Den Energiehunger stillen: Kohle Verarbeitung in China
Bild: AP

Die Branche startet wieder. Aber jetzt hat es zu wenig Energie, weil die Kohlepreise in die Höhe schnellen. Darunter leiden vor allem Schwellenländer. Der Winter könnte hart sein – und das nicht nur für Unternehmen.

Ich.immer mehr Schwellen- und Entwicklungsländer spüren die Auswirkungen der Kohlekrise. Der explodierende Kohlepreis, der Anstieg der Industrieproduktion nach der Corona-Ebbe und schlechte Vorausplanung setzen die Verbraucherländer und ihre Regierungen unter Druck. Ihre Energieversorgung wird auf Jahre hinaus von der Verbrennung von Kohle abhängen. Die Erschließung neuer Lagerstätten wird aufgrund der zunehmenden Anti-Kohle-Stimmung und schwierigerer Finanzierungen immer komplizierter. Rekordpreise, niedrige Lagerbestände, geringe Produktionsmengen und eine steigende Nachfrage führen nun zu einem kurzfristig nicht lösbaren Engpass. Es erinnert an den Mangel an Halbleitern – nur, dass das Wohl von viel mehr Menschen von Kohle als von Computerkomponenten abhängt.

Christoph Hein

Wirtschaftskorrespondent für Südasien/Pazifik mit Sitz in Singapur.

China ist der größte Kohleverbraucher und gleichzeitig der größte Produzent. Indien ist der zweitgrößte Kohleverbraucher und auch die Nummer zwei beim Import von Kohle. Aufgrund des angespannten Marktes, auch getrieben durch den chinesischen Boykott australischer Kohleimporte, hat Peking ein Exportverbot für die eigene Kohle verhängt. Gleichzeitig greifen die Chinesen mit tiefen Taschen immer mehr zu Importen aus anderen Förderländern wie Indonesien oder neuerdings auch Kasachstan. Gleichzeitig plant Kambodscha, wie andere asiatische Länder, den Anteil seiner Kohleverbrennung an der Stromversorgung nach 2030 von 56 auf 75 Prozent der Gesamtleistung zu erhöhen – mit einem starken Anstieg des Stromverbrauchs.

.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21