Datei | Hector Retamal | RFI

Besuche

In einem Bericht einer großen NGO wurde am Mittwoch angeprangert und beschuldigt, dass die chinesische Regierung seit 2014 fast 10.000 im Ausland lebende Bürger mit Zwangsmethoden außerhalb des Rechtssystems abgeschoben hat.

China hat fast < strong>10.000 Bürger, die sich seit 2014 im Ausland aufhalten und Zwangsmethoden außerhalb des Rechtssystems anwenden, prangerte ein NGO-Bericht an.

Die für den Bericht verantwortliche Organisation Safeguard Defenders versicherte, dass die Zahl „die Spitze des Eisbergs” und warnte davor, dass China seine Macht im Ausland ausdehnt und illegale Operationen durchführt.

Offiziell versichert China, dass diese Menschen Ziele der Antikorruptionsstrategie sind, die von Präsident Xi Jinping gefördert wird.

Aber diese NGO mit Sitz in Spanien versichert, dass sie kritische Personen enthalten der Regierung, deren Familien schikaniert und inhaftiert werden, um ihre Rückkehr zu erzwingen.

Der Bericht stellt fest, dass diese Personen durch eine Kombination außergerichtlicher Methoden unter Druck gesetzt werden, gegen ihren Willen nach China zurückzukehren. einschließlich Entführung, Belästigung und Einschüchterung.

„Da die chinesische Diaspora immer schneller wächst, weil mehr Menschen das Land verlassen wollen (…), ist Peking noch motivierter, die Befugnisse seiner Sicherheitskräfte im Ausland auszuweiten.“ , gibt die NGO an.

Ausländische Einwohner

Safeguard Defenders zitiert Regierungsdaten, um zu dem Schluss zu kommen, dass fast 10.000 Chinesen seit 2014 zur Truppe zurückgekehrt sind.

Zahlen der Antikorruptionsbehörde der chinesischen Regierung zeigen, dass 2.500 Menschen in den letzten zwei Jahren zurückgeführt wurden.

In der Vergangenheit war dies China der Entführung angeklagt im Ausland.

Im Jahr 2015 wurde der schwedische nationale Buchhändler Gui Minhai angeblich in Thailand entführt, bevor er wieder in chinesischem Gewahrsam auftauchte.

>

Zwei Jahre später verschwand der millionenschwere Geschäftsmann Xiao Jianhua aus einem Hotel in Hongkong und jetzt gilt er als in China inhaftiert.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21