Die Anwälte von Prinz Andrew glauben, dass das Dokument die zivilrechtliche Sexklage gegen ihn beenden wird (Bild: PA/REX)

Ein entscheidendes juristisches Dokument, von dem die Anwälte von Prinz Andrew glauben, dass es die zivilrechtliche Sexklage gegen ihn stoppen wird, wird geheim bleiben, hat ein Richter entschieden.

Das Dokument ist eine Vergleichsvereinbarung zwischen Virginia Giuffre – der den Herzog von York wegen angeblicher sexueller Übergriffe verklagt – und den ehemaligen Freund des Herzogs und verurteilten Sexualstraftäter Jeffrey Epstein.

US-Bezirksrichter Lewis A. Kaplan entschied, dass die Einigung danach nicht mehr eröffnet werden sollte Andrews Anwalt bat darum, dass die Dokumente versiegelt bleiben.

Herr Brettler, der den Herzog vertritt, hatte bei einer früheren Anhörung argumentiert, dass Frau Giuffre eine “Vergleichsvereinbarung” abgeschlossen habe, die ihre aktuelle Klage beenden würde.

In Gerichtsdokumenten, die diese Woche eingereicht wurden , sagte Herr Brettler, er wolle eine Kopie der Vereinbarung beifügen, wenn er Argumente dafür vorbringt, warum der Fall eingestellt werden sollte.

Er hat gesagt, das Dokument “befreit Prinz Andrew und andere von allen angebliche Haftung aus den Ansprüchen, die Frau Giuffre hier gegen Prinz Andrew geltend gemacht hat.

Frau Giuffre verklagt Andrew wegen angeblichen sexuellen Übergriffs auf sie als Teenager.

Sie fordert nicht näher bezeichneten Schadenersatz, aber es gibt Spekulationen, dass die Summe Millionen von Dollar betragen könnte.

Schlüsseldokument in Prinz Andrews Sex-Fall-Beilegung darf geheim bleiben

Prinz Andrew und Virginia Roberts, jetzt Giuffre, im Alter von 17 Jahren in Ghislaine Maxwells Stadthaus in London im Jahr 2001 (Bild: REX/Shutterstock)

Frau Giuffre behauptet, sie sei von Epstein verkauft worden, um Sex mit Andrew zu haben, als sie alt war 17 und nach US-amerikanischem Recht minderjährig.

Andrew hat alle Vorwürfe zurückgewiesen.

Epstein wurde 2019 tot in seiner Zelle aufgefunden, als er auf einen Sex wartete Menschenhandelsprozess in einem New Yorker Bundesgefängnis. Sein Tod wurde als Selbstmord gewertet.

Richter Kaplan stellte gestern fest, dass Epsteins Nachlass nicht behauptet, dass die Vergleichsvereinbarung besiegelt bleiben muss.

Der Richter schien die Parteien zu drängen, seine Amtskollegin im anderen Fall – Loretta A Preska – zu bitten, entsiegeln Sie das Dokument und sagen Sie, dass Richter Preska 'einen Antrag wohl mit Wohlwollen sehen könnte … um die Veröffentlichung der Vergleichsvereinbarung zu gestatten'Schlüsseldokument in Prinz Andrews Sex-Fall-Beilegung darf geheim bleiben

Anfang dieses Monats gab die Met Police bekannt, dass sie ihre Ermittlungen gegen Andrew und Epstein einstellt und “keine weiteren Maßnahmen” ergriffen werden (Bild : Getty Images)

'Aber das muss sie sagen', schrieb er und entschied, dass die Vereinbarung unter Verschluss eingereicht werden kann und dies auch bleiben kann, es sei denn, Richter Preska und Richter Kaplan entscheiden etwas anderes.

< p Klasse="">Die Urteile im Zivilprozess gegen den Herzog müssen bis Mitte Juli nächsten Jahres abgeschlossen sein, entschied Richter Kaplan Anfang dieser Woche.

Obwohl es in den Gerichtsakten nicht angegeben ist, werden sowohl Andrew als auch sein Ankläger Es wird erwartet, dass sie Fragen unter Eid beantworten, aber es bleibt abzuwarten, ob sich der Sohn der Königin mit dem US-Gerichtssystem befasst.

Anfang dieses Monats gab die Polizei von Met bekannt, dass sie ihre Ermittlungen gegen Andrew . einstellt und Epstein und es würden keine weiteren Maßnahmen ergriffen.

Dame Cressida Dick hatte die Beamten gebeten, den Vorwürfen nachzugehen, als Frau Guiffre im August ihre Klage gegen Andrew einreichte.

< p class="">Aber am 10. Oktober bestätigten Beamte, dass sie die von Frau Giuffre im Rahmen der US-Klage erhobenen Anschuldigungen wegen sexuellen Missbrauchs nicht mehr untersuchen.

Es wird auch angenommen, dass der Prinz werden nächstes Jahr von allen Platin-Jubiläumsveranstaltungen ferngehalten, da sie mit dem Fall kollidieren könnten.

Kontaktieren Sie uns mit it unserem Nachrichtenteam, indem Sie uns eine E-Mail an webnews@metro.co.uk senden.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21