Magdalena Andersson wurde gestern zur Premierministerin ernannt und gewann mit einer einzigen Stimme (Bild: Shutterstock/Getty Images)

Schwedens erste Die Premierministerin trat am selben Tag zurück, an dem sie in die Rolle berufen wurde.

Die Sozialdemokratin Magdalena Andersson wurde mit einer einzigen Stimme im Parlament des Landes zur Vorsitzenden gewählt – trat jedoch gestern zurück, nachdem der Gesetzgeber ihren Haushalt zugunsten eines von den nationalistischen Schwedendemokraten mitverfassten Haushalts abgelehnt hatte.

Die Koalitionspartnerin von Frau Andersson, die Grünen, trat nach der Abstimmung aus der Regierung aus und sagte, sie könne laut BBC keinen Entwurf akzeptieren, der “zum ersten Mal mit der extremen Rechten entworfen wurde”.

Der scheidende Premierminister sagte auf einer Pressekonferenz: “Für mich geht es um Respekt, aber ich möchte auch keine Regierung führen, bei der dies Anlass geben könnte, ihre Legitimität in Frage zu stellen.

' Eine Koalitionsregierung sollte zurücktreten, wenn eine Partei die Regierung verlässt.

'Trotz der Tatsache, dass die parlamentarische Situation unverändert ist, muss es erneut versucht werden.'

Sie hat dem Sprecher Andreas Norlen seitdem mitgeteilt, dass sie immer noch daran interessiert ist, eine Einparteienregierung zu führen, wobei Herr Norlen Berichten zufolge die Parteiführer zu den nächsten Schritten konsultieren wird.

Es wird erwartet, dass morgen eine neue Regierung gebildet wird, wenn Andersson mit den Grünen eine Zweiparteien-Minderheitsregierung bilden wird.

Schwedens erste weibliche Premierministerin tritt nur wenige Stunden nach Ernennung zurück

Der Haushalt von Frau Andersson wurde zugunsten eines von drei Oppositionsparteien – der konservativen Moderate Party, der Christdemokraten und der nationalistischen Schwedendemokraten – mitverfassten Budgets abgelehnt (Bild: REX/Shutterstock)

Der 54-Jährige wurde bei einer Abstimmung über ihre Ernennung von 117 Abgeordneten unterstützt, wobei die Gegner knapp die parlamentarische Mehrheit von 175 erreichten, die erforderlich war, um sie von ihrem Amtsantritt abzuhalten.

Genau 57 Abgeordnete enthielten sich der Stimme, während ein Politiker fehlte.

Nach ihrer Wahl sagte Frau Andersson: “Ich wurde zur ersten weiblichen Premierministerin Schwedens gewählt und weiß, was das für Mädchen in unserem Land bedeutet.”

Durch den Sieg ersetzte sie Stefan Lofven als Parteichef und Premierminister, nachdem er Anfang des Jahres von beiden Ämtern zurückgetreten war.

Er hatte bis zur Bildung einer neuen Regierung eine 'Verwalter'-Regierung in dem nordischen Land geführt.

Die nächsten Parlamentswahlen in Schweden stehen an im September 2022 stattfinden.

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam per E-Mail unter webnews@metro.co.uk.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21