Mikel Arteta hat möglicherweise am Samstag in Anfield eine Lektion gelernt (Bild: Getty Images)

Rio Ferdinand glaubt, dass Mikel Arteta am Wochenende seine Naivität bewiesen hat, als der Arsenal-Manager an der Anfield-Seite in eine hitzige Auseinandersetzung mit Liverpools Trainer Jürgen Klopp verwickelt war.

Mit dem torlosen Spiel die beiden Manager werden über scheinbar sehr wenig wütend, während Arteta in einer seltenen Gefühlsdemonstration wütend wird und Klopp Vorhaltungen macht.

Beide erhielten gelbe Karten für ihre Aktionen, aber es war wahrscheinlich nur Arteta, der den Zusammenstoß bedauerte, als die Atmosphäre in Anfield sich intensivierte und Liverpool Gas gab und schließlich komfortable 4:0-Sieger ausschied.

Ferdinand glaubt, dass es ein vermeidbarer Fehler des Gunners-Boss war, in Liverpool eine feurige Atmosphäre zu entfachen, und er zeigte damit seine Naivität.

'Ich habe das Spiel gesehen und Liverpool hat einfach an der Schraube gedreht. Sie haben die Schraube gedreht, nachdem Arteta und Klopp auf die Seitenlinie gespuckt haben, dass Arteta angefangen hat“, sagte Ferdinand Vibe mit FIVE.

„Das war für mich naiv. An der Anfield Road möchte man diese Menge nicht vergasen und aufpeitschen.

Rio Ferdinand bezeichnet Arsenal-Chef Mikel Arteta ‘naiv’, nachdem er mit Jürgen Klopp gespuckt hat

Jürgen Klopp und Mikel Arteta gerieten an der Anfield-Seite in einen hitzigen Austausch (Bild: EPA)

'Du versuchst Klopp so zu spielen, wie du es tust, wenn du 1:0 oder 2:0 in Führung stehst, nicht wenn du noch im Spiel bist und das Spiel auf Messers Schneide steht.

'Ich denke, das war ein bisschen naiv von Arteta.

'Ich gebe ihm den Vorteil des Zweifels, weil er ein junger Manager ist, also ich denke, er wird daraus lernen.'

Rio Ferdinand bezeichnet Arsenal-Chef Mikel Arteta ‘naiv’, nachdem er mit Jürgen Klopp gespuckt hat

Arteta war im Streit mit Klopp ungewöhnlich emotional (Bild: Reuters)

Der Vorfall wurde durch eine Herausforderung von Sadio Mane gegen Takehiro Tomiyasu ausgelöst, über die Arteta wütend war, aber Klopp sah darin wenig falsch.

Der Arsenal-Trainer erklärte: 'Er (Klopp) versuchte, seine Mannschaft zu verteidigen, ich versuchte, meine zu verteidigen, und das war's.

'Für mich, all diese Vorfälle bleiben dort (auf dem Platz), sie sind Teil von … der Art und Weise, wie wir konkurrieren möchten.

“Es war nur eine Aktion (von Mane) und ich versuche, meine Spieler zu verteidigen, und das habe ich getan.”

Klopp hatte kein Mitleid und sagte sogar, er habe die Beschwerden satt über Mane und seine Herausforderungen gemacht.

'Es war eine völlig saubere Situation, nichts passierte, zwei Spieler sprangen in die Luft und berührten sich nicht wirklich, zumindest nicht wie ein Foul', sagte Klopp.

'Die Bank von Arsenal ging hoch und ich fragte: “Was willst du davon?”. Es gab wirklich keinen Kontakt, aber es sah so aus, als ob jeder eine Rote Karte wollte.

‘Ich habe diese Situationen wirklich satt, in denen jeder versucht, in diesen Momenten für Sadio zu gehen. Er ist ein körperlicher Spieler, offensichtlich macht er harte Fouls.

'Wir mussten Sadio gegen Atletico [Madrid in der Champions League] ausschalten, weil sie wollten, dass er eine gelbe Karte bekommt .

'Der Schiedsrichter hat sich in dieser Situation sehr gut geschlagen – ich habe die Gelbe Karte verdient. Es war nicht in Ordnung und das habe ich gesagt. Es ist einfach im Moment passiert.“

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21