Kommen Sie mit einer Liste und recherchieren Sie Produktgeschichten (Bild: Getty/Metro.co.uk)

Die Black Friday-Woche ist gelandet, was bedeutet, dass wir es derzeit mit Angeboten und Rabatten aus allen Ecken überschwemmt.

Das Shopping-Spektakel ist auch nicht mehr nur ein Tag, sondern verwandelt sich in einen Aktionsmonat mit dem Ziel, noch vor Weihnachten Käufer zu locken.

Aber auch wenn stark reduzierte Leckereien unglaublich verlockend sein können, ist es wichtig zu wissen, wie viel Geld wir bei Shopping-Events wie dem Black Friday ausgeben.

Es ist auch wichtig zu wissen, was ein gutes Geschäft ist – und was nicht.

Nick Drewe, ein Experte für Geldsparen bei der Online-Rabattplattform WeThrift, sagt Metro.co. uk: „Da die Uhr bis zum Black Friday herunterläuft, war die Vorfreude auf diesen saisonalen Verkauf noch nie so groß.

'Da Websites und Geschäfte mit unzähligen Angeboten und attraktiven Rabatten überflutet werden, werden Verbraucher aufgefordert, sich gründlich über Angebote zu informieren, bevor sie sich anmelden.'

Es ist nur natürlich, dass Sie sich von all den Ersparnissen ein wenig überwältigt fühlen, aber wenn Sie in den kommenden Tagen vermeiden möchten, Geld zu verschwenden, gibt es ein paar Dinge, die Sie tun können.

Natürlich ist es Es ist auch wichtig, über die weitreichenden Auswirkungen nachzudenken, die diese kommerziellen Initiativen auf unsere psychische Gesundheit haben können – denken Sie also auch daran.

Experten haben unten einige ihrer besten Tipps geteilt – um zu vermeiden, dass die Bank:

Wunschliste erstellen 

Eine gute Möglichkeit, sich auf die Dinge zu konzentrieren, die Sie wollen, ist, mit einer Liste bewaffnet an der jährlichen Shopping-Extravaganz teilzunehmen.

Nick Drewe fügt hinzu: “Während einer großen Verkaufsveranstaltung wie dem Black Friday, Es wird verschiedene Angebote für Produkte geben, die Sie einfach nicht brauchen. Eine Wunschliste macht es Ihnen jedoch einfacher, keine unnötigen Einkäufe zu tätigen, unabhängig davon, wie hoch der Rabatt auf einen bestimmten Artikel ist.

„Außerdem sparen Sie mit einer vorgefertigten Artikelliste Zeit und können einzelne Preissenkungen besser beurteilen, um festzustellen, ob ein Angebot gut genug ist.

'Das liegt daran, dass Sie nicht jeden im Angebot befindlichen Artikel scannen und Ihre Suche auf die Dinge eingrenzen wird, die Sie benötigen.' 

Vergleichen bei allen Einzelhändlern

'Der ultimative Trick, um an diesem Black Friday das beste Angebot für ein Produkt zu erzielen, besteht darin, den Preis desselben Artikels bei konkurrierenden Einzelhändlern zu vergleichen', fügt Nick hinzu.

< p Klasse="">„In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu wissen, dass einige Einzelhändler die Preise für Black Friday-Angebote anpassen, aber es ist wichtig, die vollständigen Bedingungen jedes Einzelhändlers zu überprüfen.

'Currys tendiert zum Beispiel dazu, fast jeden Preis zu erreichen, während John Lewis dafür bekannt ist, AO und Amazon von ihren Preisversprechen auszuschließen.'

Es lohnt sich auch, verschiedene Garantien für Produkte zu vergleichen.

Dies liegt daran, dass die Produkte bei einem Einzelhändler zwar billiger sein können, die Garantie jedoch möglicherweise geringer ist, sodass sie für kürzere Zeit geschützt sind – und Sie könnten auf lange Sicht mehr Geld ausgeben.

< h2 class="">Produktpreisverläufe untersuchen  

So vermeiden Sie Geldverschwendung an diesem Black Friday

Recherchieren Sie (Bild: Getty Images)

Auch wenn Sie vielleicht denken, dass der Black Friday die besten Rabatte des Jahres, das ist nicht immer der Fall.

Nick sagt: „Eine Untersuchung der Black-Friday-Deals des letzten Jahres von What? fanden heraus, dass in den sechs Monaten zuvor bereits erstaunliche 85 % der im Verkauf befindlichen Produkte zum gleichen Preis oder weniger erhältlich waren.

'Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, den Preisverlauf Ihres Produkts zu überprüfen, um festzustellen, ob Sie überhaupt ein Angebot erhalten.'

Nick schlägt Tools wie CamelCamelCamel vor, mit denen Sie sehen können, wofür einige Produkte zuvor verkauft wurden, sowie Pricerunner.

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Produkt in den Monaten vor dem Black Friday zum gleichen Preis beworben wurde, kennzeichnen Sie diesen Artikel auf Ihrer saisonalen Einkaufsliste als niedrige Priorität.

Setzen Sie ein Budget

h2>

Eine gute Möglichkeit, die Ausgaben während des Black Friday einzudämmen – und sich nicht mitreißen zu lassen – besteht darin, sich ein Budget zu setzen.

Kevin Pratt, Spar- und Finanzexperte bei Forbes Advisor, sagt gegenüber Metro.co.uk: „Überhöhte Ausgaben sind während des Black Friday eine Gefahr, da die Verbraucher möglicherweise versucht sind, ihr Budget zu überschreiten, um kein „Must-Have“ zu verpassen. Angebote.

'Es ist eine gute Idee, ein Budget festzulegen und es so gut wie möglich einzuhalten.'

Kaufen Sie mit Kreditkarte

h2>

Kevin sagt auch, dass der Kauf mit einer Kreditkarte besser ist als mit einer Debitkarte (solange du daran denkst, sie vor Ablauf des Monats abzubezahlen), da sie mehr Schutz bietet.

< p class="">Er fügt hinzu: 'Wenn Sie Ihre Black Friday-Artikel mit einer Kreditkarte kaufen, profitieren Sie automatisch vom Schutz nach Abschnitt 75 des Verbraucherkreditgesetzes.

'Dies bedeutet, dass Sie Ihren Kartenanbieter in Anspruch nehmen können, wenn bei der Transaktion etwas schief geht, wenn Sie Artikel zwischen 100 £ und 30.000 £ kaufen.'

Sie erhalten möglicherweise auch Punkte oder Geld zurück auf diese Weise – damit Ihr Geld noch weiter geht.

Hast du eine Geschichte zu teilen?

Hol per E-Mail an MetroLifestyleTeam@Metro.co.uk.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21