Maguire wurde in dieser Saison vielfach kritisiert ( Bild: Getty)

Rio Ferdinand hält es für einen Fehler, Harry Maguire so kurz nach seiner Ankunft bei Manchester United zum Kapitän zu ernennen – er glaubt, dass David de Gea die bessere Wahl gewesen wäre.

Maguire ersetzte Ashley Young im Januar 2020 als United-Skipper, weniger als sechs Monate nach seiner Ankunft in Old Trafford aus Leicester City für 80 Millionen Pfund.

Der englische Nationalspieler hat während einer unruhigen Kampagne weit verbreitete Kritik von Fans und Experten gleichermaßen ertragen, da United in dieser Saison mit dem Kapitän nur vier Mal zu Null in der Premier League blieb.

Teile der United-Fangemeinde haben gefordert, dass Maguire aus der Startelf gestrichen wird, wobei die Innenverteidiger diese Woche gegen Newcastle United und Burnley erneut unter Beschuss geraten.

Verletzungen und Covid für Raphael Varane bzw. Victor Lindelof haben diesen Prozess erschwert, glaubt Ferdinand, und meint auch, dass die Armbinde es Ralf Rangnick erschweren würde, ihn auf der Bank zu lassen.

Rio Ferdinand glaubt, dass David de Gea vor Harry Maguire zum Kapitän von Manchester United hätte gewählt werden sollen

De Gea hat in dieser Saison seine gute Form wiederentdeckt (Bild : Getty)

Auf die Frage, ob Maguire fallen gelassen worden wäre, wenn er nicht Kapitän des Clubs gewesen wäre, sagte Ferdinand zu Vibe mit Five: „Die Tatsache, dass er die Armbinde hat, hat ihm diese Gnade gegeben. Was es tun würde. Ich denke, er hat es zu früh bekommen.

'Es ist schon ein harter Job, zu Manchester United zu kommen, die Füße unter den Tisch zu bekommen und zu sagen, dass er sich ohne den zusätzlichen Druck von Kapitän zu sein.

'Kapitän zu sein ist eine große Verantwortung, es gibt eine Geschichte, die damit einhergeht, ein großes Gewicht auf Ihren Schultern.

„Sie müssen die Erfahrung machen, für eine gewisse Zeit dort zu sein, um dieses Gewicht zu tragen. Es war wichtiger für Maguire, zu kommen und sich darauf zu konzentrieren, eine tragende Säule von Manchester United zu werden, als Kapitän zu sein.'

Torhüter de Gea ist neben Phil Jones der dienstälteste Spieler von United und war Teil von die Mannschaft, die zuletzt 2013 den Titel in der Premier League gewann.

Ferdinand glaubt, dass der spanische Nationalspieler eine bessere Option gewesen wäre und schlägt vor, dass der Verein die aktuellen Probleme, mit denen Maguire konfrontiert ist, nicht vorhergesehen hat.

'Dem kann man entgegenwirken, dass es nicht viele Kapitäne im Club gab, wen werden sie sonst auswählen?

' David de Gea wäre meine Wahl gewesen, weil er dort war und weiß, was man braucht, um zu gewinnen.

'Das ist alles im Nachhinein, aber darüber muss man nachdenken Zeiten, die mit jemandem wie Harry Maguire kommen könnten, der in diesem Sinne neu im Club ist. Und dieser zusätzliche Druck lastet im Moment schwer auf ihm.“

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21