rechtfertigen

Steven Gerrard hat in der vergangenen Saison zum Titelerfolg der Rangers in der Scottish Premiership beigetragen (Bild: Getty)

Nach einer kurzen Affäre mit Frank Lampard entschieden die Kanaren, dass Smith – dessen Versäumnis, Emi Buendia, die im Sommer für 30 Millionen Pfund in Norwich gekauft wurde, zu seinem Untergang beigetragen haben muss – der Mann war, der ihre Rutsche festhielt zurück in die zweite Liga.

Smith hat wie Farke eine Meisterschaftsförderung in seinem Lebenslauf, die sich in der nächsten Saison wahrscheinlich als nützlich erweisen wird, aber vor allem auch der Rekord ein Team auf Anhieb in der Premier League zu halten – eine Leistung, die er 2020 mit Villa geschafft hat.

Bei all der feinen Arbeit, die Farke in Norfolk geleistet hat, scheint es ein kluger Schachzug zu sein, sich an Smith zu wenden, bevor die Dinge völlig außer Kontrolle geraten.

Aston Villas Steven Gerrard-Glücksspiel ist schwer zu rechtfertigen

Dean Smith wurde von Aston Villa entlassen und fast sofort von Norwich eingestellt (Bild: Getty)

Aber während Norwich seine Stelle mit einem bewährten Gut besetzte, ging Smiths ehemaliger Verein eher ein Risiko ein, wenn auch ein verlockendes.

Niemand schlägt vor, dass fast 200 Spiele für die Glasgow Rangers aus Steven Gerrard a Führungsneuling, aber in der Premier League ist er genau das. Und mit Villas sehr öffentlichem Ehrgeiz, sich eher unter den ersten sechs als unter den letzten sechs zu etablieren, ist es ein Vertrauensvorschuss, die Aufgabe zum ersten Mal in die Hände eines Unternehmens zu legen, das in der Division führt.

Gerrard hat ein Chaos in Glasgow geerbt und zieht mit einem schottischen Titel unter dem Gürtel und Vermerken in seinen Ohren nach Süden. Der inspirierende ehemalige Mittelfeldspieler von Liverpool und England wurde als starker Anführer beschrieben, der Respekt einfordert und den Zweitbesten nicht toleriert.

All dies macht ihn zu einem offensichtlichen und intelligenten Ziel für Premier-League-Klubs mit einer zu besetzenden Stelle. Aber Villa, mit ihrem erklärten Ziel, in die oberen Ränge der obersten Spielklasse einzusteigen, hätte vielleicht einen Manager ins Visier nehmen sollen, der schon einmal dort gearbeitet hat.

Die Schlussfolgerung, dass Smith, nachdem er Aston Villa vom Mittelfeld der Meisterschaft zu einer ziemlich etablierten Premier League-Kraft aufgebaut hat, nicht der Mann ist, um sie weiter zu bringen, ist ein rücksichtsloser, wenn auch nur verständlicher Schritt angesichts der ihm zur Verfügung stehenden Ressourcen letzten Sommer.

Die Entscheidung, dass Gerrard besser für die anstehende Aufgabe geeignet ist, ist schwerer zu rechtfertigen.

So erhalten Sie Ihre Metro-Zeitung behoben

Die Metro-Zeitung ist weiterhin an jedem Wochentag morgens abholbereit oder kann heruntergeladen werden unsere App für all deine Lieblingsnachrichten, Features, Rätsel… und die exklusive Abendausgabe!

Aston Villas Steven-Gerrard-Glücksspiel ist schwer zu rechtfertigen

Laden Sie die Metro-Zeitungs-App kostenlos im App Store und bei Google Play herunter

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21