‘Ich frage mich, ob Küfer den totalen Zusammenbruch in der (Akut-)Pflege wiederherstellen werden’ und ‘Können niederländische Verbraucher Verantwortung übernehmen und Solidarität zeigen?’: Dies sind einige Reaktionen auf Nachrichtenthemen, die die Leser interessieren. Unten sind die Briefe, die in der Zeitung vom Dienstag, 11. Januar, erschienen sind. Sie können selbst eine Antwort über letter@ad.nl senden.

Amseln | Was macht eine Amsel in einem Steingarten?

‘Der früheste Sänger ist gestorben’ (10-1 n. Chr.). Ich verstehe, warum es immer weniger Amseln gibt. Denn es gibt immer mehr Gärten voller Fliesen oder Kies oder sogar Kunstrasen. Was macht eine Amsel in so einem Steingarten mit ein paar Blumentöpfen oder einem kleinen Rechen? Schauen Sie sich um, wenn ein Garten „renoviert“ wird. Dann kommt zuerst ein LKW mit Fliesen. Leider scheint die Amsel dem Spatz zu folgen. Es verschwand auch, als alle altmodischen Ligusterhecken durch nackte Holzzäune ersetzt wurden. Es ist schade, aber es gibt nichts dagegen zu tun.

B. Smitshoek, Barendrecht.

John van den Heuvel | Der Verdächtige ist also ein so aufgewachsener Teenager

‘Verfolgungsjagd auf A2 des Kriminalreporters scheint zufällig zu sein’ (10-1 n. Chr.). Nun, da der ganze Wirbel um die angebliche Bedrohung von John van den Heuvel anscheinend kein Angriff war, ist etwas anderes klar geworden. Der Verdächtige ist also einer dieser aufgeregten Teenager in einem überdimensionalen Auto, die andere Autofahrer einschüchtern. Zu seinem Unglück hat er das jetzt der falschen Person angetan. Ich hoffe, es war eine gute Lektion für ihn.

C. Lamens, Swifterbant

Ernst Kuipers | Hoffen wir, dass er diese Ziele erreicht

‘Kuipers erwartet Monsterjob mit ungewissem Ausgang’ (10-1 n. Chr.). Ich bin gespannt, ob er als Minister den totalen Zusammenbruch in der (Akut-)Pflege wiederherstellen wird. Die erschöpfte Akutversorgung, die in den letzten zehn Jahren mit weniger Krankenwagen, IKs, Hausarztposten, Krankenhäusern geschlossen werden musste, fand teilweise unter Kuipers’ Regel. Die Stiftung Acute Care VPR hofft aufrichtig, dass dieser Minister für bessere Ankunftszeiten der Krankenwagen sorgt. Ausbau der 1050 IC-Betten auf die notwendigen 1800 in den Niederlanden, damit der reguläre Betrieb trotz Covid-19 und dem Ausbau weiterer regionaler Krankenhäuser weitergeführt werden kann. Die Stiftung Akutpflege VPR wünscht Ernst Kuipers als neuen Minister viel Erfolg und hofft, dass er diese Ziele erreichen wird.

Willem Heijdacker, Vorsitzender der Stiftung Akutpflege VPR.
< /p>

Erklärung von kaag | Nimm nicht die Fackelmänner, sondern die Vorarbeiter

‘Wut über die Preisgabe der Privatadresse Kaag’ (10-1 n. Chr.). Es sind nicht die Leute, die mit einer Fackel vor der Haustür der Politiker stehen, die vor Gericht gestellt werden sollten. Sie wissen es oft nicht besser. Aber mit Leuten wie Thierry Baudet und Willem Engel muss hart umgegangen werden. Sie provozieren und fördern Aufstände. Danach schaffen sie es immer wieder, sich aus Zwangslagen herauszureden. Oder entschuldigen Sie sich oder sagen Sie, dass es nicht sein soll. Aber der eigentliche Schaden ist bereits angerichtet. Thierry und Willem lassen ihre Anhänger die Drecksarbeit machen. Genau wie Trump. Diese 187 Minuten warteten darauf, dass er aktiv wurde, um den Angriff auf das Kapitol niederzuschlagen. Medien, bitte geben Sie diesen Herren nicht jedes Mal die Plattform, die sie brauchen, um erfolgreich zu sein.

Victor Kammeraat, Gouda.

Belgien Besucher | Verbraucher müssen Solidarität zeigen

Jedes Mal, wenn ich im Radio höre, dass es einen kilometerlangen Stau niederländischer Autos in Richtung Antwerpen, Gent oder Brügge gibt und der Umsatz der belgischen Geschäfte und Gastronomie um 20 bis 30 Prozent gestiegen ist, bekomme ich ein Gefühl der Empörung und Enttäuschung. Unsere Geschäfte und Gastronomie erleben derzeit sehr schwierige Zeiten. Ich hoffe und erwarte auch ein wenig, dass sie bald wieder öffnen können, wenn auch nur bis 17 Uhr. Können all jene niederländischen Verbraucher, die noch die Grenze überschreiten wollen, um dort zu konsumieren, ihre Verantwortung übernehmen und ihre Solidarität zeigen? Und kommen Sie nicht mit der Ausrede, dass es so eine schwere Zeit ist, denn wir stecken alle zusammen.

Albert Hug, Alphen aan den Rijn.