• USA haben den größten Hasch-Anteil der Welt

• Vier Prozent der US-Bürger konnten ihren Job für Krypto-Einnahmen aufgeben

• Jüngere Bevölkerung klammert sich lange an Kryptowährungen. Termininvestition

USA: Die größte Bitcoin-Mining-Nation der Welt

Wie BTC-ECHO berichtet, sind die USA die größte Bitcoin-Mining-Nation der Welt. Noch im September 2019 war China mit einer Hash-Rate von rund 75 Prozent die führende Nation beim Bitcoin-Mining. Der Grund für den Führungswechsel ist, dass die chinesische Regierung sowohl den Bitcoin-Mining als auch Aktivitäten im Zusammenhang mit der Münze verboten hat. Aufgrund der günstigen Bedingungen für das Bitcoin-Mining gingen viele Miner nach Texas in die USA. Im Oktober erreichten die USA schließlich einen Hash-Anteil von 35 Prozent und überholten damit die ehemalige Spitzennation, die laut BTC-ECHO seit dem Regierungsverbot sogar hinter Deutschland (4,5 Prozent) zurückliegt.

Werbung

Der Kauf von Bitcoin ist ziemlich kompliziert und zeitaufwendig. »Hier kannst du ganz einfach Bitcoin kaufen und verkaufen

So viele US-Bürger konnten ihren Job für Krypto-Einnahmen kündigen

Umfragen des Marktforschungsinstituts CivicScience haben nun ergeben, dass elf Prozent der US-Bevölkerung entweder selbst ihren Job gekündigt haben (vier Prozent) oder zumindest jemanden kennen, der wegen Krypto-Investitionen gekündigt hat (sieben Prozent). Dazu wurden 6.741 US-Bürger, die mindestens 18 Jahre alt sind, befragt. Der größte Anteil (37 Prozent) derjenigen, die ihren Job wegen Krypto-Investitionen kündigen konnten, gaben an, ein Einkommen zwischen 25.001 und 50.000 US-Dollar zu haben. 27 Prozent gaben ein Einkommen von weniger als 25.000 US-Dollar an, 15 Prozent verzeichneten ein Einkommen zwischen 50.001 und 75.000 US-Dollar, 13 Prozent hatten ein Einkommen zwischen 75.001 und 150.000 US-Dollar und nur acht Prozent haben ein Einkommen über 150.001 US-Dollar. “Diese Daten deuten darauf hin, dass Krypto-Investitionen lebensverändernde Einnahmen gebracht haben, während wohlhabendere Besitzer von Kryptowährungen sie als eine andere Form der Vermögensdiversifizierung und nicht als Einkommensquelle nutzen,” sagte Staatswissenschaften. Insgesamt zeigen die Umfragen aber auch, dass insbesondere die wohlhabendsten Einkommensgruppen im vergangenen Jahr mit deutlich höherer Wahrscheinlichkeit mehr Vermögen durch Krypto-Investments hätten erwerben können.

Deshalb investieren die Befragten in Kryptowährungen

Auf die Frage: “Was ist oder wäre Ihr Hauptgrund, in Kryptowährungen (wie Bitcoin) zu investieren? oder Ethereum), wenn Sie es tun oder tun würden?” 28 Prozent von 17.699 befragten US-Bürgern über 18 Jahren antworteten, dass sie erwarten würden, dass ihre Krypto-Investitionen als langfristige Wachstumsinvestitionen funktionieren. 23 Prozent der Befragten sehen ihre Krypto-Investitionen jedoch eher als kurzfristige Investition an. Es zeigt auch, dass insbesondere die jüngere Bevölkerung langfristige Investitionen in Kryptowährungen sieht, während “die über 55-Jährigen mit ihrer Vorliebe für Kryptowährungen als kurzfristige Anlage eine deutlich größere finanzielle Risikotoleranz zeigen,“ 8221; sagt CivicScience.

E. Schmal/Redaktion finanzen.ch

.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21