Russland erweitert die Geographie des Krieges. Was bedeutet das

Russland erweitert die Geografie des Krieges. Was bedeutet das

Russische Behörden haben kündigte Pläne an, nicht nur die Gebiete Donezk und Lugansk, sondern auch Kherson und Saporoschje zu erobern und offenbar zu annektieren.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow räumte ein, dass der Kreml einen Eroberungskrieg in der Ukraine führe. Er erklärte, dass die “geografischen Aufgaben” des russischen Krieges erweitert werden. Nach Putins „Falken“ sagte Dmitri Medwedew, die russische Armee wolle „ukrainische Truppen nicht nur aus Donezk, sondern auch darüber hinaus verdrängen“. unsere Website erklärt, was das bedeutet.

Russland hat Angst vor HIMARS

Außenminister Sergej Lawrow sagte, dass sich die „geografischen Ziele“ des russischen Krieges gegen die Ukraine geändert hätten. Darüber sprach er in einem Interview mit der russischen Propagandistin Margarita Simonyan.

Ihm zufolge haben die russischen Behörden aufgrund der Lieferung westlicher Waffen an die Ukraine beschlossen, die „Entnazifizierung und Entmilitarisierung“ nicht nur auf dem Territorium der Gebiete Donezk und Luhansk durchzuführen.

LNR“, ist es auch die Region Cherson, die Region Saporoschje und eine Reihe anderer Gebiete, und dieser Prozess geht weiter und wird konsequent und beharrlich fortgesetzt”, sagte Lawrow.

Aus seinen Worten folgt, dass sich „die Geografie der „Sonderoperation“ angeblich aufgrund von „militärischen Bedrohungen aus dem Territorium der Ukraine“ ändert“. chtoli“, dann „werden sich die Grenzen noch weiter verschieben.“

Wie Lawrow sagte, kann Russland nicht zulassen, dass der Teil des Territoriums der Ukraine, „der von Selenskyj oder seinem Nachfolger kontrolliert wird“, waffenfähig ist der Bedrohung russischen Territoriums und Quasi-Republiken.

Ende März gab es bei den Gesprächen in Istanbul eine “andere Geographie”, sagte er. “Unsere Bereitschaft, den ukrainischen Vorschlag anzunehmen, basierte darauf diese Geographie, auf die Geographie von Ende März 2022”, erklärte Lawrow.

Erinnern Sie sich daran, dass Ende März russische Truppen von den Streitkräften der Ukraine und anderen Machteinheiten aus den Regionen Kiew und Tschernihiw vertrieben wurden. Kürzlich sagte der russische Machthaber Wladimir Putin, man sei selbst gegangen, “um die tatsächlich in Istanbul getroffenen Vereinbarungen umzusetzen”.

Lawrow betonte auch, dass Russlands umfassender Krieg gegen die Ukraine unvermeidlich sei, und er fühlte sich nach der Invasion vom 24. Februar sogar “erleichtert”.

Am Dienstag, der verhasste Vorsitzende des Staatsduma-Ausschusses für internationale Angelegenheiten, Vorsitzender der Liberal-Demokratischen Partei Leonid Slutsky, der an den Verhandlungen in Istanbul teilnahm, sagte, Russland werde der Ukraine strengere Bedingungen auferlegen, wenn die Verhandlungen wieder aufgenommen würden. “Heute werden die Bedingungen unsererseits völlig anders sein, härter”, sagte Slutsky.

Lawrow fügte hinzu, dass “Entnazifizierung und Entmilitarisierung” die Aufgaben der russischen Armee im Krieg gegen die Ukrainer bleiben, “damit es keine Bedrohungen für unsere Sicherheit, militärische Bedrohungen aus dem Territorium der Ukraine gibt.”

Im Juli Dezember, stellvertretender Vorsitzender des Sicherheitsrates der Russischen Föderation, Dmitri Medwedew, bei einem angeblichen Treffen mit den Einwohnern der Ukraine, die von russischen Terroristen in die Region Rostow gebracht wurden, kündigte er die Absicht des Kreml an, “ukrainische Truppen nicht nur aus Donezk, sondern jetzt auch breiter.” „Wir werden natürlich [die Spezialoperation] fortsetzen. Es gibt keine andere Option“, sagte er.

Wie die Ukraine und der Westen auf Lawrows Äußerungen reagierten

Der ukrainische Außenminister Dmitri Kuleba sagte, dass Lawrows Erklärung über den Wunsch Russlands, mehr ukrainische Gebiete zu erobern, darauf hindeutet, dass der Kreml Blut will, keine Verhandlungen.

„Die Anerkennung des russischen Außenministers in Träumen von der Eroberung von mehr ukrainischem Land beweist: Russland lehnt Diplomatie ab und setzt auf Krieg und Terror. Russen wollen Blut, keine Verhandlungen. Ich fordere alle Partner auf, die Sanktionen gegen die Russische Föderation zu verschärfen und die Waffenlieferungen an die Ukraine zu beschleunigen”, schrieb Kuleba auf Twitter.

< p>Mikhail Podolyak, Berater des Leiters des Präsidialamts, wies darauf hin, dass nicht nur Geographie, sondern auch internationales Recht an der MGIMO, wo Lawrow studierte, schlecht gelehrt wurde.

„Anderenfalls könnte der Leiter des russischen Außenministeriums Wissen, dass Krieg Krieg ist, Besatzung „Das ist Besatzung, und die Zerstörung einer Nation ist Völkermord. Aber Lawrows Geographie wird von den Streitkräften der Ukraine und der Langstreckenartillerie gelehrt >

Die Worte des russischen Ministers fanden auch im Westen Gehör. Eine bemerkenswerte Reaktion waren die Worte des US-Verteidigungsministers Lloyd Austin, der am Vortag neue Lieferungen von HIMARS an die Ukraine und andere Waffen ankündigte.

„Ich bin sicher, dass die ukrainische Führung erfreut sein wird, Lawrow zu hören bestätigen nicht nur die Wirksamkeit dieses Systems (HIMARS – Hrsg.), sondern auch, wie sie (die Streitkräfte der Ukraine – Hrsg.) dieses System nutzen”, sagte er.

Der Chef des Pentagon bemerkte, dass Lawrows Worte niemanden im Westen überraschten. „Sie müssen wissen, mit wem er spricht. Das ist weder für uns noch für irgendjemanden in Europa oder auf der Welt eine Überraschung. Ich glaube, er spricht mit Menschen in Russland“, schlug er während des Briefings vor.

Er erinnerte auch an die Äußerungen von Putin, der behauptete, dass sich die “militärische Spezialoperation” auf die Regionen Donezk und Luhansk konzentrieren werde.

“Seine Handlungen haben das Gegenteil bewiesen. Und wir wussten, und unsere Verbündeten und Partner wussten, dass er große Ambitionen hatte. Und Lawrow bestätigte dies nur. Also ist dies wiederum nicht überraschend für diejenigen, die daran teilgenommen oder es vielleicht sogar aus der Ferne beobachtet haben.” Das ist eine Überraschung für die Russen, die Putin die ganze Zeit belogen hat“, sagte Austin.

Eine ähnliche Meinung wird in Deutschland geteilt. Lawrows Aussage sei „nur neue Propaganda“, sagte die deutsche Außenministerin Annalena Berbock.

„Russland verwendet jedes Mal neue Argumente. ) Aber sie haben Kiew und andere Teile der Ukraine schon früher angegriffen”, erinnert sich Burbock.

Sie wies darauf hin, dass die westliche Militärhilfe eine gemeinsame Anstrengung aller NATO-Mitgliedstaaten sei, und fügte hinzu, dass sie auf eine baldige Lieferung von Panzerhaubitze 2000-Haubitzen und anderen Waffen aus Deutschland und den Niederlanden sowie auf ein Raketenabwehrsystem hoffe bis zum Ende dieses Sommers.

Was bedeuten die Worte “Erweitern der Geographie”

Der ukrainische Geheimdienst hat eine andere Erklärung für die neuen Aussagen aus Moskau. Vadym Skibitsky, stellvertretender Leiter der Hauptnachrichtendirektion des Verteidigungsministeriums der Ukraine, sagte, dass sie die Vorbereitung des Bodens für die Annexion der besetzten Gebiete in der Südukraine bezeugen.

Er sagte, dass Russland im Informationsbereich seine “Spezialoperation” auf die Kämpfe in den Regionen Donezk und Lugansk aufgebaut habe, da das erklärte Ziel darin bestehe, den Terroristen der “LDNR” zu “helfen”.

p>

“Irgendwelche Hinweise auf einen Angriff auf Kiew, die Besetzung eines Teils der Südukraine im Informationsraum Russlands”, sagte Skibitsky bei einem Briefing am 21. Juli.

Doch nun schaffe der Kreml “den Boden, um den Status der vorübergehend besetzten Gebiete im Süden zu regeln”. Dies kann durch ein Pseudoreferendum oder eine direkte Annexion der besetzten Gebiete der Gebiete Zaporozhye und Cherson geschehen.

„Wir werden sehen, wie dieser Prozess aussehen wird. Jetzt gibt es in Moskau aktive Diskussionen darüber, wie um diesen Prozess für die Weltgemeinschaft “transparenter” zu gestalten. Eines der Elemente ist die Verteilung russischer Pässe. Sie bereiten die internationale Gemeinschaft auf ein Pseudo-Referendum vor. Das ist das Hauptszenario”, sagte der stellvertretende Leiter der GUR .

Er fügte hinzu, dass dies in der Russischen Föderation als Hilfe für die russischsprachige Bevölkerung präsentiert werde.

Bloomberg berichtete am 21. Juli unter Berufung auf Quellen, dass der Kreml es eilig habe, “Referenden” in Russland abzuhalten besetzten Gebiete der Ukraine bis zum 15. September, um Putin “Gründe” zu liefern, sie noch im selben Monat in die Russische Föderation aufzunehmen.

Laut den Gesprächspartnern der Veröffentlichung bereiten sich russische Beamte darauf vor, „Referenden“ in den besetzten Gebieten und in allen anderen Gebieten zu organisieren, die die russischen Truppen „in den kommenden Wochen erobern können“.

Leiter der Kreml-Administration Sergei Kiriyenko. Er besucht regelmäßig die besetzten Gebiete der Gebiete Donezk, Lugansk, Cherson und Zaporozhye, um die Ausarbeitung des „Willens“ des Volkes zu überwachen.

„Angesichts der Tatsache, dass die russischen Streitkräfte in letzter Zeit Schwierigkeiten hatten, voranzukommen Monate wird die Annexion Der Kreml ist für die Russen ein Zeichen des offensichtlichen Fortschritts in der Operation, und sie wollen auch ihre mangelnde Bereitschaft demonstrieren, in möglichen zukünftigen Friedensgesprächen über die Aufgabe von Gebieten zu diskutieren. Diese Woche berichtete der Nationale Sicherheits- und Verteidigungsrat, dass sich an der Front Parität entwickelt habe. Das Verteidigungsministerium spricht von der Notwendigkeit von mindestens 100 HIMARS-Artillerie-Raketensystemen. Im Moment gibt es eine Pattsituation auf dem Schlachtfeld – Russland kann nicht vorrücken und die Ukraine ist nicht bereit für eine Gegenoffensive.

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *