Die Bundeskanzlerin hat am Mittwoch in einer historischen Haushaltsrede die größte Erschütterung der Alkoholsteuer seit 140 Jahren gegeben (Bild: Getty)

Rishi Sunak wurde in den Kneipenstunden gemobbt, nachdem er in einem Ausgabenwahn von 150 Mrd Rede am Mittwoch.

Anschließend ging er zu einem alkoholfreien halben Pint im Two Chairmen in Westminster, wo er von vielen Trinkern umgeben abgebildet war.

Viele freuten sich über die Kanzlerin, die mit ihrer neuen Politik Bier, Prosecco und Cider um einen Bruchteil billiger werden lässt – wenn auch nicht für einige Zeit.

Ab Februar 2023 wird der Preis für ein Pint um 3 Pence sinken, da eine „Entlastung vom Fass“ eingeführt wird – eine 5%ige Senkung des Zolls auf Fassbier und Cider, das aus Fassbehältern über 40 Liter serviert wird.

Die Kanzlerin sagte, das sei die größte Senkung der Biersteuer seit 50 Jahren und die 'größte Senkung der Apfelweinsteuer seit 1923'.

Rishi Sunak wurde im Pub von fröhlichen Trinkern gemobbt, nachdem er die Schnapspreise gesenkt hatte

Rishi Sunak wurde von fröhlichen Kneipenbesuchern im Two Chairman in Westminster gemobbt (Bild: @christiancalgie/Guido)

A Die geplante Zollerhöhung auf Spirituosen, Wein, Apfelwein und Bier wird ebenfalls gestrichen – mit der 'irrationalen' 28 %igen Abgabe auf Premium-Schaumweine wie Prosecco und Obstwein.

Die Kanzlerin sagte, dass seine Überarbeitung der Pflicht die „radikalste Vereinfachung der Alkoholsteuer seit über 140 Jahren“ bringen würde, was zu einem „einfacheren, gerechteren und gesünderen“ System führen würde.

Aber einige Getränke – darunter Rotwein und „weißer“ Apfelwein – werden teurer, um „die Ära der billigen hochprozentigen Getränke zu beenden“.

Derzeit gibt es 15 Stufen der Alkoholsteuer, wobei diese Zahl auf sechs reduziert werden soll.

Das neue System wird der Regel “je stärker” folgen das Getränk, desto höher der Preis.

Die Änderungen der Alkoholsteuern wurden von Tarifsenkungen und -einfrierungen für das Gastgewerbe begleitet, einschließlich eines Rabatts von 50 % auf Geschäftstarife bis zu einem Höchstbetrag von 110.000 GBP.

Die Richtlinien wurden von der Getränkeindustrie weitgehend begrüßt, obwohl einige vorgeschlagen haben, die Pläne hätten noch weiter gehen können.

Um dieses Video anzuzeigen, aktivieren Sie bitte JavaScript und ziehen Sie ein Upgrade auf einen Webbrowser in Betracht, der HTML5-Video unterstützt

Emma McClarkin, Geschäftsführerin der British Beer and Pub Association, sagte Pubs, Brauer und Biertrinker 'werden heute auf die Kanzlerin anstoßen'.

Sie sagte, dass das Einfrieren der Biersteuer, anstatt sie zu erhöhen, 177 Mio Der Preis für Bier vom Fass ist 62 Mio. £ wert.

“Allerdings gehört der Gesamtzollsatz für Bier im Vereinigten Königreich nach wie vor zu den höchsten in Europa”, sagte sie.

Und sie sagte, die Obergrenze von 110.000 GBP für den Rabatt auf Geschäftstarife sei “gewaltig”. Dämpfer und bedeutet, dass eine beträchtliche Anzahl von Kneipen überhaupt nicht von der Erleichterung profitieren wird'.

An anderer Stelle im Haushalt kündigte die Kanzlerin Milliardenausgaben für Schulen, Transport, den NHS und steigende Löhne an .

Im Zuge der zahlreichen Ankündigungen wurden auch die Treibstoffsteuer abgeschafft, eine Steuer auf Inlandsflüge abgeschafft und der universelle „Taper“-Satz gesenkt – was bedeutet, dass Antragsteller 8 Pfund mehr für jedes Pfund, das sie verdienen, erhalten.

Herr Sunak sagte, das Budget ziehe keine Grenze unter Covid, sondern beginne mit dem Aufbau einer Wirtschaft, die nach der Pandemie auf hohen Qualifikationen und Löhnen basiert”.

Aber Labour schlug das Paket von von der Kanzlerin angekündigten Maßnahmen, die die Steuern für Banken senken und ihnen rund 4 Milliarden Pfund einsparen.

Kritiker sagten auch, dass der Haushalt wenig zur Bewältigung der Lebenshaltungskostenkrise beitragen wird.

Die neuen Maßnahmen werden die Gesamtsteuerbelastung auf dem höchsten Stand seit der letzten Phase von Clement Attlees Nachkriegsarbeit belassen Regierung vor 70 Jahren.

Der Think Tank der Resolution Foundation sagte, dass diese Belastung in Kombination mit höherem Wachstum, steigender Inflation und mehr öffentlichen Ausgaben als zuvor erwartet bedeutet, dass Großbritannien eine “flache Erholung für die Haushalte” erwarten könnte Lebensstandard'.

Um dieses Video anzuzeigen, aktivieren Sie bitte JavaScript und ziehen Sie ein Upgrade auf einen Webbrowser in Betracht, der HTML5-Videos unterstützt

Der Direktor des Instituts für Fiscal Studien (IFS) Paul Johnson sagte, die Briten können “bestenfalls mindestens ein halbes Jahrzehnt lang stagnierenden Lebensstandards” erwarten.

Die Inflation wird voraussichtlich im nächsten Jahr von 3,1 % auf 4 % steigen, was bedeutet, dass Käufer mit höheren Preisen für Lebensmittel, Energierechnungen und das Tanken ihres Autos konfrontiert werden, während die monatlichen Hypothekenrückzahlungen auch um Hunderte von Pfund steigen könnten.

Der Bundeskanzler hat sich dem Druck widersetzt, die Mehrwertsteuer auf Energierechnungen zu senken, trotz Aufrufen, Familien zu helfen, die mit steigenden Preisen zu kämpfen haben.

Er verteidigte sich heute Morgen während der Medienrunden und sagte, dass er es tue keinen 'Zauberstab' haben, um den Druck auf die Lebenshaltungskosten verschwinden zu lassen.

In der Sendung Today von BBC Radio 4 nach den Auswirkungen der Inflation auf Preiserhöhungen gefragt, sagte er: „Ich habe gestern in der Haushaltsrede die Inflation angesprochen, und ich weiß, dass die Leute diesbezüglich Bedenken haben werden, und ich wollte eine kleine Erklärung und einiges geben Bestätigung dessen, was vor sich ging.

'Es ist hauptsächlich auf zwei globale Kräfte zurückzuführen: Der eine ist die Auswirkung der sich schnell wieder öffnenden Volkswirtschaften, die Druck auf die globalen Lieferketten ausüben, und der andere Faktor ist natürlich , Energiepreise.

“Ich wünschte, ich hätte es getan, aber ich habe keinen Zauberstab, der diese globalen Herausforderungen verschwinden lassen kann. Sie werden uns noch eine Weile begleiten.

'Aber wo die Regierung können einen Unterschied machen, wir sind es – sei es die Steuersenkung, ob es die Treibstoffsteuer einfriert, ob es den Menschen mit Energierechnungen durch den Winter hilft, wo wir Unterstützung geleistet haben, wir tun, was wir können.'

Wichtige Ankündigungen aus dem Haushalt auf einen Blick

Hier sind die wichtigsten Punkte aus dem Haushalt von Bundeskanzler Rishi Sunak:

  • Der Haushalt konzentriert sich auf die „Post-Covid“-Ära, von der die Kanzlerin sagt, dass sie den Weg für die „höhere Wirtschaft des Premierministers“ ebnen wird Löhne, höhere Qualifikationen und steigende Produktivität”.
  • Unabhängiger Prognostiker, das Office for Budget Responsibility (OBR) hat seine Annahme der vernarbenden Wirkung von Covid-19 auf die Wirtschaft von 3% auf 2% gesenkt< /li>
  • Die OBR hat ihre Arbeitslosenprognose aufgrund der Coronavirus-Pandemie von 12 % auf 5,2 % gesenkt.
  • Der Mindestlohn wird im nächsten Jahr von derzeit 8,91 £ auf 9,50 £ pro Stunde angehoben.
  • Der Zinssatz für den Universalkredit wird spätestens ab dem 1. Dezember um 8 % gesenkt und von 63 % auf 55 % gesenkt.
  • Der Alkoholsteuersatz wird durch die Einführung einer 'radikalen' vereinfacht System nach dem Prinzip „Je stärker das Getränk, desto höher die Rate“
  • Eine „Entlastung vom Fass“ wird einen niedrigeren Zollsatz auf Fassbier und Apfelwein anwenden, die Steuer auf Getränke, die aus Fassbehältern über 40 Liter serviert werden, um 5 % senken und den Preis für ein Pint um 3 Pence senken.
  • Eine geplante Erhöhung der Treibstoffsteuer wird gestrichen, da die Zapfsäulenpreise den höchsten Stand seit acht Jahren erreicht haben.
  • Flüge zwischen Flughäfen in England, Schottland, Wales und Nordirland unterliegen einem neuen niedrigeren Tarif der Fluggastpflicht ab April 2023.
  • Jede Abteilung von Whitehall wird im Rahmen der Ausgabenüberprüfung eine “reale Erhöhung der Gesamtausgaben” in Höhe von 150 Milliarden Pfund gegenüber diesem Parlament erhalten.
  • Herr Sunak bestätigte, dass Immobilienentwicklern mit Gewinnen eine Abgabe auferlegt wird über 25 Mio. £ zu einem Satz von 4 %, um einen Fonds in Höhe von 5 Mrd. £ zur Entfernung unsicherer Verkleidungen zu schaffen.
  • Verteilte Verwaltungen werden die 'größten Blockzuschüsse' seit 1998 erhalten, mit einer Aufstockung an die schottische Regierung jedes Jahr um durchschnittlich 4,6 Mrd. £, 2,5 Mrd. £ für die walisische Regierung und 1,6 Mrd. £ für die nordirische Exekutive.
  • Für Gerichte, Gefängnisse und Bewährungshilfe wurden zusätzliche 2,2 Milliarden £ angekündigt, darunter 500.000 £, um den Rückstau bei Gerichten abzubauen.
  • 300 Millionen £ werden für die Elternprogramme “Ein Start ins Leben” verwendet, mit einem zusätzlichen 170 Millionen £ bis 2024/25 für die Kinderbetreuung.
  • Die Kanzlerin sagte, dass die Kernfinanzierung für die Wissenschaft bis 2024-25 auf 5,9 Milliarden pro Jahr steigen wird, was einer Barerhöhung von 37 % entspricht.
  • Im Einzelhandels-, Gastgewerbe- und Freizeitsektor gilt ein neuer Rabatt von 50 % auf Geschäftstarife, wobei berechtigte Unternehmen einen Rabatt von bis zu 110.000 £ auf ihre Rechnungen in Anspruch nehmen können.
  • Vor dem Budget wurde eine Verkehrsfinanzierung in Höhe von 7 Mrd. Finanzierung.
  • Ein Finanzierungspaket in Höhe von 6 Milliarden £ wird dazu beitragen, die Rückstände des NHS zu bewältigen, und Investitionen in Technologie wurden ebenfalls im Vorfeld der Erklärung zurückgestellt.
  • Rishi Sunak hat außerdem eine zusätzliche Finanzierung von 11 Millionen £ zur Unterstützung der britischen Bewerbung um die Ausrichtung der 2030 . zugesagt Weltmeisterschaft.

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam per E-Mail an webnews@metro.co.uk.

Herbstbudget 2021: Alle wichtigen Punkte von Rishi Sunaks Plan

Rishi Sunak hat die größte Erhöhung der öffentlichen Ausgaben seit einem Jahrhundert in einem Haushalt angekündigt, der den “Start einer neuen Post-Covid-Wirtschaft” versprochen hat.

Viele zu den Schlagzeilen der Politik gehören eine Erhöhung des nationalen Existenzlohns und die Zusage, Milliarden für den NHS auszugeben.

Hier sind die wichtigsten Änderungen, die Sie kennen müssen:

  • Wird es Ihnen schlechter oder besser gehen? Unser Budgetrechner zeigt die wahren Kosten an
  • Universalkredit für 1.700.000 Menschen mit 8 Pence Boost-to-Pay-Paket
  • Entwickler zahlen 5.000.000.000 £ Steuern, um Häuser mit gefährlicher Verkleidung zu reparieren
  • < li>Die Treibstoffabgaben werden nicht steigen, da die Preise an den Zapfsäulen ein Rekordhoch erreichen

  • Millionen Schlüsselarbeiter sollen mehr bezahlt werden, da Rishi Sunak das Ende der Lohnstopps bestätigt
  • Nationale existenzsichernde Löhne steigen auf 9,50 £ pro Stunde
  • Pints ​​Bier um 3 Pence reduziert und Sekt wird bald billiger
  • Bereiten Sie sich auf ein teures Weihnachtsfest vor, da die Inflation “wahrscheinlich steigen wird”
  • < /ul>

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21