Viele Autos werden über 80.000 sein Kronen teurer. Einige entkommen vollständig.

Die Regierung möchte nicht mehr, dass die Leute wiederaufladbare Hybriden kaufen, und zielt auf diese Art von Modell ab im Vorschlag für einen neuen Staatshaushalt.

Lesen Sie auch: Autos werden 2022 so viel teurer – Akku-Hybride werden einen Steuerschock erleiden

Nach Berechnungen* des Straßenverkehrs-Informationsrates (OFV) wird dies teilweise dramatische Folgen haben. Norwegens zweitbeliebtestes Auto ist der Toyota RAV4:

  • Toyota RAV4 Hybrid (nicht wiederaufladbar): +14.229 Kronen
  • Toyota RAV4 Rechargeable Hybrid: +40.589 Kronen

Heute beträgt der Preisunterschied für eine gleich ausgestattete Variante rund 16.000 Kronen. Durch die neuen Gebühren wird der wiederaufladbare Hybrid über NOK 40.000 teurer sein als der normale Hybrid.

(* Die Berechnungen von OFV basieren auf gemeldeten Daten norwegischer Autoimporteure, die leider oft ungenau sind. Die Zahlen können daher von der tatsächlichen Steuer abweichen. Toyota selbst gibt an, dass der RAV4 im wiederaufladbaren Hybrid 42-48.000 Kronen teurer sein wird mit neuen Steuern.)

Großer, schwerer Akku ist der große Verlierer

In der Datenbank von . sind über 300 verschiedene Akku-Modelle registriert OFV, aber im Allgemeinen sind es die wirklich sehr großen und schweren SUVs der Premiumhersteller, die am schlechtesten abschneiden. Viele davon werden mit neuen Gebühren über 80.000 Kronen teurer.

Im Folgenden haben wir einige der Autos zusammengestellt, die die neuen Steuern wirklich spüren werden:

  • Audi Q7: +87.041
  • Audi Q8: +85.561
  • BMW 545e: +69.915
  • BMW X5 xDrive45e: +59.889
  • < li>DS 7: +47.084

  • Ford Explorer: +81.037
  • Hyundai Santa Fe: +66.671
  • Jeep Wrangler: +81.827
  • Kia Sorento: +70.670
  • Range Rover Vogue: +82.445
  • Range Rover: +85.652
  • Mercedes E-Klasse: +82.208
  • < li>Mercedes GLE: +53.192

  • MG EHS: +50.263
  • Mini-Landsmann: +37.990
  • Mitsubishi Exlipse Cross: +65.454
  • Opel Grandland: 37.394
  • Suzuki Across: +50.413
  • Peugeot 3008: +47.816
  • Peugeot 508: +60.345
  • Porsche Panamera: +86.327
  • Porsche Cayenne: 78.304
  • VW Touareg: +87.279
  • Volvo S60: +71.099
  • Volvo XC90: +83.676< /li>
  • Volvo XC60: +78.992

Alle Beispiele gelten für die wiederaufladbaren Modelle. Benzin- und Dieselvarianten erhalten meist Preiserhöhungen von 10-23.000 Kronen.

Einige entkommen komplett

Von den Autos, die ganz oder sehr billig wegkommen, finden wir die kleinen, kompakten Akku-Hybride – die teilweise auch eine Elektroauto-Variante haben:

  • Audi A3: Kostenlos
  • Citroen Formentor: Kostenlos
  • Kia Ceed: Kostenlos
  • Mercedes A-Klasse: +3495
  • Mercedes B-Klasse: +8418
  • Peugeot 308: Kostenlos
  • Renault Capture: Keine Gebühr
  • Renault Megane: Keine Gebühr
  • Skoda Superb: +10.806
  • Skoda Octavia: Keine Gebühr
  • VW Golf: Keine Gebühr

Der Grund, warum viele dieser Autos immer noch keine einmalige Gebühr wollen, ist, dass sie einen so hohen CO2-Abzug erhalten, dass sie insgesamt bei Null landen.

< /p>

Toyota: – Zu drastisch

Toyota ist nicht überraschend unzufrieden mit der Änderung, die den Bestseller RAV4 je nach Variante 43.800-48.200 Kronen teurer machen wird.

– Wiederaufladbare Hybride mit großer Reichweite können als Zero-Emission-Autos im Alltag und als Hybrid auf langen Strecken eingesetzt werden. Bis die Ladeinfrastruktur besser ausgebaut ist, was im ländlichen Norwegen eine besondere Herausforderung darstellt, wird diese Technologie für viele Autokunden eine gute Klimaoption sein. Wir sind der Meinung, dass die vorgeschlagene Verschärfung überraschend und viel zu drastisch ist und man eher Steuererhöhungen über mehrere Jahre und im Einklang mit der weiteren Technologieentwicklung einführen sollte, sagt Informationsmanager Espen Olsen.

NAF seinerseits , fordert eine neue Regierung von Støre auf, den Vorschlag der Regierung rückgängig zu machen.

– Dies ist kein Vorschlag, der die unterschiedlichen Bedürfnisse berücksichtigt, die die Menschen jetzt haben, da wir den Anfang vom Ende für neue fossile Autos sehen. Hier müssen die Labour Party und die Socialist People’s Party daran arbeiten, die Erhöhungen rückgängig zu machen und eine Autosteuerpolitik sicherzustellen, die sich um das ganze Land und die Menschen mit unterschiedlichen Geldbörsen kümmert, sagt Camilla Ryste.

Lesen Sie auch: NAF warnt: Politiker müssen zeigen, dass sie verstehen, was dieses Wachstum bei Elektroautos bedeutet

Der Elektroautoverband ist zufrieden

Der Elektroautoverband , seinerseits begrüßt den Vorschlag:

– Es gibt absolut keinen Grund mehr für starke Steuervorteile für wiederaufladbare Hybride. Elektroautos sind jetzt gut genug für alle, und der Verkauf von Elektroautos bricht in Distrikt Norwegen Rekorde. Die Regierung habe auf den Elektroautoverband gehört, sagt Christina Bu, Generalsekretärin des norwegischen Elektroautoverbands.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21