Die S-550-Rakete ist laut russischen Staatsmedien in den Kampfeinsatz eingetreten. (TASS)

Russland hat eine ultra-geheime satellitenzerstörende “Star Wars”-Rakete in den aktiven Dienst gestellt

Die staatliche Nachrichtenagentur TASS zitierte eine Quelle des Verteidigungsministeriums, die sagte S-550 'ist in den Kampfeinsatz eingetreten'.

Die verdeckte Waffe soll in der Lage sein, 'Raumfahrzeuge, ballistische Raketen-Wiedereintrittsfahrzeuge und Hyperschallziele in Höhen von Zehntausenden von Kilometern zu treffen' .

Die gemeldete Entsendungsforderung kommt inmitten der hohen Spannungen zwischen Moskau und dem Westen, als Wladimir Putin versucht, US-Präsident Joe Biden zu stärken, um kontroverse Sicherheitsgarantien zuzugeben, darunter ein Veto des Kremls gegen den Beitritt der Ukraine zur NATO.

Es folgt eine Raserei großer russischer Kriegsspiele in den letzten Wochen, und Berichten zufolge versammelten sich mehr als 100.000 Soldaten in der Nähe der Ukraine, was die Angst vor einer Invasion Anfang nächsten Jahres auslöste.

Die Quelle des Ministeriums sagte gegenüber TASS: „Das S-550-Luftverteidigungssystem hat die staatlichen Tests erfolgreich abgeschlossen.

„Die erste S-550-Brigade hat den Kampfeinsatz aufgenommen.“

Um dieses Video anzuzeigen, aktivieren Sie bitte JavaScript und ziehen Sie ein Upgrade auf einen Webbrowser in Betracht, der HTML5-Video unterstützt

Er beschrieb die Technologie, die den westlichen und chinesischen Fähigkeiten angeblich weit überlegen war, als “ein absolut neues und konkurrenzloses mobiles System zur strategischen Raketenabwehr”.

Die Anti- Satellit S-550 gehörte zu den neuen Waffensystemen, von denen Putin gefordert hatte, dass sie beschleunigt werden sollten, sagte Verteidigungsminister Sergei Schoigu letzten Monat den Erwartungen voraus.

TASS sagte, dass offizielle Kanäle den exklusiven Anspruch der Quelle des Verteidigungsministeriums nicht offiziell bestätigt hätten.

Die S-550 wird als Teil einer Modernisierung der Luftverteidigung gesehen, an der die S-350 Vityaz, S-400 . beteiligt sind Triumf und S-500 Prometheus.

Sie werden “den russischen Himmel vollständig vor möglichen Angriffen schützen”, hieß es.

Neuere russische Berichte deuten darauf hin der S-550 ist die gleiche Waffe wie ein 'Satellitenkiller', der bisher als Nudol bekannt war, ein Projekt, das in Geheimhaltung getrübt ist.

Die kremlfreundliche Izvestia-Zeitung sagte, sie sei Teil von „einem der geheimsten inländischen Waffenprogramme“, die jemals durchgeführt wurden.

Russland setzt ultrageheime, satellitenvernichtende Rakete in den Kampfeinsatz

Die Rakete wird den russischen Himmel vollständig vor möglichen Angriffen schützen. (TASS)

Videos, die den Start eines namenlosen neuen Raketensystems in Sary-Shagan im Jahr 2020 und Anfang dieses Jahres zeigen, werden nun als diese Star-Wars-Waffe verdächtigt.

'In Russland die Schaffung einer Weltraumverteidigung System, das die schwierigsten Ziele abfangen kann, sowohl Satelliten als auch ballistische Raketen, ist seit mehr als zehn Jahren im Gange', heißt es in dem Bericht.

'Dieses Kampfsystem war unter der Bezeichnung Nudol bekannt.

'Spezialisten gehen davon aus, dass genau dieses System bei seinen ersten Gefechtstests am 15. November erfolgreich ein Satellitenziel zerstört hat.'

'Experten gehen davon aus, dass die Arbeiten an der neuesten Waffe bereits abgeschlossen sind, und es kann die offizielle Bezeichnung als S-550-Luftverteidigungsraketensystem erhalten.'

Verteidigungsminister Sergei Shoigu hat die S-550-Bezeichnung persönlich vor dem Test vor dem November freigegeben, der die redundante Umlaufbahn sprengte Der militärische Aufklärungssatellit Tselina-D aus der Sowjetzeit geht in Stücke.

Das sagte Militärexperte Dmitry Boltenkov im vergangenen Monat. 'Es ist höchstwahrscheinlich (S-550) die offizielle Bezeichnung, die das System erhält, das im Rahmen des Nudol-Forschungs- und Entwicklungsprojekts entwickelt wird.

'Es wird Teil des S-500 Familie, ähnlich den verschiedenen Versionen der Luftverteidigungssysteme S-300 und S-400, die jetzt gleichzeitig existieren.'

Russland puts ultrageheime, satellitentötende Rakete in den Kampfeinsatz

Das Luftverteidigungssystem S-550 ist in der Lage, Satelliten anzuvisieren. (TASS)

Andere Verkaufsstellen haben vorgeschlagen, dass die S-550 und Nudol getrennt oder miteinander verbunden sind.

Nudol wurde angenommen, dass sie einen Silowerfer verwendet, während die S- 550 soll mobil sein.

TASS berichtete letzten Monat, dass der S-550 über das Prinzip des kinetischen Energieabfangjägers verfügt, um eine nukleare Detonation zu vermeiden, wenn ein Sprengkopf getroffen wird, und zitierte den Militärexperten Dmitry Litovkin.

Er schlug vor, der S-550 sei ein mobiles Follow-up der A-135 Amur – A-235 Nudol.

Letzten Monat vermuteten westliche und russische Quellen, dass der “Satellitenmörder” von Nudol hinter dem Angriff steckte, der Empörung in . auslöste die USA und Europa mit Behauptungen, sie hätten die Internationale Raumstation ISS in Gefahr gebracht.

Der staatlich kontrollierte russische Fernsehmoderator Dmitri Kiselyov – auch Putins „Sprachrohr“ und „Chefpropagandist“ genannt – behauptete, der Satellitenangriff sei eine bewusste Warnung an den Westen, die roten Linien des Kremls gegenüber der Ukraine nicht zu überschreiten.

Im Falle einer Verschlechterung der Beziehungen könnte Russland 32 GPS-Satelliten auslöschen, die für die Militäroperationen der NATO, einschließlich der Ortung von Raketenangriffen, von entscheidender Bedeutung sind, behauptete er.

Russland macht ultra-geheime Satelliten- Abschuss von Raketen in den Kampfeinsatz

Die Spannungen über Russlands Eskalation der militärischen Aktivitäten gegenüber der Ukraine nehmen zu. (TASS)

Putin hat der Modernisierung seiner militärischen Macht Priorität eingeräumt, trotz einer schleppenden Wirtschaft, die von Sanktionen betroffen ist und sich der Lebensstandard von Dutzenden Millionen Russen nicht verbessert.

Die Russen Der Anführer kündigte letzte Woche einen “fehlerlosen” Salventest seiner “unaufhaltsamen” Zircon-Hyperschallraketen mit einer Geschwindigkeit von 6.670 Meilen pro Stunde an.

Es wurde jedoch noch kein Filmmaterial davon veröffentlicht.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21