Die Bilder zeigen, dass der Mann, der 39-jährige Clifford Owensby Er wird zum Aussteigen gerufen, worauf er sagt, dass er dies nicht selbstständig tun kann. Es kommt zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Polizisten und Owensby, der nicht möchte, dass der Polizist ihn berührt. Owensby erklärt dem Beamten, dass er eine Rückenmarksverletzung hat. Am Ende ruft er Freunde an und bittet sie um Hilfe.

Er will auch, dass die Beamten ihren Chef mitbringen. “Ich ziehe dich zuerst aus dem Auto und dann rufe ich meinen Chef an,” sagt einer von ihnen. Er fährt fort: “Sie können kooperieren und aus dem Auto aussteigen, oder ich schleppe Sie aus dem Auto. Das sind die beiden Möglichkeiten.”

Einer der Beamten zieht Owensby schließlich gewaltsam aus dem Auto, um das Fahrzeug nach Drogen zu durchsuchen. Der Mann wird zu Boden gestoßen und mit Handschellen gefesselt, während er um Hilfe schreit.

‘Unmenschlich’

< /p>

Owensby wurde festgenommen, nachdem er von einem mutmaßlichen Drogenhaus weggefahren war. In seinem Auto wurden keine Drogen gefunden, jedoch eine große Menge Bargeld, teilte die Polizei mit. Er wurde nicht angeklagt. In seinem Auto steckt ein Joystick, mit dem man ein Auto steuern kann.

Owensby selbst hat Anzeige erstattet. Er beschrieb die Festnahme als “unmenschlich” er sagte CNN. Eine Polizeigewerkschaft hat das Verhalten des Beamten verteidigt; laut Gewerkschaft hat er nichts falsch gemacht.

George Floyd

Polizei Brutalität gegen schwarze Bürger in den USA hat seit dem Tod von George Floyd viel Aufmerksamkeit erregt. Floyd starb im Mai letzten Jahres nach einer brutalen Festnahme in Minneapolis. Ein Polizist drückte sein Knie minutenlang auf Floyds Nacken.

In den letzten Jahren wurden mehr schwarze Jungen und Männer in den USA von . getötet exzessive Polizeibrutalität, wie Eric Garner. Der New Yorker starb 2014 nach einem verbotenen Würgegriff eines Polizisten

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21